Samstag, 21. Januar 2017

W547I: Freitagabend Futsal in den Niederlanden

FC Einhoven (Zaal) ........................................ 7
TPP Rotterdam ............................................... 3
- Datum: Freitag, 20. Januar 2017 – Beginn: 21.45
- Wettbewerb: Zaalvoetbal Eredivisie (1. niederländische Futsalliga)
- Ergebnis: 7-3 nach 40 Min. (20/20) – Halbzeit: 1-2
- Tore: 0-1 5. Amin Chaali, 1-1 7. Abdelhak el Ghaadaaoui, 1-2 13. Felix Verhaar, 1-3 22. Amin Nyali, 2-3 30. Jordany Martinus, 3-3 33. Abdelhak el Ghaadaaoui, 4-3 35. Kenan Koseoglu, 5-3 38. Lahcen Bouyouzan, 6-3 39. Mohammed el Fahsi, 7-3 40. Lahcen Bouyouzan
- Gelbe Karten: Kenan Koseoglu, Mohammed el Fahsi (FCE); Amin Nyali (TPP)
- Zeistrafen: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Indoor Sportcentrum Eindhoven (Kap. 3.600 Sitzplätze, davon heute 600 freigegeben)
- Zuschauer: ca. 200 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Über weite Strecken dürftiger Kick, aber tolle Schlussphase) FC Eindhoven 7:3 TPP Rotterdam Photos with English Commentary:
Futsal in the Netherlands: Eindhoven defeat Rotterdam

Das Auto geschickt kostenfrei in Büronähe geparkt und nach der Arbeit direkt in die Niederlande. Ich war erstaunlich schnell in Eindhoven, auch wenn aufgrund eines Geisterfahrerunfalls die Autobahn bei Düren gesperrt und ich zum Ausweichen über die Bundesstraße gezwungen war.

Ich wollte einen neuen Länderpunkt im Futsal haben (bisher habe ich diese echte Hallenfußballart außer in Deutschland schon in Polen, Andorra, Spanien, Marokko und Belgien gesehen) und bekam den auch in Eindhoven. Die niederländische Futsalszene ist wie die belgische riesig im Vergleich zu Deutschland, aber ähnlich leistungsschwach. Mir schien hinterher sogar, dass Deutschland – obwohl es höchstens ein Fünftel oder ein Sechstel der Teams hat und die Ligen nach höchstens zwei Ebenen schon aufhören und man in BeNe bis zu sieben Ebenen hat – die besseren Teams hat. Die 5€ Eintritt und der Aufwand, der da mit Ordnern getrieben wurde, war also kaum gerechtfertigt.

Eindrucksvoll war v.a. die Halle: das Parkett des Indoor Sportcentrums hat eine Abmessung von einem Großfeldfußballplatz und ist in drei großzügig mit Auslauf bemessene Handballfelder (für Handball, Futsal und Hallenhockey) geteilt. Die Tribünen mit gelben Schalensitzen und die ausziehbaren Bänke sind eher Standard, aber die Dachkonstruktion ist topp.

Das Spiel der Eredivisie fing erst 21.45 an, weil ein Reservekick zuvor so lange dauerte. Dann fing die sehr taktisch geprägte, langsame und von vielen Ausbällen gezeichnete Partie zwischen dem FC Eindhoven (Club Futsal, hat nicht direkt mit dem Profifußballclub FC Eindhoven zutun) und der TPP Rotterdam (was auch immer TPP heißt) an. Erstes Highlight war die Pöbelei zwischen Heimfans und dem asozialen Gästeanhang, der dem Rotterdamer Stadtmotte „Sterker door strijd“ gerecht werden wollte. Wobei mit „stärker durch Streit/ strijd“ der Wettstreit und Wettbewerb im wirtschaftlichen Sinne gemeint ist. Aber das Motto übersetzt sich so schon „stärker durch Streit“...

Der Vorletzte aus der Hafenstadt ging überraschend nach fünf Minuten in Führung, ging nach dem Ausgleich erneut mit einem Treffer in Front und baute diese nach der Pause auf 1:3 aus. Doch nach 30 Minuten nahm Eindhoven plötzlich Fahrt auf und das Spiel wurde gut: von 1:3 auf 7:3 – ein kurioses Ende. Die Partie war übrigens erstaunlich fair, obwohl beide Mannschaften von Marokkanern dominiert waren und auch im Publikum neben Niederländisch v.a. Berber und Marokkanisch-Arabisch von ziemlich prolligen Typen gesprochen wurde. Auch die Käskopp-Niederländer waren mitunter die letzten Prolls: so waren auch mehrere Rocker in der Halle...

Auf dem Rückweg war die Gegenfahrbahn immer noch gesperrt und ich dachte mir so über den niederländischen Futsal: kann man einmal gemacht haben, v.a. in Eindhoven, aber noch mal wegen Futsal nach NL muss echt nicht sein. FC Eindhoven 7:3 TPP Rotterdam Statistik:
- Grounds: 1.825 (1; diese Saison: 146 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.929 (1; diese Saison: 189)
- Tourkilometer: 340 (340km Auto)
- Saisonkilometer: 36.740 (34.540 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.240 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 57 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 547 Wochen.

Montag, 16. Januar 2017

W546III: Klarer Sieg in leerer Halle für Solingen in Neuss

Neusser EV 1b ................................................. 2
EC Bergisch Land Raptors Solingen ............ 9
- Datum: Sonntag, 15. Januar 2017 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: Eishockey Landesliga NRW (5. Liga, 2. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-9 nach 60 Min. (2x30) – Drittel: 1-3, 0-2, 1-4
- Tore: 1-0 2:53 Slava, 1-1 3:56 Wolter, 1-2 6:03 Fuchs, 1-3 8:19 Neuber, 1-4 25:12 Neuber, 1-5 37:02 Slesinski, 1-6 40:32 Rautenberg, 2-6 50:46 Steil, 2-7 51:41 Fröhlen, 2-8 56:23 Aichele, 2-9 59:26 Brett
- Strafen: Zielinski 2, 5+SD; Bel 4; van Eck 4; Osthege 2 (Neuss = 17 Minuten); Brett 2+2, Fröhlen 4, Pütz 2, Fuchs 2, Schäfer 2, Aichele 2 (Solingen = 16 Minuten)
- Austragungsort: Eissporthalle im Südpark Neuss Reuschenberg (Kap. 2.500, davon 2.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon ca. 25 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 (Niveau der Liga entsprechend niedrig, aber ganz unterhaltsam) Neusser EV 1b 2:9 Bergisch Land Raptors Solingen Photos with English Commentary:
Ice-Hockey: Neuss Reserves v Bergisch Raptors Solingen

Khatereh und ich machten in Köln erstmal einen Katzentag mit Kinobesuch „A Streetcat Named Bob“ und Besuch im Katzencafe, das angelehnt an ostasiatische Vorbilder v.a. für Leute, die keine Haustiere halten können, gedacht ist.

Dann ging es nach Neuss zum Eishockey. Die Rundbogenhalle ist schön gebaut mit Bänken auf den Längsseiten und Schalensitzen hinter dem einen Tor. Scheiße ist das Fangnetz, das auf jedem Platz die Sicht beeinträchtigt. Neuss hat für einen Regionalligisten eine überdimensionierte Halle. Heute spielte auch nur die 1b (im Eishockey übliche, komische Bezeichnung für Reserve bzw. II) – bei freiem Eintritt und nur knapp 60 Zuschauern, davon fast die Hälfte aus Solingen. Der Gast dominierte auch erwartungsgemäß das Geschehen und drehte binnen vier Minuten den unerwarteten frühen Rückstand auf 1:3. Das Mitteldrittel war mit nur zwei Toren zum 1:5 eher dürftig – Highlights waren da eher übertriebenes Einsteigen und Pöbeleien. Im letzten Drittel ging es noch mal offen hin und her und Solingen gewann schließlich verdient mit 2:9.

Khatereh begleitete mich am Montagmorgen noch kurz zur Arbeit und fuhr dann mit der Bahn nach Karlsruhe zurück. Neusser EV 1b 2:9 Bergisch Land Raptors Solingen Statistik:
- Grounds: 1.824 (1; diese Saison: 145 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.928 (1; diese Saison: 188)
- Tourkilometer: 140 (140km Auto)
- Saisonkilometer: 36.400 (34.200 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.240 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 57 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 546 Wochen.

