Freitag, 26. Mai 2017

W565III: Alte Herren in Lambrechtshagen

Sievershäger SV 1950 AH ..................................... 5
Kröpeliner SV 1947 AH ......................................... 1
- Datum: Freitag, 26. Mai 2017 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: Ü35 Kreisoberliga Warnow, Staffel III (1. Spielklasse der Ü35 Altherren)
- Ergebnis: 5-1 nach 76 Min. (37/39) – Halbzeit: 2-0
- Tore: 1-0 17. Schlensog, 2-0 32. Pommerehn, 3-0 53. Koch, 4-0 57. Scherf, 4-1 64. Vick, 5-1 72. Koch
- Gelbe Karten: NN (Sievershagen); 2x M. Abshagen (Kröpelin)
- Rote Karten: M. Abshagen von Kröpelin (63. Gelb-Rot wg. Foul und Meckern)
- Austragungsort: Sportpark Lambrechtshagen, Kunstrasen (Kap. 200 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 45 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Gutes Spiel) Sievershäger SV AH 5:1 Kröpeliner SV AH Photos with English Commentary:
Veterans: Sievershagen v Kröpelin

Am Freitag war nicht so viel los: selber mal Sport gemacht, also u.a. Tischtennis in Lichtenhagen Dorf, wo man allerdings nur mit Kletterei vom Gelände kommt, wenn der Spast von Platzwart das Tor ohne Bescheid zu sagen zumacht.

Dann gab es am Abend noch einen schönen Altherrenkick im nahegelegenen Lambrechtshagen. Dort spielt der Sievershäger SV. Lambrechtshagen und Sievershagen sind zusammengewachsen und während es nach dem Verkauf und der Bebauung des Platzes in Sievershagen keinen Sportplatz mehr dort gibt, gibt es in Lambrechtshagen neben zwei Bolzplätzen auch zwei Großfeldplätze. Meistens wird natürlich der Kunstrasen benutzt, der von Graswällen umgeben ganz OK daherkommt.

Dort besiegte heute auch der SV Sievershagen Ü35 den Kröpeliner SV Ü35. Sie zeigten fast durchweg, warum sie Tabellenführer sind und gewannen auch 5:1, wobei der krasse Torwartfehler zum Gegentor etwas verwunderte. Kröpelin spielte die Partie auch noch zu zehnt zu Ende, da einer zu viel rummaulte... Sievershäger SV AH 5:1 Kröpeliner SV AH Statistik:
- Grounds: 1.938 (1; diese Saison: 260 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.048 (1; diese Saison: 308)
- Tourkilometer: 20 (20km Rad)
- Saisonkilometer: 51.030 (44.880 Auto, davon 2.540 Mietwagen/ 2.700 Fahrrad/ 1.100 Flugzeug/ 380 Schiff, Fähre / 360 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 50 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 565 Wochen.

W565II: Wie auf einer unterentwickelten Südsee-Insel, nur nicht so warm: saftige Preise, sandige Wege und kurioser Kleinfeldfußball auf Hiddensee

Herrentagsfußballturnier auf der Insel Hiddensee
- Datum: Donnerstag, 25. Mai 2017 – Beginn: 10.00
- Wettbewerb: Kleinfeldfußballturnier für Freizeitmannschaften
- Ergebnisse Finalrunde: Finale; Pfeffi Linz 2-1 n. 9m Pommern/ Tresen Stralsund, Platz 3: 1. FC Vollpfosten 1-2 (9m) Anker Friedrichshain, Halbfinals: Pfeffi Linz 1-0 1.FC Vollpfosten, Anker Friedrichshain 1-2 Pommern/ Tresen Stralsund, Vorrunde
- Vorrundentabellen: A: 1. Pfeffi Linz (12, 6:0), 2. Pommern/ Tresen/ Stralsund (7, 6:3), 3. Deutsche Werkself [Hiddensee] (6, 5:2), 4. Team Pferderiemen (3, 2:10), 5. Union Stralsund (1:5, 1); B: 1. Anker Friedrichshain (8, 4:0), 2. 1. FC Vollpfosten (8, 4:2), 3. BSG Lattenrichter (5, 2:1), 4. Rote Buchse Neustadt (3, 1:3), 5. De Süder [Neuendorf/ Hiddensee] (1, 1:6)
- Höchstes Ergebnis und torreichstes Spiel: Pferderiemen 0-4 Werkself (Vorrundenspiel 1), Pommern/ Tresen Stralsund 4-1 Pferderiemen (Vorrundenspiel 20) - Austragungsort: Sportplatz Neuendorf/ Hiddensee, Am Süderhaus (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: bis zu 150 (davon zur Hälfte pausierende Spieler)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Lustiges Turnier mit bestenfalls durchschnittlichen Freizeitkicks) Herrentagsturnier auf der Insel Hiddensee Photos with English Commentary:
a) Annual 7-A-Side Tournament at Hiddensee Island
b) Hiddensee (Southern Part: Neuendorf) and Rügen (Schaprode, Udars, Zubzow)

Hiddensee ist nach Helgoland der abgelegenste und am schwersten zu erreichende Ort Deutschlands und hat – so wie Helgoland auch – keinen Spielbetrieb im Fußball oder irgendeiner anderen Sportart. Im Gegensatz zum Kunstrasenstadion in Helgoland, in dem von April bis Oktober regelmäßig Spiele stattfinden, hat Hiddensee nur zwei Kleinfeldplätze, von denen nur der in der südlichen Ansiedlung (Neuendorf-Ploggshagen) mal ab und an ein Turnier erlebt. Eigentlich aber auch nur einmal im Jahr und immer zu Himmelfahrt/ Männertag, wenn Sufftruppen von Rügen, Stralsund und teilweise auch mal Berlin her auf die Insel einfallen und mit zwei, drei einheimischen Teams die Kräfte am Ball oder wie in den vergangenen Jahren auch öfters mal mit den Fäusten (das ist halt deutsche Leitkultur, Lektion gepflegter Suff und Randale für Anfänger) messen...

Da mussten wir natürlich Himmelfahrt auf Hiddensee verbringen! Problem dabei natürlich: hin und wieder zurück kommen und außer dem Turnier noch etwas von der Insel sehen. Nach reiflicher Planung blieb nicht mehr viel Zeit für Sightseeing: nur der Süden, nicht der 8km weiter nördlich gelegene Hauptteil Vitte und Kloster, konnten besucht werden und wir haben auch nur deshalb Neuendorf und den Südteil mit dem Leuchtturm und den schönen Wäldern ausführlich sehen können, da wir 5.30 aufbrachen, 7.30 am Parkplatz (3,50€/ Tag) in Schaprode waren, die erste Fähre um 8.05 für pro Person hin und zurück 16,50€ + 2€ Kurtaxe (für eine Personenfähre, da Autos verboten sind auf dieser Hinterwäldlerinsel) nahmen und die letzte Fähre um 18.10h zurück. Auf der Insel begrüßen einen gleich Schilder für Mietfahrräder – eine „echte Freude“ bei sandigen und schlammigen Wegen, die ich gerne mit dem Auto fahre, aber nicht mit Fahrrädern – und man wundert sich, bei dem ganzen Preiswucher und der Geldmacherei die an ein Entwicklungsland erinnert, dass keine Guides einen offensiv ihre Dienste anboten. Aber da die meisten Einheimischen nicht mal das Maul zum Grüßen aufkriegen, liegt es wohl einfach an der Mentalität – sonst würde man auf dieser unterentwickelten Insel auch noch belästigt werden...

