Donnerstag, 17. Mai 2018

W616I: Klarer Sieg zum Einzug ins Halbfinale für den Bonner SC

SSV Plittersdorf B .............................................. 1
Bonner SC 01/04 B ............................................. 6
- Datum: Dienstag, 15. Mai 2018 – Beginn: 19.30
- Wettbewerb: Kreispokal Bonn, B-Junioren (B-Junioren Kreisklasse Bonn, 7. und unterste U17-Liga gegen B-Junioren Mittelrheinliga, 3. U17-Liga)
- Ergebnis: 1-6 nach 80 Min. (40/40) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1, 0-2, 0-3, 0-4, 1-4, 1-5, 1-6
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Plittersdorf (Kap. 1.500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 70 (davon ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 SSV Plittersdorf B 1:6 Bonner SC B Photos with English Commentary :
Under-17 Cup: Plittersdorf vs. Bonner SC

Nach der Arbeit mal ein kurzer Abstecher zum U17-Kreispokal-Viertelfinale: der Bonner SC war erwartungsgemäß als Klassenhöherer klar überlegen, doch die Plittersdorfer, die auf Aufstiegskurs in ihrer Liga sind, hielten gut dagegen. Sicherlich waren beim BSC v.a. Spieler der 2. Mannschaft, Bezirksliga/ 5. Spielklasse der U17, zugange, aber das reichte natürlich dennoch für einen gut rausgespielten 1:6 Sieg.

Updates gibt es hier erst nach Pfingsten wieder, da ich mal wieder einen neuen Länderpunkt in Angriff nehme... SSV Plittersdorf B 1:6 Bonner SC B Statistik:
- Grounds: 2.175 (1; diese Saison: 195 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.345 (1; diese Saison: 240)
- Tourkilometer: 710 (710 Auto)
- Saisonkilometer: 53.350 (29.500 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 3.400 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 14 [letzte Serie: 102, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 615 Wochen.

Dienstag, 15. Mai 2018

W615III: Allez Bitche – Auf geht’s Schlampe!

Bitche Football Club ............................................... 0
Union Sportive Goetzenbruck-Meisenthal 2 ........ 2
- Datum: Sonntag, 13. Mai 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Departemental 3, District Mosellan (3. Kreisliga Mosel; 12. französische Fußballliga, 9. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-2 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 10. NN, 0-2 40. NN
- Gelbe Karten: 1x Bitche, 1x Goetzenbruck-Meisenthal
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stade Saint Sebastien (Kap. 2.500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 50 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 Bitche Photos with English commentary:
a) Amateur Football in France: FC BITSCH vs. US GOETZENBRUCK-MEISENTHAL Res.
b) Lorraine Region: BITSCH, Obersteinbach, Sturzelbronn

OK, ich gebe zu: die Übersetzung des heute gehörten Anfeuerungsrufes ist nicht ganz korrekt... Jedenfalls bin ich durch Sportfreund Steffen, der ebenfalls sehr schöne Groundhoppingbilder auf flickr stellt, auf die französische Kleinstadt Bitche (lothringisch bzw. deutsch: Bitsch, gesprochen wie das englische Schimpfwort bitch) gekommen. Der Ortsname hat etwas mit Schlangen zu tun - im Gegensatz im englischen bitch, das eine läufige Hündin bezeichnet... Unweit der Grenze zum Saarland ist Bitche eine sehr sehenswerte kleine Ortschaft mit vielen gewaltigen Militärgebäuden, inmitten grüner, bewaldeter, gebirgiger Landschaft. In der Mitte des Ortes thront eine enorme Zitadelle, gegenüber befindet sich ein kleines Fort (Saint Sebastien) und in den Wallanlagen zwischen den beiden Befestigungsbauten wurde ein Fußballplatz angelegt. Bitche Mit Khatereh fuhr ich über Karlsruhe nach Wissembourg. Von dort über schöne Landstraßen bis Bitche. Auf dem Weg waren v.a. Sturzelbronn und Obersteinbach mit den Kirchen und Fachwerkhäusern sehenswert. Für die Zitadelle von Bitche zahlt man zwar 10€ Eintritt pro Person, aber man bekommt einen sehr gut gemachten Audioguide mit und ist gut 2 Stunden beschäftigt, da man allein 1 Stunde in den Kasematten (unterirdische Festungsgänge) von Kurzfilm zu Kurzfilm geht. Bei dem ungewöhnlich in Spielfilmform gemachten Film geht es v.a. um die Zeit des deutsch-französischen Krieges, in der die Festungen von Bitche und Belfort den deutschen Belagerungen stand hielten, als schon alle Gebiete drumherum bereits an Deutschland verloren waren. Das Fort Saint Sebastian ist nur zu bestimmten Tagen offen, aber ohnehin nur eine kleine Festung – also musste die Besichtigung von außen reichen. Wenn man noch die alten Militäreinrichtungen im Ort und dem umliegenden Pays du Bitche/ Bitscher Land abklappert, ist man den ganzen Tag in Bitche beschäftigt. Bitche, was für ein geiler Ort(sname)! Bitche F.C. 0:2 US Goetzenbruck-Meisenthal 2 Und was ein geiler Ground! Blick zu zwei Festungsbauwerken hinter den Toren und riesige, steile, baumbestandene Wälle auf den Längsseiten. Das überwiegend aus Kolonie-Franzosen und türkischen Migranten bestehende Publikum fand sich v.a. auf dem niedrigeren Wall, auf dem auch eine Bank steht, ein. Die Zusammensetzung von Publikum und Team fiel Khatereh und mir schnell auf, da in der gesamten, wirtschaftlich schwachen, ländlichen und aussterbenden Region deutlich weniger Migranten und Kolonie-Franzosen leben, als im französischen Durchschnitt.

Passend zum Niveau der Liga (entspricht in den Regionen Bonn und Bergisches Land der Kreisliga C) war der Rasen unter aller Sau: sattes Grün, aber büscheliges Gras bis 15cm Höhe. War der Rasenmäher defekt? Die beiden Mittelfeldteams FC Bitche und US Goetzenbruck-Meisenthal 2 (Reserve) lieferten einen entsprechend holprigen Kick ab. Die erste Halbzeit bestimmte der Gast und ging 0:2 – u.a. durch einen groben Fehler des Torwarts, der am Ball vorbei lief und gegen den Innenpfosten holpern ließ – in Führung. Nach der Pause machte Bitche Druck, lieferte aber nur schlampige Schüsse ab. Bitche F.C. 0:2 US Goetzenbruck-Meisenthal 2 Statistik:
- Grounds: 2.175 (1; diese Saison: 195 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.345 (1; diese Saison: 240)
- Tourkilometer: 710 (710 Auto)
- Saisonkilometer: 53.350 (29.500 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 3.400 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 14 [letzte Serie: 102, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 615 Wochen.