W546II: Radball im Festsaal

5. Spieltag der Radball-Verbandsliga Baden-Württemberg, Staffel 2/ in Mühlacker-Enzberg
- Datum: Samstag, 14. Januar 2017 – Beginn: 18.00
- Wettbewerb: Verbandsliga Baden-Württemberg, Staffel 2 (4. Radballliga)
- Ergebnisse: Forst II 6:2 Enzberg I, Karlsruhe I 6:1 Nellingen I, Forst II 3:3 Karlsruhe I, Forst II 6:5 Nellingen I, Enzberg I 6:4 Nellingen I, Enzberg I 2:4 Karlsruhe I
- Austragungsort: Sport- und Festhalle Mühlacker-Enzberg (Kap. 180, davon 60 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 20
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Natürlich kein überragendes Spielniveau, aber ein kurzweiliges Turnier) 4th division cycle ball tournament in Mühlacker-Enzberg Photos with English Commentary:
Cycle Ball: Tournament in Mühlacker-Enzberg

Samstagmorgen bin ich zu Khatereh nach Karlsruhe runter gefahren. Nach dem Frühstück Schwimmen in Bad Herrenalb im verschneiten Schwarzwald – Außenbecken 25 Grad oder so, dann leichter Schneefall – gewesen und nach dem späten Mittagessen in Bad Herrenalb nach Mühlacker-Enzberg zum Radball gefahren.

Diese Sportart wollte ich Khatereh mal zeigen und in der Nähe fand sich nichts besseres als Verbandsliga (die 4. von 6 Ligen) und dann auch noch ein Turnier mit drei Abstiegskandidaten und einmal vorderem Mittelfeld. Aber OK: die Spiele waren gar nicht so schlecht. Nur waren es statt 8 nur 6, da nicht nur Forst I zurückgezogen hatte (sonst wären es 11 gewesen), sondern Gerlingen I nicht antrat. So spielten nur RV Germania Forst II, Rad- und Motorsportclub Karlsruhe I, RSV Nellingen I und natürlich RMSV Enzberg I gegeneinander. Austragungsort war eine nur für Radball – und OK: Tischtennis und vllt. noch Volleyball – nutzbare Festhalle mit Bühne und Empore und ziemlich veraltetem, aber derzeit überarbeitetem Standard.

Zuerst schoss Fost II den Gastgeber mit 6:2 ab. Dann spielte Karlsruhe I teilweise ganz stark und gewann 6:1 gegen Nellingen I – insgesamt gesehen trotz des deutlichsten Resultats das beste Spiel des Abends. Danach spielten Forst II und Karlsruhe I 3:3 Unentschieden – spannend und gut. Forst II mit dem 6:5 gegen Nellingen I – man mag es kaum glauben, aber das torreichste Spiel war das qualitativ schwächste des Abends! Enzberg I schlug Nellingen I mit 6:4, was der erste Sieg und Punktgewinn für die Truppe in dieser Saison war. Im letzten Spiel hielt Enzberg I gegen Karlsruhe I gut mit, verlor aber 2:4.

Nach diesem auch für Khatereh unterhaltsamen Turnier fuhren wir zu mir nach Bonn. 4th division cycle ball tournament in Mühlacker-Enzberg Statistik:
- Grounds: 1.823 (1; diese Saison: 144 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.927 (1; diese Saison: 187)
- Tourkilometer: 650 (650km Auto)
- Saisonkilometer: 36.260 (34.060 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.240 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 57 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 546 Wochen.

Dienstag, 10. Januar 2017

W546I: Ein friedliches Spiel in Kriegsdorf

SV Kriegsdorf 1953 A .................................... 2
1.FC Niederkassel 1920/2010 A II ................. 4
- Datum: Montag, 9. Januar 2017 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: Testspiel U19-Kreisklasse Sieg gegen U19-Kreisleistungsklasse Sieg (7. gegen 6. A-Junioren-Liga)
- Ergebnis: 2-4 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 0-1 4. NN, 1-1 10. (10), 1-2 46. NN, 1-3 59. (9), 1-4 68. (12), 2-4 87. (10)
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz in der Reichensteinstraße (Kriegsdorf; Kap. 2.020, davon 20 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 5 (2 Heim-, 2 Gästefans, 1 Neutraler)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Durchschnitt) SV Kriegsdorf U19 2:4 1.FC Niederkassel U19 II Photos with English Commentary:
Under-19: Kriegsdorf v Niederkassel Reserves (Friendly Match)

Nach der Arbeit vom Büro auf den Fußballplatz – immer wieder gut! Ich kam rechtzeitig zum Beginn um 20 Uhr in Kriegsdorf an. Mit dem Rad keine halbe Stunde von Geislar. Der Platz ist ein Kunstrasen mit zwei in den Graswall gebauten Stehtribünen mit je fünf Reihen und ein paar, teils an Bäume geketteten Bänken. Kleine Bäume und große Strommasten flankieren die durchschnittliche Anlage, die in der öden flachen Rheinebenenlandschaft liegt.

Das Spiel war auch durchschnittlich: der Testkick der beiden unterklassigen A-Junioren-Teams aus Kriegsdorf und Niederkassel sah einen frühen Flachschuss ins Eck zum 0:1 für den Favoriten und einen bald darauf folgenden Ausgleich, aber dann viel Leerlauf. Nach der Pause ein strammer Schuss zum 1:2. Zwei Konter zur 1:4-Entscheidung. Erst kurz vor Ende der Partie ein schöne Konter mit lässigem Abschluss zum 2:4 Endstand.

Wer sich über den Ortsnamen wundert: angeblich hat ein Altarm des Rheins oder Bach „Crieck“/ „Krieg“ (Vergleich: das englische „Creek“) dem Ort diesen Namen gegeben. SV Kriegsdorf U19 2:4 1.FC Niederkassel U19 II Statistik:
- Grounds: 1.822 (1; diese Saison: 143 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.926 (1; diese Saison: 186)
- Tourkilometer: 20 (20km Rad)
- Saisonkilometer: 35.610 (33.410 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.240 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 57 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 546 Wochen.

Sonntag, 8. Januar 2017

W545III Bundesliga ohne deutsche Spieler

Borussia Düsseldorf ........................................ 3
Tischtennisfreunde Ochsenhausen ................ 2
- Datum: Sonntag, 8. Januar 2017 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: 1. Tischtennis-Bundesliga (Profiliga)
- Ergebnis: 3-2 nach Spielen (13:9 Sätze, 218:176 Punkte) nach 205 Min.
- Spiele: Karlsson 2-3 Dyjas, Källberg 3:1 Gauzy, Achanta 3:1 Geraldo, Karlsson 2:3 Gauzy, Källberg 3:1 Dyjas
- Austragungsort: Deutsches Tischtenniszentrum, ARAG CentreCourt (Kap. 1.200, davon 1.150 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 1.200 (ausverkauft mit 1.100, mind. 3 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Hatte so seine Längen, aber immer wieder spektakulärste Ballwechsel) Borussia Düsseldorf 3:2 TTF Ochsenhausen Photos with English Commentary:
Tabletennis Bundesliga: Düsseldorf defeat Ochsenhausen

Anfang Januar ist nicht so viel los sportlich, selbst in NRW nicht. Aber da kann man mal was ganz anderes als Fußball oder Handball gucken: Tischtennis. Spiele ich ja wie gesagt gerne mal selber, während ich vom Zugucken nicht so angetan bin. Aber wenn da mal welche sind, die Weltklasse spielen – und dass im nur 65km entfernten Düsseldorf – dann kann man da mal hin. Borussia Düsseldorf ist mit 28 Titeln der unangefochtene Rekordmeister der Tischtennisbundesliga. Diese Liga besteht derzeit aus 9 Mannschaft, die von Düsseldorf und Bremen einmal abgesehen, Provinznester im Saarland, in Thüringen, Hessen oder Baden-Württemberg sind. Ein mir immer bei Tischtennis in den Ohren klingender Name eines Provinznestes sind die Tischtennisfreunde Ochsenhausen, aus Sponsoring-Gründen mittlerweile „TTF Liebherr Ochsenhausen“ genannt. Man kann sie derzeit wieder als die zweite Kraft hinter Düsseldorf bezeichnen. Beide Teams zeichnen sich dadurch aus, dass sie normalerweise – es sei denn, Timo Boll spielt für Düsseldorf: der wurde aber mal wieder für Champions League geschont – gänzlich ohne deutsche Spieler antreten. Mindestens die Hälfte der Bundesligisten sind reiner Söldnermannschaften, bei einem kleineren Teil haben wenigstens einige Spieler noch Bezug zur Region, die sie vertreten. Da wundert es auch nicht, dass ein großer Aufwand für Sponsoren und VIPs getrieben wird. In Düsseldorf kommt noch hinzu, dass die Eintrittspreise mit maßlosen 16€ (Polstersessel irgendwas weit über 20) die mit weitem Abstand höchsten sind (Ochsenhausen 11€, Mühlhausen 10€ usw.).