Diese seltsame Unterentwickeltheit macht diese Insel aber auch wiederum interessant. Gerade der Süden wirkt sehr idyllisch mit den ganzen unbefestigten Wegen, schönen Vegetation und originellen oft reetgedeckten Hütten und Häusern. Hat alles etwas von Südsee, nur nicht so warm. Hiddensee: Neuendorf (the southern settlement) Der Fußballplatz erinnerte dann erstrecht an irgendwelche Südseeinseln wie Pitcairn oder Norfolk. Dürftig gemäht, völlig wellig und uneben, Linien unvollständig und schief gezogen – an einer Seite gar nicht, da dort das zu hohe Gras eindeutig das Aus anzeigte. Und dann liegt der Platz zwischen Deich und reetgedecktem Versammlungshaus von Büschen umgeben...

Wir kamen kurz nach Beginn des ersten 10minütigen Kicks. Die Partien waren recht durchwachsen, am besten war noch die Truppe, die auf der Fähre rumgrölte. Spielen wohl ab 1 Promille am besten... Nach durchwachsenen Partien mit meist wenigen Toren gab es Halbfinals, ein Neunmeterschießen um Platz 3 und ein 2x10minütiges Finale, bei dem die erwähnte Truppe erst kurz vorm Seitenwechsel mit einem Unterkantelatteknaller in Rückstand gegen den Vorjahressieger aus Stralsund geriet, dann kurz vorm Schlusspfiff per Weitschuss ausglich und im Neunmeterschießen als einziges der beiden Teams traf. Außer den Siegern Pfeffi Linz und ein paar Volldeppen aus Velgast pöbelte diesmal niemand rum. Ein paar Insulaner zündeten etwas Feuerwerk, aber das war gut! Die Verpflegung vom Grill war auch gut, aber etwas teuer wenn ich das mit NRW vergleiche. Herrentagsturnier auf der Insel Hiddensee Auf dem Rückweg vom Anleger in Schaprode guckten wir noch die Kirche an und fuhren etwas den Westen von Rügen (Udars und Zubzow) ab ehe es via Stralsund nach Rostock zurück ging. Hiddensee: Neuendorf Statistik:
- Grounds: 1.937 (1; diese Saison: 259 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.047 (1; diese Saison: 307)
- Tourkilometer: 280 (270km Auto, 10km Fähre)
- Saisonkilometer: 51.010 (44.880 Auto, davon 2.540 Mietwagen/ 2.680 Fahrrad/ 1.100 Flugzeug/ 380 Schiff, Fähre / 360 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 49 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 565 Wochen.

W565I: Überragender Landespokalsieg für Hansas I. D-Jugend und Dorffußball in Tarnow

F.C. Hansa Rostock U13 ...................................... 6
FC Mecklenburg Schwerin U13 .......................... 0
- Datum: Mittwoch, 24. Mai 2017 – Beginn: 16.30
- Wettbewerb: Landespokal D-Junioren Mecklenburg-Vorpommern (beide Teams Verbandsliga D-Junioren, 1. Spielklasse der U13)
- Ergebnis: 6-0 nach 63 Min. (30/33) – Halbzeit: 2-0
- Tore: 1-0 8. Kammerer, 2-0 28. Ehlert, 3-0 48. Ehlert, 4-0 51. John, 5-0 62. Rotfuß, 6-0 63. Rotfuß
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportschule Güstrow, Niklotstadion (Kap. 2.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 100 (davon je ca. 35 Fans der Teams)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Sehr gutes Spiel mit überragendem Hansa-Sieg)

Traktor Tarnow ................................................... 1
Groß Schwiesow .................................................. 1
- Datum: Mittwoch, 24. Mai 2017 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: Schwaaner Freizeitliga (Kleinfeldfußball-Freizeitliga im Raum Schwaan)
- Ergebnis: 1-1 nach 70 Min. (35/35) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 0-1 25. (7), 1-1 30. (17)
- Gelbe Karten: Nr. 6 (Groß Schwiesow)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Tarnow (Kap. 950, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Ganz ordentlicher Freizeitkick mit schöner Atmosphäre) Hansa Rostock U13 6:0 Mecklenburger FC Schwerin U13 Photos with English Commentary:
a) Under-13 County Cup: Hansa Rostock defeat FCM Schwerin
b) Friday Night League: Traktor Tarnow v Groß Schwiesow

Meine ersten beiden regulären Urlaubstage nahm ich vor und nach dem Männertag, der als Christi Himmelfahrt auch in NRW frei ist. Es ging nach Rostock zu meinen Eltern. Wegen des Feiertagsvortagsverkehrschaos fuhr ich schon um 5 los, stand trotzdem in Hannover kurz im Stau und wich dann über Celle auf teils sehr freien Landstraßen aus. 12.30 war ich dann nach fast ununterbrochener Fahrt im Ostseepark bei Rostock, ging da mit meinen Eltern Sushi Essen. Dort gibt es mittlerweile immer mehr und immer bessere Restaurants. Das Einkaufen da interessiert uns gar nicht – nur das Essen... Hansa Rostock U13 6:0 Mecklenburger FC Schwerin U13 Nach Wochenendplanung und Planung für die folgenden Auslandsaufenthalte (Mai Tagesfahrt nach Polen, Juni zu den Inter Island Games nach Gotland) ging es auf die Piste ins nahe gelegene Güstrow. Dort wurde im gepflegten kleinen Stadion der Sportschule das D-Junioren Endspiel um den Landespokal bereits um 16.30 ausgetragen. Hansa Rostock U13 traf auf Mecklenburger FC Schwerin U13, war die klar bessere Mannschaft, Schwerin nur mit Entlastungsangriffen und Kontern und Hansa dann mit einem frühen 1:0 nach grobem Torwartfehler und einem tollen Schuss in den kurzen Winkel zum 2:0 kurz vorm Seitenwechsel. Danach in einem gleichbleibend sehr guten Spiel das 3:0 in den langen Winkel und Kombinationsspiel im Strafraum zum 4:0. Das 5:0 und 6:0 fielen in der Nachspielzeit und waren dann doch etwas hoch, aber Hauptsache Hansa hat topp gespielt! Traktor Tarnow 1:1 Groß Schwiesow Danach nahmen wir noch einen Freizeitkick in Tarnow mit. Das ist nämlich eine tolle Idee, was dort im Raum Schwaan veranstaltet wird: eine 7 gegen 7 Kleinfeldliga für alle ab 18 oder so, die nicht in einem Verein kicken. Und in der Gegend gibt es viele Dörfer, die keinen Spielbetrieb mehr aufrecht erhalten können und sich dann dennoch außerhalb der DFB-Ligen messen können. Ergänzt werden diese Dorfclubs von Freizeitteams aus Schwaan, Bölkow und Güstrow, die parallel zu oder als Reserveteams der jeweiligen Kreisliga- / Kreisklasseteams antreten.