Samstag, 12. Mai 2018

W615II: Fußball an der Sieg und im Westerwald

SG SV Malberg 1945/ DJK Rosenheim ................ 2
TuS 1920 Oberwinter ............................................. 2
- Datum: Samstag, 12. Mai 2018 – Beginn: 16.00
- Wettbewerb: Rheinlandliga (6. Fußballliga, 1. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-2 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 1-2
- Tore: 0-1 8. Enke, 0-2 17. Enke, 1-2 33. Nauroth, 2-2 48. Nauroth
- Gelbe Karten: 4x Malberg, 3x Oberwinter
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Malberg (Kap. 1.500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 200 (davon 135 zahlende und ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,5/10

Fußballverband Mittelrhein U14-Auswahl ...........: 4
Fußball- u. Leichtathletikverband Westfalen U14: 0
- Datum: Samstag, 12. Mai 2018 – Beginn: 10.30
- Wettbewerb: Westdeutscher Fußballverband U14-Junioren Sichtungsspiele 2018
- Ergebnis: 4-0 nach 70 Min. (35/35) – Halbzeit: 1-0
- Tore: NN
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportschule Hennef, Rasenplatz 1/ unten (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 80
- Unterhaltungswert: 5,0/10 Mittelrhein U14 4:0 Westfalen U14 Photos with English commentary:
a) Under-14 Talent Selection Tournament of the West German Regional Football Associations in Hennef: Central Rhineland vs. Westphalia
b) Amateur Top Division of the Rhineland/ Rhineland-Palatinate Region: Malberg/ Rosenheim vs. Oberwinter (in Malberg)

Die Sportschule in Hennef dient keinem Verein als regelmäßige reguläre Wettkampfstätte, doch auf den vier Fußballplätzen (Stadion, Rasen 1, Rasen 2 und Kunstrasen) sowie in den Hallen finden natürlich regelmäßig Trainings- und Testspiele statt. Ganz interessant können dabei die Sichtungsspiele der Landesauswahlmannschaften sein. Heute gab es auf den beiden Rasenplätzen, die idyllisch am Waldrand westlich der Hauptstraße liegen, U14-Landesauswahl-Talentsichtungsspiele. Die NRW-Fußballverbände Mittelrhein, Niederrhein und Westfalen luden ein. Hessen stieß noch dazu. Mit dem Rad steuerte ich das erste Spiel um 10.30 Uhr an. Da wurde auf Platz 1, der einen schönen hohen Graswall aber dümmliche Pflasterungen am Spielfeldrand hat, vor gut 80 Zuschauern – überwiegend Eltern und Jugendspieler – nicht unbedingt das Gelbe vom Ei gezeigt, aber ein läuferisch gutes und technisch weitestgehend solides Match. Mittelrhein ging in einem ausgeglichenen Spiel 1:0 in Führung bei Pause. Danach kam von Westfalen sehr wenig und drei starke Angriffe besorgten den 4:0 Endstand für Mittelrhein.

Wieder zurück nach Bonn und nach dem Mittagessen aufs Auto umgestiegen, da ich noch Besorgungen machen musste. Um 15 Uhr wurde entgegen der Ansetzung in Hennef nicht auf dem oberen Platz gekickt, sondern Niederrhein und Hessen standen sich wieder auf dem unteren Platz gegenüber. Ich entschied also weiter zu fahren, da es ein ohnehin weit attraktiveres Männerspiel der Rheinlandliga um 16 Uhr im nur 50km entfernten Malberg gab... SG Malberg/ Rosenheim 2:2 TuS 1920 Oberwinter In Malberg im Westerwald befindet sich an einem Hang neben der Schule ein ganz schöner Kunstrasenplatz. 5€ Eintritt für Verbandsliga ist normal. Das Spiel lohnte auch das Kommen. Oberwinter ging schnell 0:2 in Führung, doch Malberg kam per Kopf zum Anschlusstreffer und glich nach der Pause aus. Sie ließen dann auch noch sehr viele Chancen liegen, wobei auch Oberwinter etliche Gelegenheiten vergab. 2:2 für beide zu wenig, aber so ist der Klassenerhalt dennoch sicher. Übrigens ist die oft nur mit SG Malberg abgekürzte Spielgemeinschaft ein Zusammenschluss des SV Malberg 1945 und der Deutschen Jugendkraft Rosenheim/ Landkreis Altenkirchen. Leider wurde der Ort in den 60ern in einen Standardnamen mit zweifelhafter Etymologie umgewandelt – der ursprüngliche Name von Rosenheim war nämlich Kotzenroth (Die Rodung von Herrn Cozo)... Eine SG Malberg/ Kotzenroth ist doch viel klangvoller! SG Malberg/ Rosenheim 2:2 TuS 1920 Oberwinter Statistik:
- Grounds: 2.174 (2; diese Saison: 194 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.344 (2; diese Saison: 239)
- Tourkilometer: 160 (130 Auto, 30 Rad)
- Saisonkilometer: 52.640 (28.790 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 3.400 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 13 [letzte Serie: 102, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 615 Wochen.

Freitag, 11. Mai 2018

W615I: Grasbahnrennen in Lüdinghausen zum Männertag

79. ADAC Westfalenringrennen (Grasbahn)
- Datum: Donnerstag, 10. Mai 2018 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: Internationales Grasbahnrennen
- Ergebnisse: siehe Veranstalterwebsite http://www.amsc-luedinghausen.de/
- Austragungsort: Stadion Westfalenring (Kap. 12.000, davon 2.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 8.000
- Unterhaltungswert: 7,0/10 Grasstrack motorcycle race in Lüdinghausen Photos with English commentary:
a) Gras Track Motorcycle Racing in Lüdinghausen
b) Münsterland: Lüdinghausen, Nordkirchen