Wenn man rechtzeitig (80-90 Minuten vorher) kommt, kann man noch Plätze mit sehr guter Sicht bekommen. Bei dem Center Court des Deutschen Tischtenniszentrums handelt es sich um eine reine Tischtennishalle: eine Platte in der Mitte, drumherum Standardtribünen guter Ausführung. Leinwand, Anzeigetafeln – alles da. Aufgrund des Gipfeltreffens war auch jeder Platz belegt: die 1.100 regulären Sitz- plus die je 50 zusätzlichen Sitz- und Stehplätze. Das Publikum war auch erstaunlich begeisterungsfähig: tosender Applaus, Sprechchöre für die einzelnen Spieler in den Spielpausen und zwischen den Ballwechseln. Albern war nur, wie genervt aufgestöhnt wurde, wenn mal ein Aufschlag ins Netz ging oder so Sachen. Da würde ich es origineller finden, wenn dazwischen gerufen würde: „Mann, den musste doch drüber bringen! Die Chancenverwertung wieder!“ Solche Fans würden aber einen Kantenball vom Gegner auch mit „Arschloch, Wichser, Hurensohn“ kommentieren – und wahrscheinlich würden die affigen Offiziellen die aus der Halle schicken...

Zu den Spielen: Düsseldorf brauchte alle fünf Partien um die Ochsenhausener zu bezwingen. Zuerst traten der Schwede Karlsson und der Pole Dyjas gegeneinander an. Und Ochsenhausen ging 0-1 in Führung, da der Pole trotz 2-0 Rückstand noch den fünften Satz holte. Das Spiel war allerdings von kurzen Ballwechseln, die einen Fehler des Gegners zum Ergebnis hatten, geprägt. Langweilig!
Der andere Düsseldorfer Schwede, Källberg, lieferte gegen den Franzosen Gauzy ganz im Gegenteil dazu eine tolle Partie. Spektakuläre Ballwechsel, meterweit weg von der Platte. 3:1 für den Schweden.

Ebenfalls mit 3:1 für Düsseldorf endete die Partie des Inders Karam Achanta gegen den Portugiesen Geraldo. Von der spielerischen Qualität schien mir der Portugiese der schwächste heute Abend, aber der Inder machte – von seinen Aussetzern mit sechs vergebenen Satzbällen einmal abgesehen – durch seine offensive Spielweise das Match fürs Publikum ansehnlich. Dann kamen noch mal die Schweden zum Einsatz. Karlsson überzeugte wieder nicht und unterlag Gauzy (Frankreich) mit 2:3 – auch hier wieder vergeigte Führungen ohne Ende, dann verkorkste Sätze mit streckenweise 7 Punkten Rückstand. Aber Källberg rettete es wieder in einer schönen Partie mit spektakulären Ballwechseln: ein 3:1 gegen Dyjas (Polen) und damit der Gesamtsieg für Düsseldorf. Borussia Düsseldorf 3:2 TTF Ochsenhausen Statistik:
- Grounds: 1.821 (1; diese Saison: 142 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.925 (1; diese Saison: 185)
- Tourkilometer: 140 (140km Auto)
- Saisonkilometer: 35.590 (33.410 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.220 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 56 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 545 Wochen.

W545IIa: Hallenmeisterschaft in der Rundsporthalle Lünen

Lüner Hallenfußball-Stadtmeisterschaft, Endrunde
- Datum: Samstag, 7. Januar 2017 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: Lüner Hallenfußball-Stadtmeisterschaft; Hallenfußballturnier für Amateurteams aus dem Kreis Lünen (Bezirksliga, Kreisliga A, B; 7.-9. Liga)
- Ergebnisse Gr. 1: Wethmar 5:1 SV Alstedde, SV Alstedde 2:4 Brambauer, Brambauer 1:4 Wethmar
- Gr. 2: Lüner SV I 4:4 Lüner SV II, Lüner SV II 2:2 VfB Lünen 08, VfB Lünen 08 1:4 Lüner SV I
- Halbfinals: Wethmar 4:3 (1:1, 3:2 8m) Lüner SV II, Lüner SV I 8:2 Brambauer, Platz 3: Lüner SV II 6:3 Brambauer, Finale: Wethmar 2:4 Lüner SV I
- Frauen-Endrunde: TuS Niederaden 2:4 BV Lünen 05, Lüner SV 0:2 BV Lünen 05, Lüner SV 1:1 Niederaden
- Austragungsort: Rundsporthalle Lünen (Kap. 800, davon 650 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 650
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Gute und emotionale Spiele – außer die Frauenkicks und zwei Vorrundenspiele – mit packendem Finalspiel als würdigem Abschluss) Lüner Hallenfußball-Stadtmeisterschaft Photos with English Commentary:
a) Indoor Football: Lünen Town Championships
b) Ruhrgebiet: Lünen Town Centre

Die erste Arbeitswoche im Übersetzungsbüro sehr gut überstanden – keinen Anschiss bekommen; ganz im Gegenteil... und früher als abgemacht den Vertrag gekriegt – und damit hinein ins Wochenende. Die erste Hoppingtour nach Berufsaufnahme verlief nicht so besonders gut nach Plan. Etwas spät losgekommen, sodass ich mir nur kurz die hässliche Innenstadt von Lünen, die vereinzelt sehenswerte historische Gebäude hat, anschaute. Dann für 4€ in die schicke Rundsporthalle, die Innen eine Obertribüne mit Sitz- und Stehplätzen und eine primitive Untertribüne sowie eine Empore auf der Gegenseite hat. 800 Leute kriegt man rein, 650 waren drin. Für ein Finale einer Hallenmeisterschaft im Ruhrgebiet eher wenig. Da es in der Vorrunde aber massiv Tumulte gab sollen etliche Familien zuhause geblieben sein. Zudem spielten Lüner SV und BV Brambauer auch in Dortmund noch mit und hatten hier deswegen heute nur Zweitvertretungen bzw. Kombination aus I. und II. am Start. Lüner Hallenfußball-Stadtmeisterschaft Alle Teams waren somit auf Niveau Bezirksliga bis Kreisliga B und relativ gleichwertig. In den Spielen der Gruppe 1 war Westfalia Wethmar klar am stärksten, sie dominierten SV Alstedde mit 5:1 und BV Brambauer mit 4:1. SV Alstedde unterlag dann 2:4 gegen Brambauer. Die Gruppe 1 war mit einer Gelben und 5 Zeitstrafen, dabei gab es im Spiel zwischen Brambauer und Wethmar keine Strafe – als einziges Turnierspiel! – erheblich disziplinierter als Gruppe 2. Allerdings war sie auch die spielerisch weniger attraktive. Die Gruppe 2 bestand aus Lüner SV I und II und dem VfB Lünen 08. Die beiden LSV-Teams lieferten sich gleich einen genialen Schlagabtausch: nach 0-2 und 1-3 für die II. noch ein 4:4 – trotz vereinsinternem Duell dauernd Fouls: 2 Gelbe, 3 Zeitstrafen. Härter war aber der Sieg von LSV I gegen VfB 08 (4:1) mit 2 Gelben und 4 Zeitstrafen und v.a. das 2:2 vom LSV II gegen VfB (1 Gelbe, 2 Zeitstrafen, 1 Rote).

Das erste Halbfinale zwischen Wethmar und LSV II war besonders spannend: jeder eine Zeitstrafe und ein Tor. Erst nach 8m-Schießen war mit einem 4:3 für Wethmar ein Finalist gefunden. Der Gegner sollte dann unangefochten der Lüner SV I werden, der 8:2 gegen völlig lustlose und überforderte Brambauer, die durch Verletzung ihren Torwart verloren hatten, gewann. Nur drei gelbe Karten in der Partie.

Platz 3 holte dann der Lüner SV II mit einem 6:3 gegen noch immer unmotivierte Brambauer. Die holten sich dann auch für eine Notbremse und eine Beleidigung gleich zwei rote Karten ab. Lünen bekam nur zwei Gelbe. Ein sehr munteres Spiel!