In Tarnow ist der Sportplatz hinter der markanten Turnhalle auch entsprechend umgestaltet: es stehen nur noch Kleinfeldtore vor dem bewachsenen und mit Bänken vollgestellten Wall. Der Kick gegen Groß Schwiesow lockte immerhin knapp 60 Leute an, wobei beide Teams zu den schwächeren der vom Wiendorfer SV organisierten Liga zählen. Es dauerte auch etwas, bis das Spiel in Fahrt kam, aber dann hatte es noch zwei Tore und manche tolle Chance wie einen perfekten Volleyschuss direkt neben den Pfosten an die Beine des Torwarts, der mit etwas Glück rein gesprungen wäre, zu bieten – oder auch das eigentliche 1:2, das dem Tarnower Torwart hinter die Linie gerutscht ist, aber vom Schiedsrichter nicht gesehen wurde. Da wurde es auch mal recht laut auf dem Platz... Traktor Tarnow 1:1 Groß Schwiesow Statistik:
- Grounds: 1.936 (2; diese Saison: 258 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.046 (2; diese Saison: 306)
- Tourkilometer: 750 (750km Auto)
- Saisonkilometer: 50.730 (44.610 Auto, davon 2.540 Mietwagen/ 2.680 Fahrrad/ 1.100 Flugzeug/ 370 Schiff, Fähre / 360 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 49 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 565 Wochen.

Dienstag, 23. Mai 2017

W564III: Aufstiegsspiel in der Kreisliga C und Bonns schönste Tennisanlage

SG Rotbachtal/ Strempt ....................................... 5
SG Arminia Blankenheimerdorf ......................... 1
- Datum: Sonntag, 21. Mai 2017 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisliga C, Euskirchen, Staffel 3 (10. Spielklasse und unterste Ebene für erste Mannschaften, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 5-1 nach 91 Min. (45/46) – Halbzeit: 3-1
- Tore: 1-0 8. Taubert, 2-0 28. Schildgen (Handelfmeter), 2-1 30. Klein, 3-1 31. Schildgen (Foulelfmeter), 4-1 49. Heuer, 5-1 60. Reitz (Foulelfmeter)
- Gelbe Karten: Schildgen, Conrads, Geusen (Rotbachtal); Müller, Hilgers (Blankenheimerdorf)
- Rote Karten: keine - Austragungsort: Sportplatz Glehn (Kap. 400, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 160 (davon ca. 20 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Kein herausragendes Spiel, aber lustige Atmosphäre und souveräner Sieg des Aufsteigers)

Bonner Tennis- und Hockey Verein ................... 7
Kölner HTC Blau-Weiss ..................................... 2
- Datum: Sonntag, 21. Mai 2017 – Beginn: 9.00
- Wettbewerb: Tennis Oberliga Mittelrhein (4. Spielklasse, 2. Amateurliga)
- Ergebnis: 7-2 nach unbekannter Spielzeit, 14-6 Sätze, 90-66 Spiele
- Einzel: Lotter Becker 2-6, 3-6 Artunedo; Focht 6-4, 6-1 Rützel; Krug 6-3, 7-6 Weil; Kuligowski 3-6, 6-4, 10-7 Caspari; Menzen 6-2, 6-0 Zerhusen; Arbeiter 6-1, 6-2 Klocke
- Doppel: Focht/ Kuligowski 6-3, 6-0 Artunedo/ Rützel, Lotter-Becker/ Menzen 2-6, 2-6 Caspari/ Zerhusen, Krug/ Arbeiter 6-4, 3-6, 10-4 Weil/ Klocke - Austragungsort: Tennisanlagen Wasserland (Kapazitäten: Centre Court 550, davon 50 Sitzplätze; Court 2: 150, davon 50 Sitzplätze, Court 3: keine eigentlichen Zuschauerplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Teils wirklich sehenswerte Ballwechsel, aber auch viele Mängel: in Sachsen-Anhalt hatte ich auf der Ebene seltsamerweise mal besseres Tennis gesehen!) SG Rotbachtal/ Strempt 5:1 Arminia Blankenheimerdorf Photos with English Commentary:
a) Tennis: Bonner THV v Kölner HTC Blau-Weiss
b) Football: Rotbachtal/ Strempt v Arminia Blankenheimerdorf
c) Eifel: Euenheim, Firmenich, Schaven, Hostel, Glehn, Eicks

Der Sonntag began mit zwei Stunden Tennis gucken im Bonner Wasserland. Der tief in einer Senke liegende Centre Court ist der beste Tennisplatz der Stadt, die Herren spielen auch immerhin Oberliga, also einfach mal reingeguckt. Bei den ersten Spielen sah es etwas durchwachsen aus für Bonn, das Spiel auf dem Centre Court war auch noch schlecht, auf dem Court 1 pöbelte dann ein Kölner über den "verfickten scheiß Court", weil er da nicht schlittern könne und wurde deshalb vom Schiri verwarnt - doch nachdem ich weg war, setzten sich die Bonner mit 7:2 gegen Blau-Weiß Köln durch. Bonner THV 7:2 Kölner HTC Blau-Weiss Dann ging es mit dem Rad in die Eifel, wo ich in Glehn, einem Ortsteil von Mechernich, den Aufsteiger in die Kreisliga B besuchte. Letzte Saison hatte ich die SG Rotbachtal/ Strempt schon mal auf ihrem anderen Platz in Strempt gesehen, diesmal ging es auf den Platz in Glehn. Der liegt am Dorfrand – oder am Waldrand, weswegen er auch spaßhaft Waldrandarena heißt. Ein paar Bänke auf einem Graswall vor der Pferdeweide, mitten auf dem Wall ein Baum. Hinter den Toren kann man noch stehen, vor den Eigenheimen ist etwas eng. Irgendeiner unweit vom Platz hat sich eine beinahe Villa im italienischen Stil hingeknallt. Stellt das Sportlerheim etwas in den Schatten. Da hatten die auch nur überteuerte Wiener, die in der Region behinderterweise als „Bockwurst“ bezeichnet werden. Was ein kulinarischer und preis-leistungs-technischer Absturz zum Vortag im Ruhrgebiet, wo man zum Preis von einem paar lauwarmen Wiener mit labbrigem Toast eine Schale Currywurst mit Pommes bekam...