Zum Vatertag/ Männertag/ Christi Himmelfahrt gibt es in NRW viele Motorsportveranstaltungen. Ein besonders großes Event findet immer in Lüdinghausen statt. Dort gibt es ein Grasbahnrennen für Bahnmaschinen (Solo und Seitenwagen) sowie auch Enduro und im Vorprogramm auch Mopeds. Grasbahnrennen sind dem Speedway sehr ähnlich. Für Laien ein schnödes im Kreis Fahren, für halbwegs Eingeweihte wie mich aber ein spannender Positionskampf. Allerdings wäre es schön, den Positionskampf besser beobachten zu können, als das hier der Fall war – v.a. für 19€, aber so Preise sind in Deutschland ja leider üblich bei diesen Sportarten. Die Grasrennbahn in Lüdinghausen hat eine eindrucksvolle Ausdehnung – im Innenbereich befinden sich noch zwei Großfeldplätze und ein Kleinfeldplatz sowie ein kleiner Teich – aber niedrige Graswälle und eine niedrige Tribüne mit Holzbänken. Beste Sicht hat man vom architektonisch besten Ort des Stadions, dem Sprecherturm. Interessant war übrigens auch der rege Zuschauerzuspruch, überwiegend aus der Gegend – und etliche gar keine Motorsportexperten, die sich da unter die eingefleischten Motorradfans mit Zelten, Grill und lauter Mucke mischten. Grasstrack motorcycle race in Lüdinghausen Nach dem Rennen schaute ich mir noch die kleine Stadt an. Lüdinghausen gehört zu den sehenswertesten Orten in NRW mit zwei Wasserschlössern (die Vischelburg ist besonders sehenswert, die Burg Lüdinghausen eher weniger) und einer großen Kirche. Auch das nahe gelegene Nordkirchen lohnt aufgrund der gewaltigen Schlossanlage einen Besuch. Lüdinghausen Statistik:
- Grounds: 2.172 (1; diese Saison: 192 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.342 (1; diese Saison: 237)
- Tourkilometer: 280 (280 Auto)
- Saisonkilometer: 52.480 (28.660 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 3.370 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 11 [letzte Serie: 102, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 615 Wochen.

Dienstag, 8. Mai 2018

W614IV: Noch eine große Runde durch die Eifel – Radtour zur Kreisliga C

Deutsche Jugendkraft Herhahn/ Morsbach 1947: 1
SV Schöneseiffen 1950 ...........................................: 7
- Datum: Sonntag, 6. Mai 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisliga C, Euskirchen, Staffel 3 (10. und unterste Liga, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-7 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 1-5
- Tore: 0-1 19. Kupp, 0-2 21. Hupp (Handelfmeter), 0-3 23. Schlüpner, 0-4 25. Möhrer, 1-4 35. El Kandoussi, 1-5 44. Beumers, 1-6 51. Koenn, 1-7 88. Beumers
- Gelbe Karten: R. Esch, J. Esch (Herhahn/ M.)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Herhahn (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 75 (davon ca. 30 Gäste)
- Unterhaltungswert: 5,0/10

SG Bronsfeld/ Oberhausen 1994 ............................ 0
SG Arminia Blankenheimerdorf 1929 ................... 2
- Datum: Sonntag, 6. Mai 2018 – Beginn: 12.30
- Wettbewerb: Kreisliga C, Euskirchen, Staffel 3 (10. und unterste Liga, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-2 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 18. Schmitz, 0-2 31. Schmitz
- Gelbe Karten: Thiel (Bronsfeld/ O.)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Oberhausen (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon ca. 12 Gäste)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 SG Bronsfeld-Oberhausen 0:2 Arminia Blankenheimerdorf Photos with English commentary:
a) 10th Division in Schleiden-Oberhausen: Bronsfeld/ Oberhausen vs. Blankenheimerdorf
b) 10th Division in Schleiden-Herhahn: Herhahn/ Morsbach vs. Schöneseiffen
c) Eifel: Oberhausen, Herhahn, Lückerath 

Am Sonntag ging es aufs Rad. Eine Runde von 142km führte mich nach Schleiden. Dort ging es genauergesagt in den Ortsteil Oberhausen. Direkt an dem kleinen Fluss Olef unterhalb eines bewaldeten Hangs befindet sich der Sportplatz der SG Bronsfeld/ Oberhausen. Der Platz in Bronsfeld wird wohl nicht mehr genutzt. Der in Oberhausen ist aber auch schöner gelegen. Das Spiel der Kreisliga C war nicht überragend: der Gastgeber verzögerte unablässig das Spiel, da er dem Tabellenführer aus Blankenheimerdorf weit unterlegen war. 0:2 war eigentlich viel zu wenig.

In der Kreisliga C gibt es jetzt übrigens bis Mitte Juni Spiele satt: zwischen Anfang November und Ende März waren die Vollidioten unfähig, einen funktionierenden Spielbetrieb wegen ein bisschen Schnee und Regen zu organisieren. Bronsfeld-Oberhausen hat zum Beispiel zwischen dem 1.11. und dem 25.3. kein einziges Heimspiel gespielt und nur 2 Auswärtsspiele. DJK Herhahn/ Morsbach 1:7 SV Schöneseifen Mit derselben Liga ging es dann im Schleidener Ortsteil Herhahn weiter. In Morsbach gibt es gar keinen Platz und dass die DJK Herhahn-Morsbach überhaupt irgendwo noch spielt, ist den Flüchtlingen vor Ort zu verdanken – die machen die Hälfte der aktiven Spieler aus. Die Mannschaft ist dennoch abgeschlagen Letzter. Am vergangenen Wochenende gab es endlich die ersten Punkte und den ersten Sieg mit 1:2 in Reifferscheid...

Heute war die Mannschaft wieder chancenlos und kam nach dem 1:5 bei Pause noch glimpflich davon: 1-7. Die Zuschauerzahl war auch durch die vielen Gästefans aus Schöneseiffen gar nicht so niedrig. Eintritt wurde freundlicherweise dennoch nicht erhoben. Der Platz in Herhahn ist leider einer der unattraktivsten in der Gegend: nur wenig Blick in die Landschaft, dieser verstellt durch hässliche Windräder und direkt an der Bundesstraße auf einer flachen Hochweide gelegen. Lückerath Statistik:
- Grounds: 2.171 (2; diese Saison: 191 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.341 (2; diese Saison: 236)
- Tourkilometer: 140 (140 Fahrrad)
- Saisonkilometer: 52.200 (28.380 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 3.370 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 11 [letzte Serie: 102, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 614 Wochen.