Das Finale war das beste Spiel des Turniers: Westfalia Wethmar unterlag als Vorjahressieger dem Lüner SV I (Vorjahresfinalist) mit 2:4. Es gab zwar nur eine rote Karte gegen den Wethmar-Keeper wegen Notbremse, aber die Stimmung ging hier richtig gut hoch, sogar ein Platzsturm musste verhindert werden – war allerdings auch nur ein Spast, der da aufs Feld wollte... Wethmar pöbelte sehr viel, Lünen konterte. Auf dem Feld sah es auch so aus. Der Sieg war absolut verdient. Lüner Hallenfußball-Stadtmeisterschaft Stimmungsmäßig war das Turnier nicht sonderlich doll, spielerisch nicht schlecht. Aber die Hallenmeisterschaft in Dortmund ist definitiv weit besser. Die in Gelsenkirchen gefiel mir auch gut. Nächste Saison wieder Dortmund und dann mal Bochum und Iserlohn und/ oder Kamen anschauen... Statistisch muss ich noch anmerken: heute fielen in den 10 Spielen (ohne Achtmeterschießen/ +5) 61 Tore. Überdurchschnittlich! Auch überdurchschnittlich war die Strafenzahl: 11 Gelbe, 19 Zeitstrafen (38 Minuten), darunter 4 wegen der roten Karten. Ein paar der Strafen war allerdings überzogen - nur dafür gab das schwache Schiedsrichtergespann einige zweiminutenwürdige Fouls gar nicht.

Als Pausenprogramm gab es übrigens noch einen weiteren Wettbewerb: das Frauenfinalturnier, das unter drei Mannschaften ausgespielt wurde, die Bezirksliga, Kreisliga A bzw. Kreisliga B kicken. Erwartungsgemäß gewann BV Lünen 05 nach einem 4:2 über TuS Niederaden und einem 2:0 gegen den Lüner SV. Der Lüner SV und Niederaden trennten sich dann 1:1. Ein Spiel war schlechter als das andere. Strafen gab es auch keine...

Eigentlich wollte ich noch ein drittes Spiel besuchen und den Rückweg extra über Neuss gelegt – aber die 1b vom Neusser EV hatte das Spiel sehr kurzfristig abgesagt. Die scheiß Truppe wird keinen Bock gehabt haben, mal wieder zweistellig abzukacken. Die Neusser scheinen eh ein Pennerverein zu sein: gestern hatte die erste Mannschaft gegen Neuwied gewonnen – aber da sie einen unberechtigten Spieler eingesetzt hatten, wurde es als 0:5-Niederlage gewertet...

Nachdem ich 300km ohne Probleme zurückgelegt hatte, kam ich 300m vor der Wohnung auf den wie immer unberäumten und diesmal völlig vereisten (gefrierender Regen) Gassen in Geislar nicht mehr weiter. Wegen Gegenverkehr rechts rangefahren – aber die Straße ist nach rechts und links abschüssig wegen des Regenwasserabflusses und plötzlich stand ich direkt an der Hecke. Nur weil ein Nachbar Streusalz holte, konnte ich wieder anfahren. So eine glatte Straße habe ich noch nie erlebt. 100m weiter passierte einem Anwohner das gleiche: der blieb an einem Bordstein hängen und kam nicht mehr weiter ohne Anschieben von zwei Bekannten, von denen sich einer natürlich noch auf die Fresse legte... Lünen Statistik:
- Grounds: 1.820 (1; diese Saison: 141 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.924 (2; diese Saison: 184)
- Tourkilometer: 300 (300km Auto)
- Saisonkilometer: 35.450 (33.270 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.220 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 56 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 545 Wochen.

Dienstag, 3. Januar 2017

W545I: Auch im neuen Jahr wieder hitzige Hallenturniere im Ruhrgebiet

Hallenstadtmeisterschaft Gelsenkirchen Reserve, Vorrundengruppen A und B
- Datum: Montag, 2. Januar 2017 – Beginn: 18.00
- Wettbewerb: Stadtmeisterschaft Gelsenkirchen/ Reserven; Hallenfußballturnier für zweite Mannschaft der Amateurteams aus dem Kreis Gelsenkirchen (Kreisliga A, B und C; 8.-10. Liga)
- Ergebnisse: Gruppen A und B siehe FuPa
- Austragungsort: Sporthalle am Schürenkamp (Kap. 1.200 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 200 (davon 130 zahlende und der Rest pausierende Spieler/ Betreuer)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Für die Spielklasse richtig gut) Sporthalle am Schürenkamp Photos with English Commentary:
Indoor Football: Gelsenkirchen Reserves’ Cup

An meinem letzten arbeitsfreien Tag machte ich noch mal einen kleinen Ausflug ins Ruhrgebiet. Nach einem guten und billigen Essen in einem interessanten syrischen Imbiss – das Schild und die Speisekarte der Pizzeria, die dort vorher drin war, hängen noch, es gibt aber Shawarma saurem Salat und Hähnchenkeulen mit Pommes und sowas: nur ein arabischer Aufkleber auf dem Fenster weist auf den neuen Besitzer hin; Shawarma wa Broushet ash-Sham = Hähnchendöner und Grill Damaskus/ Groß-Syrien – ging es also mal wieder in eine interessante Sporthalle. Diesmal in die 1.200 Zuschauer auf schwarzen Holzsitzen mit Lehne fassende und schön mit grünen Fließen und blaubeleuchtetem Foyer verzierte Sporthalle am Schürenkamp neben dem Sportplatz von Blau-Weiß im Stadtteil Schalke. Es gibt in fast jeder Gemeinde irgendeine Hallenmeisterschaft, so natürlich auch schon lange in Gelsenkirchen. Erstmals wurde die Hallenstadtmeisterschaft auf andere Mannschaftsarten wie Alte Herren und Reserven erweitert. So fanden heute die insgesamt 12 Partien der Vorrundengruppen A und B statt. Die beiden besten Teams jeder Gruppe qualifizierten sich nach den drei je 1x12 Minuten dauernden Spielen, die mit Bande aber einigen Futsalregeln ausgetragen wurden.

Das erste Spiel zwischen Middelich-Resse II (Kreisliga B) und Genclerbirligi Resse II (Kreisliga B) war nicht so doll und endete 1:1. Aber dann schoss SSV Buer II (Kreisliga A) nach allen Regeln der Kunst den VfL Resse 08 II (Kreisliga C) mit 7:2 ab. In der anderen Gruppen trennten sich Westfalia Buer II (Kreisliga C) und SC Hassel II (Kreisliga B) 2:2 in einem recht munteren Spiel. Viktoria Resse II (Kreisliga A) schlug Borussia Scholven II (Kreisliga C) nicht unbedingt überzeugend in einem eher langweiligen Spiel mit 3:1.

Auch Buer II (A) gegen Middelich Resse II (B) war eher langweilig und völlig einseitig mit 5:0. Genclerbirligi II (B) schoss dann mit 7:1 (bei FuPa als 6:1 gemeldet, aber der Schiri gab den Treffer in der Schlusssekunde) den VfL Resse 08 II (C) ab. Borussia Scholven II (C) leider wieder mit einem langweiligen Spiel, aber mal einem Punktgewinn: 1-1 gegen Westfalia Buer II (C). SC Hassel II (B) verlor in einem phasenweise guten Spiel mit 3:5 gegen Viktoria Resse II (A).

Dann die letzten Spiele der Gruppen: SSV Buer II (A) im langweiligsten Spiel des Abends mit einem 4:0 gegen bis dahin starke Genclerbirligi II (B). Danach das neben dem ersten Spiel vom SSV Buer stärkste Spiel des Turniers: ein packendes 4:4 zwischen VfL Resse 08 II (B) und Middelich-Resse II (B) mit Aufholjagd von 08. Auch ein Highlight die spielerisch durchschnittliche Partie von Borussia Scholven II (C) und SC Hassel II (B): der Klassenhöhere ging kurz vor Schluss glücklich mit 2:3 in Führung, verzögerte dann die Zeit und ein völlig beknackter Proll von Scholven rastete aus. Nachdem er mit zwei Minuten vom viel laufen lassenden Schiri vom Feld geschickt wurde, sprang er über die Bande, lief ums halbe Feld und gab einem Hasseler, der wohl gar nichts gemacht hatte, eine Kelle, was zu einem zünftigen Handgemenge führte. Um sich bessere Sicht zu verschaffen, stürmten etwa 40 Zuschauer an die Barriere oberhalb der Trainerbänke – Gelächter und Applaus waren in der Halle zu hören; niemand war schockiert. So asozial das Verhalten von dem aus Scholven auch war – ein Mannschaftskamerad zeigte dem Hallensprecher auch noch den Fickfinger und die Truppe versuchte einfach mit voller Mannschaftsstärke weiterzuspielen trotz Strafe –aber wieso der Hasseler Trainer sich aufregte, dass er das in 43 Jahren nie gehabt habe, dass ein Spieler seines Teams ein blaues Auge bekommen haben?! Ich meine: ich verstehe seinen Ärger, aber er muss wohl 43 Tage gemeint haben! Das ist doch normal im Ruhrgebiet: kaum ein Hallenturnier ohne Tumult – und auch in der Feldsaison knallt es dort häufiger als in anderen Ecken Deutschlands!