Die SG Rotbachtal/ Strempt ist eine großflächige Spielgemeinschaft: bei den aussterbenden Eifeldörfern muss das leider sein. TuS Strempt 1919 kriegt nicht mehr genug Spieler zusammen und bei den kleinen Bergdörfern Glehn, Hostel, Bleibuir und Voißel ging es schon in den 90ern nicht mehr mit den ursprünglichen Doppelvereinen DJK Glehn/ Hostel und SpVg Bleibuir-Voißel.

Also fünf Dörfer gegen eines: Arminia Blankenheimerdorf. Die SG Rotbachtal hatte aber schon sechs Punkte Vorsprung und wäre nur bei einem 0:3 noch abzufangen gewesen. Nach neun Minuten stand es 1:0, dann ein überzogener Handelfmeter zum 2:0, der Anschlusstreffer und ein klarer Foulelfmeter zum 3:1. Nach der Pause ein Konter zum 4:1 und ein dritter Elfmeter zum 5:1.

Die Ultras vom Rotbachtal gingen wieder mächtig ab, zündeten nach dem 2:0 ein Bengalo auf der Pferdeweide, in der Pause noch mal Feuerwerk und nach dem Abpfiff stürmten sie mit Nebelkerzen und Rauchspuren den Platz. Sah super aus – weiter so! Und ein verdienter Aufstieg bei der Statistik! Glehn Ein paar Besichtigungen gab es auch noch: der stillgelegte Sportplatz von Euenheim, die Kirche und etwas Fachwerk sowie ein Landschaftsschutzgebiet in Firmenich, Fachwerk in Schaven, sehr gutes Fachwerk und eine kleine Kirche in Hostel und ebenso in Glehn selber, dann noch mal am mir bekannten Wasserschloss Eicks vorbei und den dortigen, toll gelegenen Bolzplatz entdeckt... SG Rotbachtal/ Strempt 5:1 Arminia Blankenheimerdorf Statistik:
- Grounds: 1.934 (3; diese Saison: 256 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.044 (2; diese Saison: 304)
- Tourkilometer: 110 (110km Rad)
- Saisonkilometer: 49.980 (43.860 Auto, davon 2.540 Mietwagen/ 2.680 Fahrrad/ 1.100 Flugzeug/ 370 Schiff, Fähre / 360 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 47 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 564 Wochen.

W564II: Ruhrgebietsfußball; S04 gegen BVB im U23-Derby und sechs Tore geschossen aber trotzdem verloren

SpVgg Gerthe 1911 .............................................. 8
FC Bochum 1910/1921 ......................................... 6
- Datum: Samstag, 20. Mai 2017 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: Kreisliga B, Bochum, Staffel 1 (10. Spielklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 8-6 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 3-2
- Tore: 1-0 10. J. Bejer, 1-1 20. Lupo, 2-1 25. Hasani, 2-2 27. Birsen, 3-2 28. Heppke, 3-3 53. Lupo, 4-3 56. Heppke, 5-3 57. Costanzino, 6-3 60. J. Bejer, 6-4 62. Lupo, 6-5 66. Lahib, 7-5 75. S. Bejer, 7-6 76. Birsen, 8-6 93. S. Bejer
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine - Austragungsort: Kampfbahn am Ehrenmal (Bochum; Kap. 2.050, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 55 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 8,5/10 (Herrlicher Schlagabtausch; inklusive aberkannter Tore 16!)

SV Horst-Emscher 08 AH .................................... 0
DJK Teutonia Schalke-Nord AH ......................... 2
- Datum: Samstag, 20. Mai 2017 – Beginn: 16.30
- Wettbewerb: 2. Runde des Altherrenpokals Kreis Gelsenkirchen (Pokalwettbewerb für Altherrenmannschaften/ Ü32)
- Ergebnis: 0-2 nach 71 Min. (35/36) – Halbzeit: 0-0
- Tore: 0-1 50. Jablonowsky, 0-2 67. Jablonowsky
- Gelbe Karten: Fritsche, Marasus, NN (Horst); Papajewski, Adriaans, Geue (Schalke-N.)
- Rote Karten: keine - Austragungsort: Sportanlage auf dem Schollbruch (Gelsenkirchen; Kap. 1.360, davon 60 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 45 (davon ca. 20 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Mittelmäßiges aber spannendes Spiel)

FC Schalke 04 II ................................................... 0
BV Borussia Dortmund II .................................... 1
- Datum: Samstag, 20. Mai 2017 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: Regionalliga West (4. Spielklasse, 1. Halbprofiliga)
- Ergebnis: 0-1 nach 95 Min. (45/50) – Halbzeit: 0-0
- Tor: 0-1 74. Eberwein
- Gelbe Karten: 1x Schalke, 2x Dortmund
- Rote Karten: keine - Austragungsort: Sportpark Wanne, sogenannte Mondpalast Arena (Kap. 7.000, davon 1.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 400 (davon angeblich nur 254 zahlende, Gästefans: ca. 50 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 1,5/10 (Scheiß Gekicke mit ganz passabler Schlussphase)

SC Obersprockhövel B II .................................... 5
SG Vorhalle 1909 B II .......................................... 0
- Datum: Samstag, 20. Mai 2017 – Beginn: 10.00
- Wettbewerb: B-Junioren Kreisliga B, Hagen (7. und unterste Spielklasse der U17)
- Ergebnis: 5-0 nach 80 Min. (40/40) – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 37. Zuber, 2-0 42. Gieselmann, 3-0 43. Halbach, 4-0 77. Gieselmann, 5-0 79. Halbach
- Gelbe Karten: Ostra (Obersprockh.); Melle, Milosavljevic (Vorhalle)
- Rote Karten: Milosavljevic von Vorhalle (52. Rot wg. angeblich groben Fouls)
- Austragungsort: Sportanlage am Schlagbaum (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 2 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Durchschnitt) SC Obersprockhövel B II 5:0 SG Vorhalle 09 B II Photos with English Commentary:
a) Under-17: Obersprockhövel Res. v Vorhalle Res.
b) Semi-Professional League 4: Schalke 04 Res. v Borussia Dortmund Res.
c) Veterans’ Cup: SV Horst-Emscher v Teutonia Schalke-Nord
d) Amateur League 10: SpVgg Gerthe v SV Bochum 1910/21
e) Ruhrgebiet: Blankenstein and Haus Kemnade/ Hattingen, Bochum-Stiepel