W614III: Eine große Runde durch die Eifel – Fußballlandschaften und Wasserball

Stolberger Schwimmverein 1910 II ................. 9
Schwimm- und Sportfreunde Bonn 1905 ........ 7
- Datum: Samstag, 5. Mai 2018 – Beginn: 18.00
- Wettbewerb: Wasserball-Mittelrheinliga (6. Spielklasse, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 9-7 nach 32 Min. (4x8) – Viertel: 2-3, 2-1, 2-1, 3-2
- Tore: NN
- Strafen: NN
- Austragungsort: Hallenbad Glashütter Weiher (Kap. 2.100, davon 100 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 10 (davon keine Gäste)
- Unterhaltungswert: 7,0/10

JSG Oberahr-Lommersdorf/ Arminia
Blankenheimerdorf/ Dollendorf-Rips-
dorf E .................................................. 2
JSG Golbach/ Sötenich/ Rinnen E II 2
- Datum: Samstag, 5. Mai 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: E-Junioren Staffel 8A, Euskirchen (U11-Liga)
- Ergebnis: 2-2 nach 50 Min. (25/25) – Halbzeit: 1-1
- Tore: NN
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Reetz (Kap. 750 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 2,5/10

JSG Dollendorf-Ripsdorf/ Arminia Blanken-
heimerdorf/ Oberahr-Lommersdorf C ....... 6
TSV Schönau 1924 C .................................... 1
- Datum: Samstag, 5. Mai 2018 – Beginn: 13.30
- Wettbewerb: C-Junioren Kreisliga B, Euskirchen (6. und unterste U15-Liga)
- Ergebnis: 6-1 nach 70 Min. (35/35) – Halbzeit: 4-0
- Tore: 1-0, 2-0, 3-0, 4-0; 5-0, 5-1, 6-1
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Freilingen (Kap. 1.100 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 35 (davon ca. 10 Gäste)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 JSG Dollendorf-Ripsdorf/ Blankenheimerdorf/ Oberahr-Lommersdorf C 6:1 TSV Schönau C Photos with English commentary:
a) Under 15 Football: Dollendorf-Ripsdorf etc. vs. Schönau
b) Under 11 Football: Dollendorf-Ripsdorf etc. vs. Golbach/ Sötenich etc. II
c) Waterpolo Men’s 6th Division: Stolberg Res. vs. SSF Bonn
d) Sightseeing: Reetz, Freilingen (Eifel) 

Da ich noch nicht in Stolberg zum Wasserball war – so langsam aber sicher habe ich aber alle Schwimmhallen in der Region Mittelrhein gesehen – und die Bonner dort heute gastierten, hatte ich diesen Termin schon länger eingetragen. Für nur eine Stunde Sport so lange durch die mir bekannte Gegend fahren war mir aber zu blöd, also suchte ich noch anderen Sport. Es fand sich – wie üblich in NRW – nur Jugendfußball um diese Zeit.

Das erste Spiel war wenigstens C-Jugend und auf einem sonst nicht genutzten Platz. Im zu Blankenheim gehörenden Dorf Freilingen liegt in herrlicher Lage oberhalb des Dorfes ein ausbautenloser Platz an einem Hang zwischen Weiden und Wäldern. Auf dieser tollen Fußballlandschaft mit Weitblick in Richtung Rheinland-Pfalz bestimmte der Gastgeber, eine Spielgemeinschaft von Dollendorf, Ripsdorf, Blankenheimerdorf und Oberahr (Lommersdorf, Reetz und Freilingen) das geschehen: TSV Schönau hatte kaum eine Chancen und am Ende hieß es verdient 6:1. JSG Dollendorf-Ripsdorf/ Blankenheimerdorf/ Oberahr-Lommersdorf E 2:2 JSG Golbach/ Sötenich/ Rinnen E II Danach ging es ins Nachbardorf Reetz weiter. Auch dieser Platz kaum genutzt aber in schöner Lage. Auch hier oberhalb des Dorfes, wegen des dichten Waldes aber nur Weitblick in Richtung hügeliger Felder. Die Zufahrt erfolgt über Schotterwege. Ausbauten gibt es auch hier keine, dafür besonders interessante Bäume.

Das Spiel natürlich für den neutralen Betrachter der Gipfel der Sinnlosigkeit. E-Junioren, dieselbe Spielgemeinschaft wie vorhin, zu Gast die Reserve von Golbach, Sötenich und Rinnen – und der hirnamputierte Verband schreibt den Vereinen vor, dass jeder Sieg mit 1:0, jede Niederlage mit 0:1 und jedes Unentschieden mit 1:1 zu melden ist. Egal wie das reale Ergebnis ist. Der Vierte mit 7 Punkten und 3:3 Toren aus 6 Spielen war heute beim Sechsten mit 0 Punkten und 0:6 Toren zu Gast. Was soll eigentlich so ein Rotz? Die Heimmannschaft weiß doch, dass sie deutlich höher verloren hat als sechs Mal 0:1! Spaß an ihrem Sport hat sie doch trotzdem – egal ob 0:1 oder 0:11 gemeldet wird! Im Fußball kann man echt nur sagen: dumm, dümmer, NRW... Und eigentlich gilt das nicht nur für den Fußball...

Schön war, dass die gastgebende Spielgemeinschaft heute wenigstens ihren ersten Punkt holte: in einem völlig ausgeglichenen Spiel voller grober aber kaum unfairer, da nur selten physischer Regelverstöße, hieß es am Ende 2:2. Offiziell war das natürlich „1:1“. Wann die Kinder mal richtig Fußball lernen, würde ich aber gerne mal wissen: auch in der E-Jugend wurde hier ohne Schiri und mit Bolzplatzregelwerk gekickt. Mich wundert, dass niemand bei den vielen Eckstößen vorgeschlagen hat, endlich mal Neunmeter zu machen... Stolberger SV II 9:7 SSF Bonn Dann endlich Wasserball in Stolberg. Die Halle ist sehr geschmackvoll mit interessanten Formen gestaltet und hat zwei Sitzreihen auf einer Seite zu bieten. Zuschauer kamen leider kaum. Die Reserve des Stolberger SV und die Schwimm- und Sportfreunde Bonn lieferten sich ein gutes und spannendes Spiel. Sechster gegen Fünfter bedeutete noch Abstiegskampf. Bonn kassierte dabei eine unnötige 9:7-Niederlage. Stolberger SV II 9:7 SSF Bonn Statistik:
- Grounds: 2.169 (3; diese Saison: 189 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.339 (3; diese Saison: 234)
- Tourkilometer: 210 (210 Auto)
- Saisonkilometer: 52.060 (28.380 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 3.230 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 9 [letzte Serie: 102, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 614 Wochen.