Mit einem durchschnittlichen Spiel zwischen Viktoria Resse II (B) und Westfalia Buer II (A), das mit einem 2:0 an die Resser ging, endete das recht unterhaltsame Turnier. Morgen werde ich erstmal in meine neue/ erste Stelle eingearbeitet und Mittwoch bis Freitag werde ich im Büro arbeiten. Das nächste Sportevent, von dem ich hier im Blog berichte, wird wohl auch wieder eine Stadtmeisterschaft sein. Mal schauen, ob die in Lünen mit Recht einen so tollen Ruf hat – in der Vorrunde wurde jedenfalls nach einer Massenschlägerei schon mal die Halle geräumt... Viktoria Resse II 3:1 Borussia Scholven II Statistik:
- Grounds: 1.819 (1; diese Saison: 140 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.922 (1; diese Saison: 182)
- Tourkilometer: 210 (210km Auto)
- Saisonkilometer: 35.150 (32.970 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.220 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 56 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 545 Wochen.

Sonntag, 1. Januar 2017

W544III: Silvester und Neujahr in Bonn und Karlsruhe

10. Bonner Silvesterlauf
- Datum: Samstag, 31. Dezember 2016 – Beginn: 12.00
- Wettbewerb: Offene Laufwettbewerbe über 5km und 10km
- Ergebnisse: siehe Website des Veranstalters http://www.bonner-silvesterlauf.de/ergebnisse/
- Austragungsort: Bonn; linkes Rheinufer zwischen Zweiter Fährgasse und Rheinauenpark
- Zuschauer: knapp 200 im Start-Ziel-Bereich
- Unterhaltungswert: 4,0/10 (Laufwettbewerb halt...) Bonner Silvesterlauf Photos with English Commentary:
a) Footrace Bonn: 10th New Year’s Eve Race
b) Sightseeing Bonn: Geislar, Vilich (Burg Lede)
c) Sightseeing Rhineland-Palatinate: Wachenheim, Bockenheim/ Weinstraße, Monsheim, Landscape near Hammerstein
d) Karlsruhe: New Year’s Eve, Durlach Tower

Silvester und Neujahr verbrachte ich diesmal in Bonn und Karlsruhe. Bonn veranstaltet – im Gegensatz zu z.B. Merseburg, wo am Vormittag des Neuen Jahres gerannt wird – einen Silvesterlauf. Die Strecke ist schön zwischen Zweiter Fährgasse und dem Rheinauenpark am Rhein entlang gelegt und mit 5 und 10km recht anspruchsvoll. Die Leistungssportler, die weit vor den Freizeitläufern ins Ziel kamen, liefen die 10km auch in 34, 35 Minuten.

Die letzten Stunden des Jahres 2016 fuhr ich über ungewohnt leere Autobahnen nach Karlsruhe zu Khatereh runter, um dort gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen. Wir fuhren auch noch zum interessanten, historistischen Turm Durlach hoch. Auf dem Rückweg – sie musste trotz Jahreswechsel mittags arbeiten gehen – schaute ich mir noch die sehenswerten römischen Ruinen in Wachenheim (Villa Rustica) an, hielt in Bockenheim/ Weinstraße am Weingut Janson und der ungewöhnlich gebauten Kirche und in Monsheim vorm stark befestigten Weingut. Nach einem Essensstopp in Remagen (das Happy Smile Burger ist qualitativ gut) fuhr ich auf dem Weg nach Bonn-Geislar noch durch den sehenswerteren benachbarten Ortsteil Bonn-Vilich, wo neben der großen Kirche v.a. die Burg Lede (ein Wasserschloss mit großem Nebengebäude) hervorsticht. Roman villa rustica Statistik:
- Grounds: 1.818 (zählt nicht in Statistik; diese Saison: 139 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.921 (1; diese Saison: 181)
- Tourkilometer: 10 (10km Rad)
- Saisonkilometer: 34.940 (32.760 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.220 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 56 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 544 Wochen.

Samstag, 31. Dezember 2016

W544II-III: Zurück in Bonn – zum Wiedersehen gleich Hallenfußballturniere mit Platzsturm und vier Mal wiederholtem Strafstoß

33. Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften, Vorrunde Gr. 1 u. 2 Sporthalle Nette
- Datum: Donnerstag, 29. Dezember 2016 – Beginn: 17.30
- Wettbewerb: Hallenfußballturnier für Amateurteams aus dem Kreis Dortmund (Bezirksliga, Kreisliga A und B; 7.-9. Liga)
- Ergebnisse: Gr. 1; Brambauer-Lünen 2:7 TuS Bövinghausen, Brambauer-Lünen 10:0 SV Westrich, TuS Bövinghausen 8:1 SV Westrich, Gr. 2; Husen-Kurl 1:1 Urania Lütgendortmund, Husen-Kurl 4:2 Osmanlıspor, Urania Lütgendortmund 3:0/Abbr. Osmanlıspor, Entscheidunsspiel: Brambauer-Lünen 4:2 Husen-Kurl
- Austragungsort: Sporthalle Nette (Kap. 500 Sitzplätze)
- Zuschauer: bis zu ca. 530
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Echtes NRW-Hallenturnier)

33. Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften, Vorrunde Gr. 3 u. 4 Sporthalle Wellinghofen
- Datum: Freitag, 30. Dezember 2016 – Beginn: 17.30
- Wettbewerb: Hallenfußballturnier für Amateurteams aus dem Kreis Dortmund (Verbandsliga, Bezirksliga, Kreisliga A und B; 5. und 7.-9. Liga)
- Ergebnisse: Gr. 3; VfL Schwerte 4:0 SpVg Berghofen, FC Wellinghofen 0:6 VfL Schwerte, SpVg Berghofen 1:3 FC Wellinghofen, Gr. 4; Westfalia Wickede 2:1 TuS Holzen-Sommerberg, Westfalia Wickede 8:0 Sportfreunde Sölderholz, TuS Holzen-Sommerberg 2:1 Sportfreunde Sölderholz; Entscheidunsspiel: TuS Holzen-Sommerberg 7:5(8m) FC Wellinghofen
- Austragungsort: Sporthalle Wellinghofen (Kap. 2.000, davon 1.500 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 1.300
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Das über weite Strecken enttäuschende Niveau wurde vom packenden Entscheidungsspiel erheblich wettgemacht) Sporthalle Nette Photos with English Commentary:
a) Indoor Football: Round 1, Day 1 in Nette and Day 2 in Wellinghofen
b) Dortmund: Sightseeing Town Centre, Estates, Palaces and Castle Ruin Hohensyburg

Beruflich bin ich nun doch wieder in NRW, genauer gesagt: wieder in Bonn. Beschissenstes Bundesland – beste Jobs...

Der Umzug gestaltete sich nicht weiter schwierig, das Auto am 28.12. morgens vollgepackt und los über Landstraßen und Autobahnen nach Bonn-Geislar, wo ich ein großes Zimmer zur Untermiete auf Anhieb bekam.