Samstag ging es ins Ruhrgebiet. Am Rande gibt es auch in dieser hässlichen Ecke ein paar schöne Sehenswürdigkeiten, so z.B. die Burg Blankenstein, deren Turm kostenlos bestiegen werden darf und einen Blick übers Ruhrtal und den Ort erlaubt, in Hattingen. Auch unten im Tal steht ein schöner Bau: das Wasserschloss Haus Kemnade. Im benachbarten Stiepel steht eine sehenswerte Kirche mit interessantem Barockfriedhof. Hattingen: Blankenstein Das erste Spiel heute war ein sehr einseitiger B-Jugend-Kick zwischen der B II vom SC Obersprockhövel und der B II der SG Vorhalle aus Hagen. Es dauerte zwar, aber als der Bann gebrochen war, zog der Gastgeber auf 5:0 davon. Bei den Gästen wurde ziemlich rumgemault, da sie nichts auf die Reihe kriegten. Die Sportanlage ist ganz sehenswert, da schön in die bergige Landschaft eingebettet. Eine Stehstufe auf der einen Seite, ein paar Stufen mit Überdachung in die ein Imbiss integriert ist auf der anderen. FC Schalke 04 II 0:1 Borussia Dortmund II Das Spiel Nummer 2 war nominell der Höhepunkt und zudem mit einem typischen Nachkriegs-West-Stadion auch der architektonische Höhepunkt, aber der zu befürchtende Scheißkick. Kaum war ich in Herne/ Wanne-Eickel angekommen, schon kamen die üblichen Ruhrpott-Asis um die Ecke. Was da für ein Bruchvolk rumhing... Natürlich waren auch normale Leute im Sportpark Wanne, aber die Neonazis von S04 fielen schon am stärksten auf. Da die U23 von Schalke gegen die von Dortmund Regionalliga kickte, waren auch ein paar Nachwuchsultras unterwegs. Die pöbelten 90 Minuten gegen die Dortmunder: „Dortmund, Südtribüne – da fickt der Vater mit dem Sohn, und die Mutter leckt die Tochter, ja ist’s da Tradition“... Der Dortmunder Anhang feuerte auch mal die Mannschaft an und brüllte nicht nur „Scheiß S04“ und erwartungsgemäß siegten die Schwarz-Gelben auch – ein Glückstreffer in der Schlussphase für die weniger schlechte Mannschaft. SV Horst-Emscher Ü32 0:2 Teutonia Schalke Ü32 Es gab keine Krawalle, auch wenn mal drei Böller knallten. Aber das kriegten die in Gelsenkirchen-Horst auch hin. Zwei Mal knallte es da bei einem Altherrenpokalspiel, da Teutonia Schalke-Nord zu Gast war. Da waren auch mal wieder Schalker Originale dabei... Deren Ü32 war auch die etwas bessere Mannschaft, sodass SV Horst-Emscher Ü32 verdient mit 0:2 verlor. Die Anlage in Horst ist aber topp: zwei kleine überdachte Tribünen, viel Grün und eine preisgünstige Kneipe mit viel Auswahl an Kleinigkeiten wie Currywurst und Pommes. Und das sogar zu ganz ordentlicher Qualität! SpVgg Gerthe 1911 8:6 FC Bochum 1910/1921 Auf dem Weg zum letzten Spiel bildete sich ein kleiner Stau an einer Kreuzung da dort – offensichtlich nach einer nicht mit Fußball in Zusammenhang stehenden Schlägerei – die Polizei im Einsatz war und es alle interessierte, wer da am Boden fixiert wurde...

Ich kam aber pünktlich an der Kampfbahn am Ehrenmal in Bochum an, wo hinter einer auffälligen Turnhalle ein wenig auffälliges Kriegsgefallenen-Ehrenmal von Rhododendron zuwuchert. Der Kleinfeldrasen steht ungenutzt rum, der Kunstrasenhauptplatz passt nicht ganz zur sonstigen Anlagen: Gestrüpp, lockere und verfallene Stufen, olle Holzbänke, die Ruine eines ehemaligen Clubhauses... Aber im neuen Sportlerheim gab es sehr gute Steaks im Brötchen – und wieder preisgünstig! Vom Spiel war als Kreisliga B-Mittelfeldkick nicht viel zu erwarten, doch das war mit das beste in diesem Jahr! Ein offener Schlagabtausch, gnadenlos offensiv, noch nicht einmal jede Torchance genutzt, mehrere Latten- und Pfostentreffer, Torwartparaden, abgewehrt auf der Linie vom Verteidiger und zwei Tore für den Gastgeber SpVgg Gerthe aberkannt. Die kassierten 6 Tore – gewannen aber trotzdem gegen den FC Bochum 10/21, die extra ihre eigene Polizeistreife mitbrachten... Am Ende stand es 8:6 in einer fairen Partie. Genial! SpVgg Gerthe 1911 8:6 FC Bochum 1910/1921 Statistik:
- Grounds: 1.931 (4; diese Saison: 253 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.042 (4; diese Saison: 302)
- Tourkilometer: 270 (270km Auto)
- Saisonkilometer: 49.870 (43.860 Auto, davon 2.540 Mietwagen/ 2.570 Fahrrad/ 1.100 Flugzeug/ 370 Schiff, Fähre / 360 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 46 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 564 Wochen.

Montag, 22. Mai 2017

S

Saarbrücken (1): Ludwigsparkstadion (1. FC Saarbrücken) - 30.303 (8.303/ 23.000); 10!  
Salzmünde (1): Sportplatz Salzmünde (TSV Germania Salzmünde) – 1.200 (100/ 1.100); 6,5   
Samswegen (1): Sportplatz Samswegen (SSV 1884 Samswegen) - 1.000 (0/ 1.000); 4,0
Sandersdorf (1): Stadion im Sport- und Freizeit-Zentrum (Union Sandersdorf) – 7.000 (300/ 6.700); 2,5
 
Sandersleben (1): Sportplatz Sandersleben (SG Traktor Sandersleben) - 1.500 (0/ 1.500); 2,5
Sangerhausen (2): Friesenstadion (VfB Sangerhausen) – 4.000 (1.000/ 3.000); 6,0 

Sangerhausen (1): Sportplatz Süd-West (SV Anhalt Sangerhausen) - 1.230 (30/ 1.200); 8,0  
Sankt Augustin (1): Sportzentrum Sankt Augustin (ASV Sankt Augustin) - 2.024 (24/ 2.000); 4,0
Sankt Augustin/ Hangelar (1): Sportplatz Hangelar (VfR Hangelar) - 2.000 (30/ 1.970); 2,5  
Sankt Augustin/ Niederpleis (1): Sportplatz Niederpleis (u.a. FC Sankt Augustin, Ditib Sieg Sankt Augustin) - 1.900 (100/ 1.800); 5,0  
Sargstedt (1): Sportplatz Sargstedt, Platz 2 (Ausweich FSV 1920 Sargstedt) - 830 (30/ 800); 7,0  
Satow (1): Sportplatz Zum Beerwinkel/ Nebenplatz (Ausweich SSV Satow) - 1.000 (0/ 1.000); 6,0  
Saubach (5): Sportplatz Saubach (TV 1922 Saubach) – 800 (0/ 800); 7,0
 