Samstag, 5. Mai 2018

W614II: In der Schlussphase noch verloren

SV Blau-Weiß Leimersdorf 1926 II .................. 2
SV Blau-Gelb Dernau 1922 II ........................... 3
- Datum: Freitag, 4. Mai 2018 – Beginn: 20.00
- Wettbewerb: Kreisliga D, Rhein-Ahr, Staffel Nord (11. und unterste Spielklasse, 6. Amateurfußballliga)
- Ergebnis: 2-3 nach 95 Min. (45/50) – Halbzeit: 2-0
- Tore: 1-0 14. Erhardt, 2-0 21. Erhardt, 2-1 81. Noll, 2-2 87. Liersch, 2-3 93. Dung
- Gelbe Karten: NN (Dernau)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportanlage Leimersdorf (Kap. 300 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 35 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 Blau-Weiß Leimersdorf II 2:3 Blau-Gelb Dernau II Photos with English Commentary :
a) Football: Leimersdorf Reserves vs. Dernau Reserves
b) Landscape: Villiprott, Villip

Nach der Arbeit rauf aufs Rad und etwas über eine Stunde in den benachbarten Ahrkreis gefahren. In Leimersdorf liegt außerhalb auf dem Weg nach Nierendorf ein von dem SV Blau-Weiß Leimersdorf und teilweise auch der FSG Bengen genutzter Kunstrasen. Ein enger Käfig mit Sportlerheim auf einem Hang und schönem Blick in die Landschaft. Heute spielte die II. von Leimersdorf gegen die II. von Blau-Gelb Dernau. Zuerst war Blau-Weiß besser, ging 2:0 in Führung zur Pause – aber in der Schlussphase, nach etlichen zuvor vergeigten Chancen in der zweiten Halbzeit, erzielte Blau-Gelb noch drei Treffer. So stand Leimersdorf leider doch mit leeren Händen da. Bei den lustigen Leuten, die auf der Terrasse (offenbar die I. Mannschaft) während des Spiels lautstark Mucke machten – Techno und Malle-Schlager wie „Beate die Harte“ – hätte ich Leimersdorf auch einen Sieg gegönnt... Blau-Weiß Leimersdorf II 2:3 Blau-Gelb Dernau II Statistik:
- Grounds: 2.166 (1; diese Saison: 186 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.336 (1; diese Saison: 231)
- Tourkilometer: 60 (60km Rad)
- Saisonkilometer: 51.850 (28.170 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 3.230 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 7 [letzte Serie: 102, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 614 Wochen.

Donnerstag, 3. Mai 2018

W614I: Erster Mai im Wartburgkreis – wieder einmal beste Fußballlandschaften

SV Grün-Weiß Gospenroda/ SV Dippach 1926: 1
FV Inselsberg Brotterode ...................................: 2
- Datum: Dienstag, 1. Mai 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Landesklasse Thüringen, Staffel 3 (7. Spielklasse, 2. Amateurfußballliga)
- Ergebnis: 1-2 nach 95 Min. (45/50) – Halbzeit: 1-2
- Tore: 0-1 14. Bischoff, 0-2 Rommel, 1-2 41. Trostmann
- Gelbe Karten: 2x Scheuch, Mirtschink, Köhl (Gospenroda); Hodonsky, Bischoff, Vondracek? (Brotterode)
- Rote Karten: Scheuch von Gospenroda (91. Foul + Meckern)
- Austragungsort: Sportplatz am Wald, Gospenroda (Kap. 2.100, davon 100 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 160 (davon 125 zahlende und ca. 25 Gäste)
- Unterhaltungswert: 7,5/10

Eisenbahnersportverein Gerstungen 1950 II .... 6
FSV Rot-Weiß Tabarz II ..................................... 0
- Datum: Dienstag, 1. Mai 2018 – Beginn: 12.30
- Wettbewerb: 2. Kreisklasse Westthüringen, Staffel 2 (11. und unterste Spielklasse, 6. Amateurfußballliga)
- Ergebnis: 6-0 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 3-0
- Tore: 1-0 25. Wieschollek, 2-0 38. Hopf, 3-0 45. Berge, 4-0 63. Wieschollek, 5-0 72. Jamalzada, 6-0 75. Al-Buarabi (Foulelfmeter)
- Gelbe Karten, rote Karten: hatte der Schiri vergessen
- Austragungsort: Werra-Stadion Gerstungen (Kap. 1.320, davon 120 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 20 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 4,0/10

Marksuhler SV/ SV Förtha-Unkeroda C ......... 11
FSV Rot-Weiß Tabarz C ..................................... 0
- Datum: Dienstag, 1. Mai 2018 – Beginn: 10.00
- Wettbewerb: C-Junioren Kreisoberliga Westthüringen (3. U15-Spielklasse)
- Ergebnis: 11-0 nach 70 Min. (35/35) – Halbzeit: 2-0
- Tore: 1-0 20. Thrän, 2-0 32. Kaßner, 3-0 38. Kaßner, 4-0 42. Thrän, 5-0 44. Mack, 6-0 48. Kaßner, 7-0 51. Eckert, 8-0 61. Mack, 9-0 66. Albrecht, 10-0 68. Eckert, 11-0 70. Mack
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Weihersgrund, Marksuhl (Kap. 1.600, davon 100 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 40 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 Marksuhl Photos with English commentary:
a) Under-15: Marksuhl vs. Tabarz
b) 11th Division: Gerstungen II vs. Tabarz II
c) 7th Division: Gosperoda vs. Brotterode
d) Wartburg District, Western Thuringia: Förtha, Marksuhl, Ettenhausen an der Suhl, Burkhardtroda, Gerstungen 

Am 1. Mai ist zwar überall in Deutschland Feiertag, aber nicht überall Fußballtag. In NRW z.B. ist das Angebot ungewohnt dürftig. Aber so gab es einen guten Grund, endlich mal wieder nach Thüringen – von den Sehenswürdigkeiten und Landschaften her mein Lieblingsbundesland und in Sachen spektakuläre Stadien und herrliche Fußballlandschaften auch deutschlandweit im vordersten Bereich – zu fahren. Ich entschied mich für den nächstgelegenen Punkt von Thüringen, den Wartburgkreis. Dort kenne ich die meisten Sehenswürdigkeiten wie die Burgen und Schlösser (Eisenach, Creuzburg, Bad Salzungen, Brandenburg usw.) bereits, aber ich fand noch ein paar sehenswerte Ecken. Zum einen das Dorf Förtha mit einer ungewöhnlich massiven Kirche. Dann Ettenhausen an der Suhl, wo die Kirche noch massiver da ummauert ist (Wehrkirchen gibt es in Deutschland fast nur in Thüringen und Franken). Danach eine ungewöhnlich proportionierte Fachwerkkirche in Burkhardtroda. Schließlich lohnte sich auch Gerstungen mit seinem kleinen Schloss (Heimatmuseum und Kita), der Fachwerkkirchen und einiger Fachwerkhäuser. Sehr auffällig dort: sowie man von der recht befahrenen (aber kein Vergleich zu NRW oder so vom Verkehrsaufkommen her) Hauptstraße weg ist, herrscht totale Ruhe in den oftmals unbefestigten Gassen des Ortes...