Durch die Zwischenjahrszeit war auch der Verkehr in NRW untypisch ruhig. Typisch war nur wieder die Niveaulosigkeit der Leute: später beim Hallenfußball – und schon gleich nach Hineinfahren in NRW und Umschalten auf 1Live, als da in einer Labersendung ein regimetreuer Aleppiner auf schlechtem Deutsch stammelte, dass wieder alles in Ordnung ist in „seiner“ Stadt. Nirgendwo, wie in den NRW-Medien, wurde auch so viel über das russische Gebaren gegenüber US-Diplomaten gelabert und so oft der Flugzeugabsturz vor Sotchi beweint, bei dem 92 Terroristen (Militärs) und Terrorhelfer (Militärchor, Journalisten/ Propagandisten, Mediziner für Militärkrankenhäuser) ein verdientes Schicksal fanden. Brambauer-Lünen 10:0 SV Westrich Nach Einräumen der Wohnung fand sich am letzten Donnerstag des Jahres 2016 die Zeit für einen Ausflug nach Dortmund. Erstmal durch die Innenstadt laufen: es gibt da immerhin zwischen den ganzen hässlichen Betonbauten vier halbwegs ansehnliche, aber innen nicht sonderlich schön gestaltete Kirchen. Weiter draußen, im Nordwesten, findet man die Nebengebäude (wie eine Kapelle) des abgerissenen Hauses Wischlingen, das ganz ansehnliche Haus Dellwig (komplett erhaltenes Wasserschloss im regionaltypischen Baustil) und das ebenfalls sehr gut erhaltene Wasserschloss Haus Bodelschwingh. Bei diesen Gebäuden merkte man übrigens: das Ruhrgebiet machte es richtig; bei Haus Bodelschwingh, dessen Innenhof nicht betreten werden darf, steht auf einem Schild, dass es eines der letzten noch in privater Hand befindlicher Schlösser im Ruhrgebiet ist – alle anderen sind zumindest in Teilen öffentlich zugänglich und in städtischer Nutzung oder in der Hand des Landes. Mal schauen, ob man die auf Haus Bodenschwingh nicht noch enteignen kann... Urania Lütgendortmund 3:0/abd. Osmanlıspor In der zu kleinen Sporthalle Nette (fünf Reihen Standardbänke) fanden sich über 500 Fans bei 5€ Eintritt zu einer der Vorrundengruppen der Dortmunder Hallenstadtmeisterschaft ein. Es wurde 5 gegen 5 auf Kleinfeldtore, 2x10 Minuten nach vereinfachten Futsalregeln, die hier dennoch fehl am Platze waren, gespielt. Das Spielniveau war sehr hoch, die Stimmung leider nur durch einen Fananhang stark – und der sollte dann auch noch über die Stränge schlagen.

Im ersten Spiel verlor Brambauer-Lünen (Bezirksliga) 2:7 gegen TuS Bövinghausen (Kreisliga A, eine Liga tiefer): eine dürftige erste Hälfte, dann ein Wahnsinns-Schlagabtausch mit überraschendem Ausgang und je einer Zeitstrafe gegen jedes Team.
Gruppe 2, Spiel 2 des Abends: Husen-Kurl (Bezirksliga) gegen Urania Lütgendortmund (Kreisliga A) – mit 1:1 torärmste und schwächste Partie des Abends, je zwei Hinausstellungen, immerhin ausgeglichen und spannend.
Brambauer-Lünen (Bezirksliga) 10:0 SV Westrich (Kreisliga B): der Klassentiefste wurde vorgeführt, bekam nichts auf die Reihe, hatte zwei Lattentreffer und wurde hinten dauernd ausgespielt. Deren Fans hinter mir laberten auch die ganze Zeit nur dämlich rum...
Husen-Kurl (Bezirksliga) gegen Osmanlıspor (Kreisliga A) – toller Bezirksligist; 5 Chancen in 20 Minuten, macht 4 rein nachdem er gegen klassentieferen (Abstiegskandidat) 0-2 in Rückstand geriet. 4:2 also am Ende. Starke Stimmung durch den türkisch-deutschen Anhang – das gefiel den Spießern von Westrich zwar nicht, aber wenn die nichts zum Meckern gehabt hätten, wäre ja schlimm gewesen...
TuS Bövinghausen (Kreisliga A) 8:1 SV Westrich (Kreisliga B): wieder ganz schwach von Westrich, hier mal ein ganz gut gemachter Ehrentreffer, aber Bövinghausen war mehr als eine Klasse besser
Urania Lütgendortmund (Bezirksliga) vs. Osmanlıspor (Kreisliga A). Geilste Partie des Abends! Durch Urania enorm hohes Niveau. Die Osmanen versuchen gegenzuhalten, doch kassieren erst zwei Knallertore aus teils mehr als 10 Metern und dann beim Stand von 2:0, klärt ein Verteidiger den Ball sehr grenzwertig, wodurch der Urania-Stürmer über den Osmanen-Keeper (der einzige Deutsche ohne türkische Wurzeln im Team) fällt. Achtmeter und Platzsturm mehrerer Fans der Osmanen. Nachdem sich die Pöbeleien beruhigt hatten, verwandelte ein Urania-Spieler sicher zum 3:0. Der Torwart schießt die Pille weg, trifft den Schiri im Nacken und sieht rot. Als ob der mit Absicht den Ball so genau zielen könnte... Nun rasten Osmanlı-Fans, ein Betreuer und der Torwart aus. Nach meinen Erfahrungen sind so Asoziale bei Hallenturnieren ja oft Spieler der Zweiten Mannschaft, aber in jedem Fall waren so 15 Leute auf der Platte, die da nicht hingehörten... Hitzige Diskussionen und irgendwann bequemt sich, als sich alles beruhigt hatte, die Turnierleitung das Spiel als 3:0-Wertung durchzugeben. Als nun erneut gut 20 Osmanlı-Fans das Feld betraten, griff der Vereinschef zum Mikro und forderte auf Türkisch und Deutsch auf, sich mal zusammenzureißen und nach Hause zu gehen – er fürchte um die türkisch-deutsche Freundschaft. Origineller Typ – er sollte aber mal überlegen, auf wie viele kaputte Asis er verzichten kann im Verein... Schon bevor er nett redete, machte ein Video bei Sport in Dortmund/ Facebook die Runde, das wohl einer von den Spasten aus Westrich mit seinem Smartphone aufgenommen hatte und jetzt als „Schlägerei beim Hallenturnier“ hypte. Peinlich auch dieser Zeitungsartikel vom Praktikanten der Ruhrnachrichten...  Wie auch immer – das ist Fußball in NRW; so will ich das hier sehen!
Das Entscheidungsspiel um den dritten Zwischenrundenteilnehmer im Januar stand dann noch aus: Brambauer-Lünen (Bezirksliga) setzte sich 4:2 gegen Husen-Kurl (Bezirksliga) durch. Unter anderem gab es einen Fernschuss vom Torwart über den anderen zu einem Treffer zu sehen. Auch hier ein Platzverweis: angeblich grobes Foul von einem Husaren Karl – dafür wurden aber teilweise zwei-Minuten-würdige Fouls durchgehen gelassen... Dortmunder Hallenstadtmeisterschaft, Vorrunde 3+4 Wellinghofen Am Freitag machte ich noch mal dasselbe, nur statt im Nordwesten im Südosten Dortmunds. Erstmal zur Hohensyburg, der besten Sehenswürdigkeit Dortmunds. Um die Burgruine kostenlos zu besichtigen, muss man an der stillgelegten Minigolfanlage parken – vorm Kasino kostet es was...

Ich schaute mir noch das Vorgebäude einer Wasserburg in der Brücherhofstraße, die Hörder Burg (Schloss jüngeren Datums am zugebauten Phoenix-See), das Hundertwasserhaus (nachgemacht, kein Original und bei weitem nicht das Niveau von Magdeburg), das alte Rathaus und die gut erhaltene, regionaltypische Wasserburg in Aplerbeck, sowie die Kommende an der Kirche von Brackel an. Neben der Kommende befindet sich auch ein empfehlenswerter Asia-Imbiss. Dortmunder Hallenstadtmeisterschaft, Vorrunde 3+4 Wellinghofen Der heutige Spielort einer weiteren Zwischenrundengruppe war die Sporthalle Wellinghofen, die sehr groß ist: 16 Reihen Sitzbänke, hinter den ersten sechs eine Barriere, dann eine weitere Barriere hinter den mittleren zehn Bänken und dahinter noch sechs Reihen Stehplätze. Die Halle hat eine tolle Balkenkonstruktion an der Decke.

Es waren weit über 1.000 Zuschauer da – Stimmung gab es leider nur durch Berghofen und Wellinghofen, bei letzteren war aber eine deutliche Teilung in begeisterte Kinder und Eltern unten und besoffene Asis von der Reservemannschaft oben zu sehen. Nur am pöbeln, die Spacken! „Eure Eltern fahrn zu S04“ ist ja originell, aber sonst dauernd „Schwuler SVB[erghofen]“ usw. statt die eigene Truppe anzufeuern... Wegen einem der Asis gab es auch noch eine kurze Keilerei auf der Tribüne – wahrscheinlich hat ihm einer den Witz erzählt: „Klein Kevin wird in der Schule von der Lehrerin gefragt, was denn sein Vater arbeitet. Er antwortet: ,Der ist Go-Go-Tänzer in ner Schwulenbar‘. Die Lehrerin schockiert, fragt nach dem Unterricht: ,Stimmt das mit deinem Vater wirklich, Kevin‘. Er meint: ,Ne... aber mir war zu peinlich zu sagen, dass er Fußballprofi bei Borussia Dortmund ist...‘

Das erste Spiel fand zwischen dem VfL Schwerte (Bezirksliga) und der SpVg Berghofen (Kreisliga A) statt und endete unspektakulär 4:0.
Auch Spiel Nummer 2, Westfalia Wickede (Verbandsliga) gegen TuS Holzen-Sommerberg (Kreisliga A), was eng mit 2:1 endete, war nicht sonderlich sehenswert.
Etwas besser war das dritte Spiel, in dem der FC Wellinghofen (Kreisliga B) 0:6 vom VfL Schwerte (Bezirksliga) abgeschossen wurde.
Westfalia Wickede (Verbandsliga) schoss mit einem 8:0 Sportfreunde Sölderholz (Kreisliga B) ab. In der zweiten Hälfte hatten sie das zweistellig machen müssen.
Dann der Knaller stimmungsmäßig zwischen SpVg Berghofen (Kreisliga A) und FC Wellinghofen (Kreisliga B). Die quasi-Gastgeber hatten mit 1:3 die Nase vorn.
TuS Holzen-Sommerberg (Kreisliga A) folgte dann Wellinghofen ins Play-off, da sie die Sportfreunde Sölderholz (Kreisliga B) mit 2:1 in einem mäßigen Kick besiegten.