Schackstedt (1): Sportplatz Schackstedt (Schackstedter SV) - 1.050 (50/ 1.000); 5,0  
Schipkau (1): Stadion der Bergarbeiter, Hauptplatz(SV Askania Schipkau) – 1.500 (0/ 1.500) [Nebenplatz: 3.000 (0/ 3.000)]; 5,0
Schkeuditz (1): Walter-Lutze-Stadion (SC Eintracht Schkeuditz) – 1.500 (150/ 1.350); 6,5 
Schkeuditz (1): Walter-Lutze-Stadion/ Platz 2 (Eintracht Schkeuditz Ausweich, Junioren u.a.) – 1.500 (100/ 1.400); 4,0
Schkeuditz-Kursdorf (1): Sportplatz Kursdorf (SV Kursdorf 58) – 500 (0/ 500); 3,0
Schkeuditz-Radefeld (1): Sportplatz Radefeld I (SV Radefeld) – 1.000 (0/ 1.000); 1,0
Schkeuditz-Radefeld (1): Sportplatz Radefeld II (SV Radefeld II) – 1.000 (0/ 1.000); 0,5
Schkopau-Döllnitz (2): Sportplatz Döllnitz (SG Döllnitz) – 2.000 (0/ 2.000); 3,5
Schkopau-Döllnitz (1): Sportplatz Döllnitz, Platz II (SG Döllnitz) – 250 (0/ 250); 1,5
Schkopau-Ermlitz (1): Sportplatz Ermlitz (SG Ermlitz) – 1.000 (0/ 1.000); 2,0
Schkopau-Hohenweiden (2): Sportplatz Hohenweiden (HuSG Hohenweiden) - 1.000 (0/ 1.000); 3,0
Schkopau-Knapendorf (2): Sportplatz an der Querfurter Straße (LSG Knapendorf) - 1.000 (0/ 1.000); 2,0
Schkopau-Raßnitz (2): Sportzentrum Raßnitz (FSV Raßnitz) - 1.050 (50/ 1.000); 4,0
Schkopau-Röglitz (2): Sportplatz Röglitz (SV 1970 Röglitz) – 700 (0/ 700); 5,0
Schkortleben (1): Sportplatz Schkortleben(Weißenfelser Freizeitkicker 1998) – 1.000 (0/ 1.000); 3,0
Schkölen (1): Sportstätte am Stadtpark (TSV 1885 Schkölen) – 1.200 (50/ 1.150); 4,0
Schladebach (1): Sportplatz Schladebach (Germania Kötzschau) – 1.000 (0/ 1.000); 3,0
Schraplau (1): Sportplatz Schraplau (Schraplauer SV Glück Auf) – 1.000 (0/ 1.000); 8,0
Schmiedehausen (1): Sportanlage Lindenberg (Blau-Weiß Schmiedehausen) – 1.000 (0/ 1.000); 1,5
Schochwitz (1): Sportplatz Schochwitz (TSV 1990 Schochwitz) – 1.000 (40/ 960); 7,0
 
Schönberg/ Mecklenburg (1): Palmberg Stadion (FC Schönberg 95) - 2.500 (500/ 2.000); 7,0  
Schönebeck (1): Sportforum (Schönebecker SV 1861) – 7.000 (400/ 6.600); 6,5
Schönebeck (1): Sportforum, Platz 3/ Hartplatz (Ausweich Schönebecker SV 1861) – 1.000 (0/ 1.200); 2,5
Schönebeck (1): SSC Stadion Magdeburger Straße (Schönebecker SC) – 5.000 (300/ 4.700); 5,0

Schorfheide OT Altenhof (1): Stadion amWerbellinsee (zwei- bis dreimal im Jahr Jugendfußballturniere des EJB Werbellinsee) – 2.000 (0/ 2.000; früher zudem 3.000 Sitzplätze); 9,0    
Schwadorf bei Brühl (1): Sportplatz Schwadorf (FC Schwadorf) – 1.100 (50/ 1.050); 4,0  
Schwanebeck/ Harz (1): Stadion Schwanebeck (SV Blau-Weiß Schwanebeck) – 2.300 (300/ 2.000); 7,0
Schwedt/ Oder (1): Stadion Am Park Heinrichslust (FC Schwedt 2002) – 6.110 (110/ 6.000): 7,5
 
Schweina (1): Sportpark Glücksbrunn (SG Glücksbrunn Schweina 1947) - 1.000 (200/ 800); 7,0
Schweinfurt (1): Willy-Sachs-Stadion (1. FC Schweinfurt 05) – 15.060 (860/ 14.200); 9,0
 
Schwerin (1): Stadion Lankow, Kunstrasen (Ausweich FC Mecklenburg Schwerin) - 200 (0/ 200); 1,0
Schwerin (1): Stadion Paulshöhe, Schleifmühlenweg (Eintracht Schwerin u.a.) – 5.000 (1.000/ 4.000); 8,0
 

Sechtem (1): Sportplatz Sechtem (Salia Sechtem) - 1.500 (0/ 1.500); 4,0  
Seegrehna (1): Sportstätte Gebrüder Grabsch (SV Seegrehna 1993) – 1.100 (100/ 100); 5,0
Senftenberg (1): Elsterkampfbahn, Kunstrasenplatz (FSV Glückauf Brieske Senftenberg II) - 1.000 (0/ 1.000); 1,5
Senftenberg (1): Elsterkampfbahn, Stadion (FSV Glückauf Brieske Senftenberg) - 4.200 (200/ 4.000); 10!
Sennewitz (1): Sportplatz Sennewitz/ Am Tonloch (1. SV Sennewitz) – 1.000 (0/ 1.000); 1,5
Serbitz (1): Sportplatz Serbitz (Eintracht Serbitz/ Thräna) – 1.020 (20/ 1.000); 2,5
 

Siebigerode (1): Sportplatz Siebigerode (BSC 1930 Siebigerode) – 1.050 (50/ 1.000); 7,0  
Siegen (1): Leimbachstadion (Sportfreunde Siegen) - 18.716 (2.108/ 16.608); 8,5  
Siersleben (1): Glück Auf Kampfbahn (SV Teutonia Siersleben 1920) - 1.600 (100/ 1.500); 6,0  
Sievershagen-Lambrechtshagen (1): Sportpark Lambrechtshagen, Kunstrasen (die meisten Spiele aller Teams vom Sievershäger SV) - 200 (0/ 200); 4,0
Sinzenich (1): Aschenplatz Sinzenicht (SV Sinzenich 1920) - 515 (15/ 500); 3,5 
 

