Freitag, 9. Dezember 2016

W541II: Hansa-Junioren in Schwerin, Hallenhockey in Güstrow

Arbeiter TSV Güstrow II .............................. 7
Schweriner Sport Club .................................. 4
- Datum: Donnerstag, 8. Dezember 2016 – Beginn: 19.50
- Wettbewerb: Hallenhockey Oberliga Mecklenburg-Vorpommern (4. und unterste Liga)
- Ergebnis: 7-4 nach 60 Min. (30/30) – Halbzeit: 2-2
- Tore: 1-0 NN, 2-0 NN, 2-1 XY, 2-2 XY, 3-2 35. Matheis, 4-2 39. Matheis, 4-3 45. Koberg (Eigentor), 4-4 49. Nr. 3, 5-4 53. Junke, 6-4 54. Renning, 7-4 59. Matheis
- Grüne Karten: keine?
- Gelbe Karten: keine?
- Rote Karten: keine?
- Austragungsort: Sport- und Kongresshalle Güstrow (Kap. 1.000 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 55 (davon keine Gästefans?)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Durchschnitt)

FC Mecklenburg Schwerin U13 .................... 5
F.C. Hansa Rostock U12 ................................. 3
- Datum: Donnerstag, 8. Dezember 2016 – Beginn: 18.15
- Wettbewerb: Verbandsliga D-Junioren Mecklenburg-Vorpommern (1. Liga der U13)
- Ergebnis: 5-3 nach 60 Min. (30/30) – Halbzeit: 2-3
- Tore: 0-1 6. (11), 0-2 8. (11), 0-3 10. (11), 1-3 27. (8), 2-3 30. (3), 3-3 32. (8), 4-3 46. (8), 5-3 51. (7)
- Gelbe Karten: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Stadion Lankow, Kunstrasen (Kap. 200 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 45 (davon ca. 15 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Gutes Spiel) FC Mecklenburg Schwerin U13 5:3 Hansa Rostock U12 Photos with English Commentary:
a) Under-13: Mecklenburg Schwerin v Hansa Rostock
b) Indoor-Hockey: ATSV Güstrow Res. v Schwerin

Gleich zwei Spiele an einem Donnerstag? Sehr ungewöhnlich! Erst trat die U12 (jüngere D-Jugend) von Hansa Rostock bei der U13 des Mecklenburger FC Schwerin an: ein gutes Spiel, in dem Hansa 0:3 in Führung ging, aber an der körperlichen Unterlegenheit scheiterte. 5:3 war der Endstand vor gut 40 Zuschauern. Der Platz ist übrigens scheiße, da der Kunstrasen von einem Käfig umgeben ist und Stehplätze eigentlich nur auf einer Seite vorgesehen. Der Hauptplatz ist derzeit im Umbau befindlich: die Tribüne ist noch nicht fertig. ATSV Güstrow Res. 7:4 Schweriner SC Dann ging es zügig nach Güstrow: durch den verspäteten Beginn der Jugend und dem frühen Beginn des Hallenhockeys kamen wir erst zur Halbzeit in die über 80m lange Sport- und Kongresshalle. Sieben Sitzreihen vom einen zum anderen Ende – in der vorderen Hälfte wurde Hallenhockey-Oberliga gezockt. Leider eine totale Krüppelliga: zwei der drei Hallenhockeyteams des Bundeslandes MV (das dritte ist Güstrow I in der 2. Liga) und ein Nord-Brandenburger Team (Pritzwalk) spielen da. Das Spiel war OK, aber nicht so besonders gut. Nach 30 Minuten stand es 2:2, dann ging Güstrow 4:2 in Führung, kassierte unglücklich den Ausgleich. Danach aber legte Güstrow II richtig los und siegte 7:4. ATSV Güstrow Res. 7:4 Schweriner SC Statistik:
- Grounds: 1.805 (2; diese Saison: 126 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.905 (2; diese Saison: 165)
- Tourkilometer: 200 (200 Auto)
- Saisonkilometer: 31.760 (29.760 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.040 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 53 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 541 Wochen.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

W541I: Pubertärer Prollkick

SV Warnemünde A ........................................ 0
Doberaner FC A ............................................. 2
- Datum: Mittwoch, 7. Dezember 2016 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: A-Junioren Landesliga Mecklenburg-Vorpommern, Staffel I (sogenannte OSPA-Liga A-Junioren Staffel I; 4. und unterste U19-Liga)
- Ergebnis: 0-2 nach 94 Min. (47/47) – Halbzeit: 0-0
- Tore: 0-1 68. Said Habib Safrazi, 0-2 72. Maximilan Düsing
- Gelbe Karten: Maxwell Stubbe, Marcel Burdanowicz (SVW), Danilo Hellwig (DFC)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportanlagen, Kunstrasen I (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 45 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Gutes Spiel und sehr unterhaltsames Spiel) SV Warnemünde A 0:2 Doberaner FC A Photos with English Commentary:
Under-19 League: SV Warnemünde v Doberaner FC

Der Ground war zwar so hässlich wie auch schon hinlänglich bekannt, aber da das Spiel in der Nachbarschaft war und für mehr keine Zeit, fuhr ich mal mit dem Rad nach Warnemünde. Es sollte sich auch absolut lohnen, denn das A-Junioren-Spiel zwischen dem SV Warnemünde und dem FC Bad Doberan war nicht nur offensiv und gut und sah auch nicht bloß zwei späte Tore (ein schneller und souverän abgeschlossener Konter und ein geschickter Kopfball nach einer Ecke), sondern war auch Prollfußball wie man ihn als echter Fan sehen will! Bad Doberan spielte zwar fair und ließ sich nicht provozieren, aber was das Bruchvolk aus dem großkotzigen Asi-Seebad da abzog, war seit langem das Derbste, was ich gesehen habe.