Das Entscheidungsspiel war dann das beste des Abends: TuS Holzen-Sommerberg (Kreisliga A) gegen FC Wellinghofen (Kreisliga B). Schnell steht es 2:0 für Holzen, dann ebenso schnell 2:2. In der zweiten Halbzeit fallen keine Tore mehr, also gibt es 8m-Schießen: 1-0 Holzen, 1-1, 2-1, 2-2. Der dritte Schütze von Holzen verschießt (gehalten) – aber angeblich zu früh bewegt. Versuch 2: getroffen, aber angeblich wieder Regelverstoß. Versuch 3: gehalten, aber wieder was vom Schiri gesehen. Nun erwartungsgemäß ein Platzsturm einiger besoffener Wellinghofer. Als der vierte Elfmeter wieder verwandelt wird und er diesmal zählt, gibt es wieder Tumulte. Dann 3-3, 4-3, verschossen von Wellinghofen und schließlich das 5-3. Der Jubel der Holzener geht im Pöbeln der Wellinghofer unter...
Das Turnier war für die Stadtmeisterschaft Dortmund recht schwach, aber das Entscheidungsspiel riss noch mal alles raus! Dortmund Statistik:
- Grounds: 1.818 (1; diese Saison: 139 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.920 (1; diese Saison: 180)
- Tourkilometer: 510 (270+240 Auto)
- Saisonkilometer: 34.930 (32.760 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.210 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 56 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 544 Wochen.

Dienstag, 27. Dezember 2016

Groundliste Rostock

Die Hansestadt – oder auch: Hansastadt – Rostock ist die größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns, aber nicht die Landeshauptstadt. Durch regelmäßige Aufenthalte in der Stadt des FC Hansa und nun der Wohnortwahl meiner Eltern bzw. meinem kurzzeitigen beruflichen Aufenthalt in Rostock, habe ich fast alle Grounds der Stadt schon abgegrast. Mein Vater hat sogar schon alle gemacht. Aufgrund der baulichen Situation der meisten Sportanlagen, habe ich die Rostocker Grounds nach Sportanlagen zusammengefasst. Es geht hier erstmal nur um Sportanlagen innerhalb der Stadtgrenzen, zum Umland siehe ganz unten in dieser Liste! 
Grounds ohne Spielfotos besuche ich, wenn es sich ergeben sollte, im Laufe der Zeit für Spiele. 

Stadt Rostock (15/25+20/38): 56% 
Damerower Weg 
RFC Platz 1 (Rostocker FC I) = A 
RFC Platz II/ Rasen (Rostocker FC II, teilweise Jugend) = C  
RFC Platz III/ Kunstrasen (Rostocker FC III, IV, Jugend, Frauen, Ausweich) = B  
ESV Lok Platz I (teilweise Jugend Rostocker FC und ESV Lok) = D  
ESV Lok, Platz II/ Rasen (ESV Lok Rostock I, Ausweich andere Teams des Vereins, FK Rene Schneider Großfeldjunioren) = E  ESV Lok, Platz III/ Kunstrasen (alle anderen Mannschaften ESV Lok, Ausweich Lok I; FK Rene Schneider I, II und Kleinfeldjunioren; Ausweich FSV Nordost, BSG Rostock(= Helgas Kitchen), Arminia Rostock II) = G 
√ SV Hafen: Stadion Schiffahrt/ Hafen (SV Hafen Rostock I, Frauen) = I  
√ SV Hafen, Platz II/ Kunstrasen (Jugend SV Hafen, Ausweich alle Mannschaften SV Hafen) = J  
PSV, Platz I/ Rasen (PSV Rostock I) = K  
√ PSV, Platz II/ Kunstrasen (PSV Rostock andere Teams/ Ausweich, Rostock Rangers, Victoria Rostock, SG Fiko Rostock) = L  
√ Radrennbahn (verschiedene Radrennen des Landesverbands MV) = H  
Wiese für Bogenschießen (ESV Bogensport) = F 
Die beiden Bolzplätze habe ich in der Karte nicht extra gekennzeichnet... Sportforum Ostseestadion 
Ostseestadion (Hansa Rostock Profis)  
√ Volksstadion (Hansa Rostock U23, teilweise A-/ B-Junioren)  
√ Kunstrasen Volksstadion (Großfeldjugend Hansa, Ausweich Hansa II, Alte Herren Hansa)  
√ Leichathletikstadion (teilweise Großfeldjugend Hansa, American Football, Leichtathletik)  
√ Trainingsplatz/ Schillingallee (ganz selten diverse Mannschaften von Hansa Rostock, üblicherweise nur Training der Profis)  
Die anderen drei Fußballplätze (Hartplatz , Kunstrasen , Rasen ) westlich des Stadions werden nur für Training oder als Parkplätze genutzt 
Eissporthalle Schillingallee (Piranhas Rostock Eishockey) 
Neptunschwimmhalle (kleines Becken Wasserball SV Warnemünde, großes Becken: Schwimm- und Wasserspringwettbewerbe), Marmorsaal (ab und an Darts u.a. Veranstaltungen) und Sportsaal (kein Wettkampfbetrieb)  
Kunstturnhalle Schillingallee (Hanseturnverein Rostock)  
Laufhallenkomplex Trotzenburger Weg (Leichathletikverband MV), Innenaufnahmen hier  DSCF5878 
Sportanlage Hans-Sachs-Allee 
√ Hartplatz I = graue Asche (Motor Neptun I, II, Junioren)  
Hartplatz II = rote Asche (Motor Neptun Ausweich, Junioren)  Hans-Sachs-Allee Kaserne (Bundeswehr) 

Am Waldessaum 
Universitätssportanlage, Rasenplatz (Arminia Rostock, meist nur I)  
 Hartplatz I: teilweise Baseball 
 Hartplatz II: kein Spielbetrieb 
 Tennisanlagen: TC Blau-Weiß  Universitäts FC Arminia Rostock 1:0 TSV Bützow II (KOL Warnow) 
FLJ-Sportanlage Warnemünde 
Stadion (normalerweise kein Spielbetrieb)  
Kunstrasen I (SV Warnemünde und HSG Warnemünde alle Mannschaften) 
 √ Kunstrasen II (Ausweich SV Warnemünde und HSG Warnemünde alle Mannschaften)  
Sporthalle Warnemünde (II. Mannschaft Volleyball-Frauen SV Warnemünde)  => Ältere Fotos der Anlage vor Bau der Halle: der ehemalige Platz 2 (Fotos 3, 4 u. 5 im Vordergrund) wurde durch die Halle überbaut 

Maxim-Gorki-Straße 
Nachwuchsleistungszentrum (Kleinfeldjunioren FC Hansa)  
Sporthalle Maxim-Gorki-Straße (ab und an Futsal-Turniere)  

Hundertwasserschule 
Sportarena Hundertwasserschule (TSV Rostock 2011, Bambinis FA, Fußballzwerge) 
Sporthalle Hundertwasserschule/ Sternberger Str. (kein Spielbetrieb) 
 Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark Warnemünde 
Ostseegymnasium Kranichweg 
Kunstrasen (Fußballzwerge Rostock, Kleinfeldjugend)  
 Rasen (kein Spielbetrieb)  
SH Ostseegymnasium rot (Nord-West Rostock TT)  
Halle blau (kein Spielbetrieb)  

Friedensforum 
Kunstrasen (Kleinfeldjugend FSV Nordost)  
SH Pablo-Picasso-Straße 43 b (kein Spielbetrieb)  
SH Pablo-Picasso-Straße 43 c (kein Spielbetrieb)  