Sondershausen (1): Sportzentrum am Göldner (BSG Eintracht Sondershausen) – 5.700 (1.800/ 3.900); 5,0  
Sonneberg (1): Städtisches Stadion (1. FC Sonneberg) - 5.000 (0/ 5.000); 6,0   
Sötenich (1): Sportplatz Sötenich (SV Sötenich 1919) - 1.560 (60/ 1.500); 7,0
 

Spergau (2): Sportplatz Sumpfwald (SG Spergau) - 1.000 (0/ 1.000); 1,0
Spora/ Nißma (1): Sportanlage Nißma (SV Spora) – 1.100 (0/ 1.100); 3,5
Spremberg (1): Hauptplatz Spremberger SV 1862 (Spremberger SV 1862) - 1.600 (100/ 1.500); 5,0
Spremberg - Schwarze Pumpe (1): Schulsportplatz/ Sportplatz Siedlerstraße, Schwarze Pumpe (SSV Schwarze Pumpe/ Terpe 1995) - 1.000 (0/ 1.500); 7,0

Sprockhövel, OT Obersprockhövel (1): Sportplatz Am Schlagbaum (SC Obersprockhövel) - 1.000 (0/ 1.000); 6,5
 

Stade (1): Camper Höhe (TuS Güldenstern Stade) - 3.500 (500/ 3.000); 7,0  
Stadtkyll (1): Sportplatz Stadtkyll (SG Schneifel-Stadtkyll) - 850 (50/ 800); 8,5
Staßfurt (7): Stadion der Einheit, Hauptplatz (SV 09 Staßfurt) – 3.000 (50/ 2.950); 2,0  
Staßfurt (2): Stadion der Einheit, Leichathletikstadion (SV Staßfurt 09) - 1.500 (300/ 1.200); 2,5  
Staßfurt (1): Stadion der Einheit, Kunstrasenplatz (Ausweich SV Staßfurt 09) - 1.500 (0/ 1.500); 3,0    
Stedten (1): Sportplatz Stedten (SV Romonta Stedten) – 1.500 (400/ 1.100); 8,5
Steigra (1): Sportplatz Steigra (SG Fortuna Steigra) – 1.000 (0/ 1.000); 1,0
 
Steinach (1): Fellberg-Stadion Steinach (SV 1908 Steinach) - 2.500 (250/ 2.250); 10!  
Steinhagen/ Mecklenburg (1): Sportplatz Steinhagen (SKV Steinhagen) - 250 (50/ 200); 4,0
Stendal (1): Stadion am Hölzchen (1.FC Lok Stendal) – 3.500 (1.000/ 2.500); 3,0 
 
Stolberg/ Harz (1): Sportplatz Thyratal (SV Schwarz-Gelb Stolberg 1873) - 600 (100/ 500); 7,5    
Stolpen (1): Burgstadion (SV Blau-Gelb Stolpen) – 1.650 (150/ 1.500); 7,0
Störmthal (1): Sportzentrum Störmthal (LSV 1903 Störmthal) – 1.000 (30/ 970); 6,5
 
Stralsund (1): Stadion der Freundschaft/ sogenannte Primus-Immobilien-Arena (FC Pommern Stralsund) - 7.037 (2.037/ 5.000); 10!
Stralsund/ Insel Dänholm (1): Sportplatz Dänholm (FC Pommern Stralsund, Jugendmannschaften) – 1.000 (0/ 1.000); 3,0

Strasburg/ Uckermark (1): Stadion am Kulturhaus (Einheit Strasburg) - 2.050 (50/ 2.000); 7,0  
Strausberg (1): sogenannte "Energie Arena"/ Stadion an der Wriezener Straße (FC Strausberg) - 5.000 (1.000/ 4.000); 7,5 Strempt (1): Sportplatz Strempt (SG Rotbachtal/ Strempt) – 550 (50/ 500); 7,5  
Ströbeck (1): Sandkuhlenstadion Schachdorf Ströbeck (SV Grün-Gelb Ströbeck) - 750 (250/ 500); 6,0
 

Suhl (1): Auestadion (1. Suhler SV) – 8.000 (0/ 8.000); 6,0  
Suhl/ Goldlauter (1): Sportplatz am Kirchwald (u.a. Junioren WSG Thür. Wald Zella-Mehlis/ FSV Goldlauter) – 500 (0/ 500); 6,0

Freitag, 19. Mai 2017

W564I: Eindrücke von der Eishockey-WM in Köln

Russland / Россия / Krievija ................................ 5
Lettland / Latvija / Латвия .................................. 0
- Datum: Montag, 15. Mai 2017 – Beginn: 20.15
- Wettbewerb: IIHF Eishockey Weltmeisterschaft 2017 (jährliche Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften im Eishockey/ A-WM, d.h. 1. Spielklasse; Vorrunde)
- Ergebnis: 5-0 nach 60 Min. (3x20) – Drittel: 2-0, 2-0, 1-0
- Tore: 1-0 12.10 Kiselevich, 2-0 18.41 Telegin, 3-0 20.57 Namestnikov (PP1), 4-0 39. Kucherov, 5-0 53.17 Belov (PP1)
- Strafen: Namestnikov 2, Andronov 2, Provorov 2, Zub 2 (Russland = 8 Minuten); Blugers 2, Skvorcovs 2, Cibulskis 2, Balinskis 2 (Lettland = 8 Minuten) - Austragungsort: sogenannte Lanxess-Arena (Köln; Kap. 18.800, davon 15.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: 16.439 (davon ca. 10.000 Russen, knapp 1.000 Letten und der Rest Deutsche und andere Neutrale)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Sehr gutes Spiel das im letzten Drittel aber abbaute) Russia 5:0 Latvia Photos with English Commentary:
Ice-Hockey World Cup in Cologne: Russia v Latvia