Ich entdeckte auch noch einen lohnenden Ground: Fernbreitenbach, eine der beiden Heimstätten von Fortuna Suhltal, ist über einen Schotterweg erreichbar in einer Sackgasse hinter einem Gehöft gelegen. Tolle Anlage. Die und Ruhla müsste ich mal kombinieren miteinander, wenn ich das nächste Mal in die Ecke komme... Marksuhler SV C 11:0 Rot-Weiß Tabarz C Fußballmäßig ging es mit einem C-Jugend-Kick los. Zum Glück gab es da viele Tore: Marksuhl spielte auch nicht schlecht und gewann gegen überforderte Tabarzer mit 11:0, nachdem es bei Pause nur 2:0 stand.

Der Platz von Marksuhl ist genial gelegen und nach Tiefenort und vor Gosperoda und Unterbreizbach der beste Platz in der Gegend: in der Siedlung Weihersgrund liegen zwischen einem Teich, hügeligen Feldern und dichten Waldstücken etliche kleine Häuschen und in einer Senke auch dieser enge Sportplatz mit ein paar Reihen Bänken und einem Sportlerheim auf dem einen Wall, sowie auf der steileren Längsseite vereinzelte Bänke. Hinter den Toren befinden sich gleich Gärten bzw. Schuppen, der Teich und viel Natur. Wegen der Grundstücke kann man nur hinter dem hinteren Tor zwischen den beiden „Tribünenseiten“ wechseln, nicht vorm Teich. Im Ort muss man dann auch entscheiden, ob man auf den großen Parkplatz hinterm Sportlerheim (kurzes Stück unbefestigt, guter Zustand) fährt oder wie ich den Hang zu den Häusern hoch (steil, unbefestigt, uneben) und hinter den Bänken am Weg parkt. ESV Gerstungen II 6:0 Rot-Weiß Tabarz II Nicht schlecht aber bei weitem nicht so spektakulär ist das Werra-Stadion in Gerstungen. Dort bekommt man am Kassenhäuschen (ausrangiertes Telefonhäuschen) toll bedruckte Karten. Für das Spiel der II. Mannschaften wird nur 1€ verlangt – so faire Preise gibt es leider kaum noch woanders! Auffällig am recht weitläufigen und von leichten Wällen umgebenen Platz sind die an einigen Stellen sinnlos wirkenden Treppenstufen, das etwas verschachtelte Sportlerheim, wo es gute Roster für 2€ gibt, die großen und bequemen Holzbänke, die Bande mit integrierter Bewässerungsleitung (scheint eine DDR-Erfindung gewesen zu sein, habe ich nur auf einigen Plätze im Osten gesehen, nicht mal in Tschechien oder Polen) und vor allem die Lage an der Werra. Selbst hier übrigens fällt auf: alle Straßen an denen das Stadion liegt sind nur geschottert.

Das Spiel war etwas langsam und sehr einseitig, aber es war ja auch nur die unterste Spielklasse. Tabarz II war völlig überfordert und ging mit 6:0 unter. Der ESV Gerstungen II hätte auch noch höher gewinnen können gegen den abgeschlagenen Letzten. Für die Gegend spielten übrigens recht viele Ausländer mit, bester Torschütze von Gerstungen II ist z.B. ein gewisser Sportfreund Hassan Al-Buarabi. Übrigens: einer der Spieler der ersten Mannschaft erkannte mich auch sofort als Groundhopper, da er selber mal gerne auf Tour geht... Grün-Weiß Gospenroda/ Dippach 1:2 Inselsberg Brotterode Höhepunkt aus sportlicher Sicht und knapp zweitbester Platz heute, war dann Gospenroda. Der Platz war mit schon einmal auf der Tour vom TSV-Leuna-Trainingslager in Hinternah nach Kali Werra Tiefenort aufgefallen. Wenn ein Schild „Sportplatz“ einfach in einen schmalen unbefestigten Waldweg hinter führt, fahre ich da natürlich mal zum Groundspotting hin. Heute gab es auch ein Spiel in der Landesklasse, dass man nach 1km Schotter hinter einem Teich in einer tollen Lichtung im Wald erreicht. Am Teich teilt sich der Weg: links geht es zum Parkplatz und Hauptzugang des Platzes, rechts wird der Weg schlechter und führt oberhalb des Platzes spektakulär quer durch den Wald, sodass man nach gut 6km nach Frauensee kommt (wenn keine umgekrachten Bäume den Weg blockieren). Von diesem oberen Weg hat man einen tollen Blick auf den Platz, ebenso von den abgetreppten Hängen auf den Längsseiten oder von der Terrasse des grauen Sportlerheims. Hinter dem anderen Tor sieht man auch gut. Schönes und v.a. nötiges Accessoire: ein niedriger Elektrozaun, der Wildschweine und Co. vom Zerstören des Rasens abhält.

4€ sind ja mittlerweile üblich in der Landesklasse, aber ich fürchte, die SG Grün-Weiß Gospenroda/ Dippach muss nächste Saison etwas runter gehen im Preis... Zu Gast war der Tabellennachbar aus Brotterode, der anfangs die klar bessere Mannschaft war und demzufolge 0:2 in Führung ging. Erst kurz vor der Pause das 1:2. Nach der Pause dann ein offener Schlagabtausch mit mehr Chancen für den Gastgeber, aber besserer Technik und Taktik beim Gast. So blieb es beim 1:2, was nun den Abstieg in die Kreisoberliga für Gosperoda bedeuten dürfte. Dementsprechend wurde es auch in der zweiten Hälfte ab und an etwas hitzig, was in zwei Rudelbildungen und einer gelb-roten Karte für Gosperoda resultierte. Grün-Weiß Gospenroda/ Dippach 1:2 Inselsberg Brotterode Statistik:
- Grounds: 2.165 (3; diese Saison: 185 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.345 (3; diese Saison: 230)
- Tourkilometer: 570 (570km Auto)
- Saisonkilometer: 51.790 (28.170 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 3.170 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 6 [letzte Serie: 102, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 614 Wochen.