Sportplatz Nordost  
Bruno-Taut-Straße/ bzw. eigentlich namenloser unbefestigter Weg Dierkower Allee, Ecke Lorenzstraße hinterm Bahndamm (FSV Nordost Männer und Großfeldjugend, wenn nicht gerade wieder einmal auf KR Lok II oder sonstwohin verlegt)  
Bruno-Taut-Straße, Kleinfeld KR (nicht mehr von FSV Nordost Kleinfeldjugend genutzt, wohl nur noch Schulsport)  
Sporthalle Walter-Butzek-Str. 1 (kein Spielbetrieb) 
Sporthalle Walter-Butzek-Str. 2 (kein Spielbetrieb)  Sportplatz Bruno-Taut-Straße (home of FSV Nordost) Ungenutzte Plätze (früher Spielbetrieb): 
Jägerbek (ehemals FIKO, Leerstand)  
Sportplatz Ostseeallee/ Feuerwache 2 (früher SV Warnow/ kein Spielbetrieb des Vereins mehr)  
Sportplatz Friedrich-Barnewitz-Straße (ehemals Motor Neptun)  

Ungenutzte Plätze (nie Spielbetrieb): 
Bramow/ Fritz-Triddelfitz-Weg (Berufliche Schule Bauwesen) 
Erich-Schlesinger-Str. (KGS und Don Bosco Schule)
Werftallee (Freizeitsport) 
Sportplatz Markgrafenheide (Warnemünder Str./ ehemals Pionierlager)
Kaserne Hohe Düne (Sportplatz + Sporthalle, Bundeswehr) Sportplatz Jägerbek Einzelne Sporthallen u.a.: 
√ Fiete-Rehder/ Marienehe (Handball Empor Rostock Jugend, Reserve)
√ OSPA-Arena (Volleyball SV Warnemünde, Handball Empor Rostock)
√ Freie Schule/ Pawlowstr. bzw. Robert-Koch-Str. (BIG Rostock, EBC Rostock Basketball) 
√ Gerüstbauerring (SV Warnemünde Handball)
√ Kopenhagener Straße I und √ II (Hallenfußballturniere)
√ Stadthalle (Rostocker Seawolves Basketball, teilw. Empor Rostock Handball) 
√ Schmarl (Eintracht Rostock Handball, Badminton u.a.) 
√ Lindenstraße (EBC Rostock Basketball) 
Baseball Ballpark Tortuga/ Steuerbordstraße (fast alle Baseballspiele in Rostock, Rugby Dierkower Elche)  und Schwimmhalle (kein Spielbetrieb)
√ Berta von Suttner (u.a. EBC Rostock II Talents)
√ Mendelejewstr. KGS (Ausweich EBC Rostock Basketball)
Hockeyplatz Danziger Straße (alle Feldhockeyspiele in Rostock) , [und Kleinfeldfußballplatz kein Spielbetrieb

√ John-Brinckman Grundschule/ Vagel-Grip-Weg (ganz selten EBC Rostock Ausweich) 
√ Möllner Straße 12c (ganz selten Empor Rostock Handballjugend)
 √ BS Wirtschaft und Verwaltung Schlesinger Str. (Rostock Süd TT) 
 √ Alte Warnemünder Chaussee (ESV Lok TT)
Mathias Thesen Str. (HSG Uni TT) 
√ Sporthalle 603/ Warnowufer (Hafen Rostock TT)
 WIRO SH Sprengmeisterweg (Warnow Rostock II TT) 
SH Dierkow/ Kurt-Schumacher-Ring I (Warnow Rostock I, III, IV, Jugend TT)  [SH II kein Spielbetrieb

√ SH Bramow/ Fritz-Triddelfitz-Weg/ Berufliche Schule Bauwesen (Grün-Weiß Rostock TT) 
Kleiner Warnowdamm (SV Warnemünde TT) 
Tennishalle Schwanenteich (TC Blau-Weiß Rostock)
Tennishalle Rostocker HCC = Holiday [City Center] (ARTC 90) 
SH Jägerbek (Volleyball)
Sporthalle Danziger Str. I und II (Volleyball) 
Tennisanlagen Barnstorfer Holz (ARTC 90)
Tennisanlage Danziger Str./ Lütten Klein (Nordwest Rostock) 
Warnow-Flussbad (Kanupolo)  Ostseegymnasium 
* Sporthallen ohne Spielbetrieb (nicht bei Sportanlagen oben aufgelistet, gesamt derzeit 28): 
SH Möllner Str. 8 und Bolzplatz
 SH Stephan-Jantzen-Ring 3a (kleine Halle) 
SH Heinrich-Schütz-Str. 
SH John-Schehr-Str. 
SH Bonhoeffer-Str. 
SH Erich-Mühsam-Str.
SH Schleswiger-Str.
SH Feldstr. 48b/ Waldorfschule 
SH Am Kabutzenhof 
Sporthalle Heinrich-Tessenow-Str. 47a und Sporthalle Heinrich-Tessenow-Str. 48 
SH Elisabethstraße 28 
SH St.-Georg-Straße Schule 
Schwimmhalle Semmelweisstraße 3 
SH Pressentinstraße 82 
Sporthalle Olof-Palme-Straße I + Sporthalle Olof-Palme-Straße II und Sporthalle Olof-Palme-Straße III 
SH Goetheplatz 5 
SH Joseph-Herzfeld-Straße 20 
SH Barnstorfer Weg 21a
SH Blücherstraße 42
SH Petrischanze 
SH Ratzeburger Str.  und Sportplatz  Sporthalle Bruno-Taut-/ Walter-Butzek-Straße 
Rostocker Vereine die außerhalb der Stadtgrenzen spielen: 
√ Nebelküste Rostock und Rostock United => Lichtenhagen-Dorf, An Backhus  [S. a. dazugehörige Sporthalle Lichtenhagen-Dorf
FSV Nordost weicht teilweise nach => Pastow aus. 
Internationaler FC Rostock => Sportplatz Wahrstorf Veterans: LSG Elmenhorst 0:5 FC Hansa Rostock 
Weitere Listen Mecklenburg-Vorpommern: 
Alle Fußballplätze von Wismar (6/7): 
√ Kurt Bürger Stadion (Anker I)  mit √ Kunstrasen (Anker Jugend, Schiffahrt/ Hafen, Vikings, Breitensportverband BSV Wismar) und √ Rasen II (teilw. Anker Jugend)
√ Jahnsportplatz (Anker II) + Tennisanlagen TC Rot-Weiß 
√ Wendorf (PSV)
 √ Bebberwiese (Dynamo Wismar und Dargetzower SV)
Kargenmarkt (Ausweich Kleinfeldteams Schiffahrt/ Hafen)
[Hochschule/ Käthe-Kollwitz-Promenade (Hochschulsport, kein Spielbetrieb)] 
+ Sporthallen (4/7): 
√ Sporthalle Kurt Bürger/ Große Sporthalle 
√ Käthe Kollwitz Promenade: 1. Alte Halle Berthold-Brecht-Schule bzw. Friedenshof bzw. Hochschule und 2. Neue Halle (kein Spielbetrieb), weitere Adresse mit gleicher Bedeutung: Bertold-Brecht-Schule/ Erich-Weinert-Promenade 6
√ Kargenmarkt/ Rudolf Tarnow GS/ Tallinner Str. (BB Wismar Bulls) 
Ostseeschule/ Bruno Tesch (Ausweich Wismar Bulls)
√ Ehem. Gewerbeschule bzw. Berufsschulzentrum Nord/ Bürgermeister-Haupt-Str. 25 (TT Post Wismar)
Gerhart Hauptmann Gymnasium/ Dahlmannstr. (TT Hanseat Wismar und ESV Lok Wismar)
Tennishalle im Wonnemar-Wismar (TC Rot-Weiß Wismar, Ausweich TC BW Rostock, Turniere) 
Kein Spielbetrieb außer oben genannte (derzeit 9): 
Grundschule Friedenshof/ Hans-Rothbart-Str.
Seeblickschule/ Anton-Saefkow-Str. 
Große Stadtschule Geschwister-Scholl-Gymnasium/ Schulstr. 9-11 
Claus-Jesup-Schule/ L.-Herrmann-Str. 5 
IGS Johann Wolfgang v. Goethe/ Bei der Klosterkirche 8 
Musikschule/ Turnplatz 5 
Ehem. Ankerschule/ Kapitänspromenade 25 

Ehem. Friedensschule bzw. Turnhalle Köppernitztal / Zanderstr. 
Außerdem: Turnplatz  Anker Wismar v Hansa Rostock U21