Am Montag musste Khatereh wieder zurück nach Karlsruhe, ich musste auf Arbeit und hatte eigentlich Überstunden vor mir – aber die baute ich ganz geschickt zwischen 23.30 und 1 Uhr ein, da ich 18 Uhr zum Bahnhof hetzte, um den Zug nach Köln zu kriegen. Ich bin nicht mehr mit der Drecks Bahn gefahren, seit ich kein Studententicket mehr habe – aber wenn die Bahnfahrt mit den Eishockeykarten kostenlos ist, dann nutze ich das auch. Die Eishockey-WM ist ja in Köln und Paris – was beim Eishockey sehr schön ist; es gibt eine Art Ligensystem mit A, B, C-WM usw., wobei ich hier natürlich von der höchsten Ebenen mit den ganzen Profinationalteams rede. Je weiter unten man guckt, Division D und so was, desto öfter taucht ja der Aha-Effekt auf: ach, das Land hat auch Eishockey?! Aber hier spielten die Größen wie Schweden, Kanada, USA und eben auch Russland und Lettland. Und da ich möglichst an jedem 15. des Monats eine Sportveranstaltung haben will, da die 15 immer meine Lieblingsrückennummer war, war klar, dass ich am 15.5. zu einem Spiel muss. Bei den Preisen von 21,50€ für die billigsten Karten in der Vorrunde reichte mir auch eine Partie. Aber die war sogar eine besonders interessante: Lettland gegen Russland. Russia 5:0 Latvia Erwartungsgemäß war die Köln-Arena, die ich trotz 25 Minuten Verspätung auf einer eigentlich nur 30 Minuten dauernden Zugfahrt pünktlich erreichte, geflutet von Russen. Von denen gibt es in NRW viel zu viele... Ich stellte mich lieber in die Nähe von ein paar Letten, die leider stimmungsmäßig untergingen. Beide Teams lieferten ein tolles erstes Drittel ab, wobei Russland die höhere Klasse unter Beweis stellte, mehr Schüsse aufs Tor abfeuerte und mit 1:0 in Führung ging. Kurz vorm Ende des ersten Spielabschnitts gab es eine skandalöse Schiedsrichterentscheidung: unsauberes Gestocher der Russen vorm lettischen Tor, zwei Leute im Torraum, die Scheibe geht ins Tor – es kommt zu einer Schlägerei – und die Slawenschweine aus Tschechien zählen diesen völlig irregulären Treffer trotz Videobeweis. Also wie man so eine Fehlentscheidung treffen kann – Unglaublich auf dieser Ebene! Das ganze Gespann gehört wegen der Entscheidung gesperrt für die nächsten internationalen Wettbewerbe!

Im zweiten Drittel entschieden die Russen das Spiel mit ihrer klaren Überlegenheit und sportlichen Weltklasse fair für sich. Nach dem 4:0 war etwas die Luft draußen, die Letten gingen auch nicht mehr so hart ran – bei einigen Aktionen zwischen der 15. und 30. Minute fragte man sich da schon, wie viel die in Lettland völlig zu recht weit verbreitete Wut auf die ehemaligen Kolonialherren eine Rolle spielte; die vermeintliche internationale Härte ging nämlich fast nur von den Weinrot-Weißen aus – und Russland fügte nur einen weiteren Treffer im qualitativ etwas absackenden letzten Drittel hinzu. Das 5:0 war auch in der Höhe so verdient und trotz der Eindeutigkeit war es ein sehr sehenswertes Spiel. Auch wenn ich dieses Drecksvolk hasse – ihre Eishockeyauswahl ist spielerisch genial und das erkenne ich denen voll und ganz an! Russia 5:0 Latvia Statistik:
- Grounds: 1.927 (0; diese Saison: 249 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.038 (1; diese Saison: 298)
- Tourkilometer: 100 (70km Bahn, 30km Auto)
- Saisonkilometer: 49.600 (43.590 Auto, davon 2.540 Mietwagen/ 2.570 Fahrrad/ 1.100 Flugzeug/ 370 Schiff, Fähre / 360 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 42 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 564 Wochen.

W563III: Greifenstein und Katzenfurt

Sportfreunde 1956 Katzenfurt ............................ 5
SV 1927 Hermannstein ........................................ 1
- Datum: Sonntag, 14. Mai 2017 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisliga B, Wetzlar/ Gruppe Nord (10. Spielklasse und unterste Ebene für erste Mannschaften, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 5-1 nach 93 Min. (46/47) – Halbzeit: 3-0
- Tore: 1-0 15. Vendel, 2-0 18. Löhr, 3-0 45. Löhr (Foulelfmeter), 3-1 63. Laband, 4-1 65. Vendel, 5-1 88. Löhr
- Gelbe Karten: Laband, Hauser? (Hermannstein)
- Rote Karten: keine - Austragungsort: Sportplatz Ehringshausen-Katzenfurt (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 75 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Erfreulich gutes Spiel mit genialem Tor zum Abschluss!) Sportfreunde Katzenfurt 5:1 SV Hermannstein Photos with English Commentary:
a) 10th Division: Sportfreunde Katzenfurt defeat SV Hermannstein
b) Northern Hesse: Allendorf, Greifenstein, Katzenfurt (Wetzlar District)

Am Sonntag kam Khatereh endlich aus dem Iran zurück und ich holte sie am Flughafen in Frankfurt ab. Spontan entschieden wir zu mir zu fahren und machten noch einen kleinen Umweg über Greifenstein bei Gießen. Dort steht eine tolle Burg mit Doppeltürmen und einem Glockenmuseum in einer ehemaligen Mühle mit spektakulärer Bauweise. Ein Highlight ist auch die Doppelkirche mit teils wuchtigen Barockausarbeitungen. Also für 4€ bekommt man eine der sehenswertesten Burgen Deutschlands zu sehen. Greifenstein Da Khatereh so ein Katzenfan ist, sollte ich mal raussuchen, welche Ortsnamen etwas mit Katzen zu tun haben. OK, Katzenfurt ist wohl deshalb so benannt worden, weil dort die Chatten oder Katten (ein germanischer Stamm) eine Furt gequert haben – keine Franken, keine Schweine, keine Rinder wie in Frankfurt, Schweinfurt oder Oxford – aber allein der Vereinsname Sportfreunde Katzenfurt ist so nett, dass wir da mal vorbeischauen wollten. Der Platz ist auch idyllisch am Dorfrand im Grünen gelegen, nur leider ausbautenlos. Erstaunlich war auch die Anzahl an Bruchvolk wie u.a. ein paar klar an der Kleidung erkennbare Neonazis. Die Stimmung war dennoch gelassen.

Frauen hatten freien Eintritt – außer Khatereh und der sehr freundlichen Kassiererin waren auch kaum Frauen da – und Männer zahlten 2,50€. Die Kreisliga B ist die 10. Liga und es gibt keinen Abstieg, da die 11. und 12. Ligen nur für Reserveteams sind.

Für so ein unterklassiges Spiel war das richtig gut: v.a. Katzenfurt spielte ansehenswert. Hermannstein geriet dadurch schnell in Rückstand; nach einem Doppelschlag und einem umstrittenen aber nicht unbedingt unberechtigten Foulelfmeter stand es 3:0 bei Pause. Nach dem Anschlusstreffer setzte es gleich noch zwei Gegentore für die Hermannsteiner: darunter kurz vor Schluss ein genialer Treffer; Seitfallzieher unter die Latte aus 16m nach einer Flanke! Sportfreunde Katzenfurt 5:1 SV Hermannstein Statistik:
- Grounds: 1.927 (1; diese Saison: 249 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.037 (1; diese Saison: 297)
- Tourkilometer: 380 (380km Auto)
- Saisonkilometer: 49.500 (43.560 Auto, davon 2.540 Mietwagen/ 2.570 Fahrrad/ 1.100 Flugzeug/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 42 [letzte Serie: 11, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 563 Wochen.