Dienstag, 1. Mai 2018

W613IV: Fußballlandschaften im südlichen Odenwald

Sportverein 1959 Katzental ................................. 1
TSV Sulzbach 1912 ............................................... 1
- Datum: Sonntag, 29. April 2018 – Beginn: 15.00
- Wettbewerb: Kreisklasse A Mosbach (9. Liga, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-1 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 9. Wolf, 1-1 56. Holeksa
- Gelbe Karten: NN, NN (Katzental); Balasz, Buccella (Sulzbach)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Katzental (Kap. 950, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 70 (davon ca. 15 Gäste)
- Unterhaltungswert: 5,5/10

SV 1947 Neckarburken ........................................ 2
SV Alemannia Sattelbach 1931 ........................... 2
- Datum: Sonntag, 29. April 2018 – Beginn: 17.00
- Wettbewerb: Kreisliga Mosbach (8. Liga, 3. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-2 nach 93 Min. (45/48) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 26. Mackamul, 0-2 35. Mundi, 1-2 50. Qunaj, 2-2 62. Qunaj
- Gelbe Karten: Horlacher, Hecht, Spitzer, Wann (Neckarburken); Kaufmann (Sattelbach)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Wörscheltalstadion Neckarburken (Kap. 1.550, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 170 (davon ca. 60 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 Katzental Photos with English commentary:
a) 9th Division: Katzental vs. Sulzbach
b) 8th Division: Neckarburken vs. Sattelbach
c) Odenwald: Katzental, Neckarburken

Endlich klappte wieder eine Tour mit Khatereh. Als Katzenliebhaberin findet sie natürlich Ortsnamen mit „Katzen“ anziehend. Ein besonders schön gelegener, gepflegter – aber architektonisch eher langweiliger – Ort ist Katzental in Baden, Landkreis Mosbach/ Neckar-Odenwald. Dort spielt am Rande des Dorfes zwischen Wiesen und Wäldern in idyllischer Lage auf einem ausbautenlosen Platz der SV 1959 Katzental. Genau Khaterehs Verein... Im Gegensatz zu den Sportfreunden Katzenfurt hängen hier keine Neonazis und andere Asoziale rum. Das Publikum ist ganz normal. Beim Gastverein aus Sulzbach ebenso. Eigentlich schon zu wenige Emotionen. Auch auf dem Feld. Für 2,50€ bekam man immerhin einen frühen Treffer der Katzentaler zu sehen. Die vergaben leider einen Foulelfmeter, während nach der Pause Sulzbach zum Ausgleich kam. Insgesamt gesehen ein gerechtes Ergebnis und für Katzental ein Erfolg. SV 1959 Katzental 1:1 TSV Sulzbach 1912 Neckarburken liegt ähnlich schön, hat architektonisch nur wenig mehr zu bieten: interessant sind die römischen Grundmauern (eine Therme/ Bad und ein Kastell) an der Hauptstraße. Ganz am anderen Ende vom Dorf befindet sich deutlich außerhalb ein genialer Fußballplatz. Das Wörscheltalstadion heißt nach einem Bach, der den Hang hinterm Platz hinabfließt und kanalisiert unter dem Platz durchfließt. Eine Nebenstraße nach Sulzbach führt steil und schmal am Platz entlang nach oben. Khatereh und ich sicherten uns den besten Platz: unter den beiden Obstbäumen 10m oberhalb der einen Eckfahne. Auch hier keine Ausbauten, aber eine noch tollere Fußballlandschaft durch die Lage in einem gebirgigen und dicht bewaldeten Tal mit Weitblick zum hessischen Odenwald!

Das Spiel war ganz gut und vor allem gut besucht. Für 3€ bekam man hier doppelt so viele Tore zu sehen: erst ging Sattelbach 0:2 in Führung, dann glich Neckarburken aus. Auch hier ein absolut gerechtes Resultat. Beide kämpfen aber nach wie vor gegen den Abstieg. Aber egal welche Liga: dieser Ground lohnt sich für jeden Hopper! SV 1947 Neckarburken 2:2 SV Alemannia Sattelbach Statistik:
- Grounds: 2.162 (2; diese Saison: 182 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.342 (2; diese Saison: 227)
- Tourkilometer: 770 (770km Auto)
- Saisonkilometer: 51.220 (27.600 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 3.170 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 3 [letzte Serie: 102, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 613 Wochen.

Samstag, 28. April 2018

W613III: Mit dem Rad zum Hansa-Auswärtsspiel und der neue Kunstrasen im Kessel von Rheindorf

SC Fortuna Köln .................................................. 0
F.C. Hansa Rostock .............................................. 0
- Datum: Samstag, 28. April 2018 – Beginn: 14.00
- Wettbewerb: 3. Liga (3. Profifußballliga)
- Ergebnis: 0-0 nach 95 Min. (46/49) – Halbzeit: 0-0
- Tore: ach halt die Fresse
- Gelbe Karten: Koljic, Pulido, Mensah (Fortuna); Rieble, Wannenwetsch, Bischoff, Henning (Hansa)
- Rote Karten: leider keine
- Austragungsort: Südstadion (Kap. 14.944, davon 1.918 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 5.500 (davon angeblich nur 3.598 zahlende und insgesamt ca. 1.800 Hansa-Fans)
- Unterhaltungswert: 1,0/10

TV Bonn-Rheindorf 1911 A ................................ 4
FC Hertha Bonn 1918 A ...................................... 0
- Datum: Samstag, 28. April 2018 – Beginn: 17.25
- Wettbewerb: A-Junioren Kreisliga Bonn, Staffel 1 (7. und unterste U19-Liga)
- Ergebnis: 4-0 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 2-0
- Tore: 1-0 30. NN, 2-0 40. NN, 3-0 75. NN, 4-0 85. NN
- Gelbe Karten: 5x Rheindorf, 2x Hertha
- Zeitstrafen: 1x Rheindorf
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Rheindorfer Kessel (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 40 (davon ca. 5 Gäste)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 SC Fortuna Köln 0:0 F.C. Hansa Rostock Photos with English commentary:
a) 3rd Division: Fortuna Köln vs. Hansa Rostock
b) Local Under-19 League: TV Rheindorf vs. Hertha Bonn

Nach einer überwiegend guten bis sehr guten Saison ist Hansa leider wieder eingebrochen, u.a. mit dem von mir gesehen Spiel in Aalen (1:0 für Aalen) zeigten sie, dass sie nicht zweitligatauglich sind. Wie üblich wird auch zum Saisonende und mit dem Übergang in die Folgesaison jegliche Kontinuität in der Arbeit fallen gelassen: wie immer wird kaum ein Spieler gehalten, fast die komplette Mannschaft neu aufgestellt. Allerdings gibt es seit Jahren auch kaum einen Spieler, der so etwas wie Zweitligaformat hätte. Zu Hansa geht man auch wegen des Vereins, wegen des Umfelds – und nicht wegen der schlechten und unfähigen Mannschaft. Immerhin hat sie ja diese Saison ca. zwei Drittel der Spiele gut bis sehr gut gespielt und dementsprechend auch mal eine leicht positive Bilanz von 15:11:10 (Siege-Unentschieden-Niederlagen) bei 43:31 Toren. Dieses drittletzte Spiel war aber – deshalb schreibe ich auch von „schlechter Mannschaft“, denn ein Verein mit diesem Anspruch darf nicht Wochen vorher schon im vorderen Mittelfeld versackt sein – völlig bedeutungslos. Aber wenn Hansa um die Ecke kickt, fährt man halt hin.

Knapp 30km sind es von mir aus zum Südstadion von Fortuna Köln. Die Anlage ist mit der klassischen Aufteilung überdachte Sitztribüne auf einer Längsseite, alle anderen drei Seiten Betonstehtribünen, recht ansehnlich. Schöner als das Ostseestadion in jedem Fall. Allerdings ist Fortuna der Verein mit den höchsten Eintrittspreisen der ganzen Liga und mit den höchsten Vorverkaufsgebühren. 14€ bzw. 25€ für die Karte an der Tageskasse, 17,40€ bzw. 29,50€ im Vorverkauf. Einfach nur asozial – da kann man gleich zum 1. FC gehen, der kaum mehr verlangt in der Bundesliga (bzw. 2. Liga). Glücklicherweise kam ich wieder mit einem Fan ins Gespräch, der von einem Kumpel versetzt wurde und dessen reguläre Karte zum ermäßigten Preis anbot: 12€ - läuft!

Mit war es zu unsicher ob es noch Karten für den Gästebereich gab, deshalb holte ich mir ja eine im Heimbereich. Das reißt langsam ein: diese Saison war ich nur ein Mal im Gästesektor und bin vier Mal vermeintlich neutral irgendwo rein geschlichen... Bei den Fans der Fortuna ist das aber kein Problem. Es gibt kaum welche. Irgendwelche Kindergartenultras direkt in der Mitte der Gegengerade und wenn man ein bisschen weg steht von den Spacken hat man nur noch ruhige Familien, sachliche Rentner und Neutrale. Unweit von mir waren Groundhopper und eine Horde Asozialer, die einen Junggesellenabschied mit Besäufnis im Stadion begingen... Von den Fortuna Ultras war fast kein Support zu vernehmen, die Sitztribüne war völlig still. Dafür waren die mehr als anderthalbtausend Rostocker bis zur 30. Minute stets zu hören. Dann gab es Rennerei, Tumult und irgendwelche Randale außerhalb des Blocks. Danach wurde der Support weitestgehend eingestellt und die Banner eingepackt.

Das Spiel lud auch selten zum Mitgehen ein. Chancen gab es schon einige auf beiden Seiten, etwas mehr aber für die Fortunen. Die hatten auch einen Elfmeter, den der Gefoulte aber völlig unfähig in die Arme von Blaswich schoss. In manchen Ländern würde ich da sofort Wettbetrug wittern bei so einem Schuss, aber das dürfte hier nicht der Fall sein. Hansa traf noch kurz vor Schluss die Latte, war aber wieder mal zu harmlos vorne. Nach 102 Partien seit September letzten Jahres das erste 0:0.

Für mich ein passender Abschluss der im Endeffekt doch wieder nur enttäuschenden Saison vom FC Hansa. 5 Auswärtsspiele (0:0 in Köln/ sehr schlecht, 0:1 in Aalen/ schlecht, 2:0 in Meppen/ gut bis sehr gut, 1:2 in Paderborn/ gut und 2:0 in Lotte/ ganz gut) und kein Heimspiel. Weil die Drecksliga jedes zweite Hansaspiel unter der Woche angesetzt hat (v.a. freitags) konnte ich nicht wie geplant wenigstens jedes zweite Auswärtsspiel sehen. Den Kick beim Absteiger in Chemnitz spar ich mir, fürs letzte Heimspiel fahre ich schon gar nicht nach Rostock. Dafür bin ich definitiv im Juli/ August, wenn die neue Drittligasaison wieder abgeht, dabei. So oft wie möglich auswärts, v.a. da wo ich noch nicht war und dort wo die Anfahrt kurz ist. Und nach Rostock komme ich natürlich auch mal wieder... SC Fortuna Köln 0:0 F.C. Hansa Rostock Auf dem Rückweg schaute ich mir noch an, was in Schwarzrheindorf im Kessel veranstaltet wurde. Aus Asche mach Kunstrasen ist seit ein paar Jahren die Devise im Bonner Sport. Im schön gelegenen Kessel des TV Rheindorf sieht das auch sehr gut aus, denn baulich und landschaftlich wurde der Platz komplett so belassen, nur eben ein gescheiter Belag aufgezogen.

Ich machte mich erstmal am Fressstand breit: Bulette (Frikadelle) mit Pommes (Fritten) und nicht so ein Gedränge und niedrigere Preise als in Köln... Der Kick zweier A-Junioren-Teams war ganz gut: Hertha Bonn hatte auch etliche Torchancen, doch TV Rheindorf war aktiver und aggressiver. Am Ende gewannen sie auch 4:0. Ein deutlicherer Leistungsunterschied als auf dem Feld war beim Betreuerstab zu bemerken: die jungen Leute von Hertha Bonn waren ziemlich unsicher, desorientiert, wussten auch überhaupt nicht, was sie bei Behandlungspausen zu machen haben – der Rheindorfer Trainer riss alles an sich, blökte rum - sagte auch mal einem rummeckernden Spieler seiner Mannschaft, er solle endlich seien verfickte Fresse halten - und hatte halt alles im Griff! TV Rheindorf A 4:0 Hertha Bonn A Statistik:
- Grounds: 2.160 (0; diese Saison: 180 neue)
- Sportveranstaltungen: 3.340 (2; diese Saison: 225)
- Tourkilometer: 60 (60km Auto)
- Saisonkilometer: 50.450 (26.830 Auto, davon 4.770 Mietwagen/ 20.060 Flugzeug/ 3.170 Fahrrad/ 0 Schiff, Fähre / 0 Bus, Bahn, Straßenbahn)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 1 [letzte Serie: 102, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 613 Wochen.