Aber logisch: wenn man grade vom Nachsitzen auf der Hilfsschule kommt, gibt es nichts Besseres, als mal eben mit der ganzen fünfzehnköpfigen Bande die Kumpels von der A-Jugend mit Grölen und Pöbeln zu unterstützen. Dass da dauernd gesoffen und im Spielfeld gestanden wurde, interessierte die erwachsenen Verantwortlichen vom SVW überhaupt nicht. Nur der Schiri beschwerte sich in der Pause, sodass drei Jungs mal so taten, als seien sie Ordner. Die Gesänge „so sehn Schwuchteln aus, schalalalala“ und die freundlichen Bemerkungen wie „Gelbe Karte, du Hurensohn“ nahmen natürlich nicht ab. Aber so kam Stimmung auf. Verwunderlich wie gesagt nur, wie deutlich hier die erwachsenen Eltern und Betreuer des SVW das Bruchvolk machen ließen. Dass der Trainer von Warnemünde eine absolute Flachzange sein muss, sieht man an zwei Sachen: 1. eine athletische Truppe ist mit nur 6 Punkten auf dem vorletzten Platz, 2. die Mannschaft spielt total unsauber. Fouls im Rücken des Schiris kamen fast im Minutentakt vor, nach dem Torjubel der Doberaner ging ein Verteidiger mit dem gesenkten Kopf voraus in die Spielertraube und nach einem Doberaner Foul rotzte ein asozialer Warnemünder dem Gegner hinterher. Der Oberknaller: ein kaputter SVW-Treter latscht im Rücken des ohnehin nicht sonderlich sicheren Schiedsrichter auf einen nach einer Grätsche am Boden liegenden Doberaner drauf, steigt über ihn drüber – und zerrt sich dabei so, dass er ausgewechselt werden muss... SV Warnemünde A 0:2 Doberaner FC A Statistik:
- Grounds: 1.803 (0; diese Saison: 124 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.903 (1; diese Saison: 163)
- Tourkilometer: 10 (10 Rad)
- Saisonkilometer: 31.560 (29.560 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.040 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 52 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 541 Wochen.

Sonntag, 4. Dezember 2016

W540VII: Immer wieder Palmberg-Büromöbel und Basketballderby der Polizeivereine

FC Schönberg 95 ............................................ 4
FSV Union Fürstenwalde ............................... 1
- Datum: Sonntag, 4. Dezember 2016 – Beginn: 13.30
- Wettbewerb: Regionalliga Nord-Ost (4. Liga, 1. Halbprofiliga)
- Ergebnis: 4-1 nach 90 Min. (45/45) – Halbzeit: 1-1
- Tore: 1-0 41. Rausch, 1-1 44. Geurts (Elfmeter), 2-1 48. Istefo, 3-1 53./ 4-1 73. Grotkopp
- Gelbe Karten: Grotkopp, Scherff (Schönberg), Khettal, Karaszewski (Fürstenwalde)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Palmberg Stadion (Kap. 2.500, davon 500 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 350 (davon 262 zahlende, keine Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Gutes Spiel)

PSV Wismar Bulls ....................................... 84
PSV Schwerin Tigers ................................... 86
- Datum: Sonntag, 4. Dezember 2016 – Beginn: 16.30
- Wettbewerb: Basketball Oberliga Mecklenburg-Vorpommern (6. und unterste Basketballliga, 1. Amateurliga)
- Ergebnis: 84-86 nach 40 Min. (4x10) – Viertelstände: 16-17, 24-16, 24-23, 20-30
- Punkte: Brindle 20, Schiemann 16, Heuer 14, Scharf 12, Waack 11, Clausen 3, Szeska 3, Sellmann 2, Herz 1, Kerl 1, Schierer 1 (Wismar); Reppenhagen 30, Kreis 25, Grundmann 23, Schünemann 3, Korn 3, Skrzypale 2 (Schwerin)
- Fouls: Brindle 4, Herz 4, Schiemann 4, Schierer 4, Waack 4, Heuer 3, Both 1, Clausen 1, Kerl 1, Scharf 1, Szeska 1 (Wismar = 28); Lewin 5, Reppenhagen 5, Schünemann 4, Kreis 4, Korn 3, Liguori 3, Skrzypale 3, Grundmann 2 (Schwerin = 29)
- Austragungsort: Sporthalle Rudolf-Tarnow-Grundschule am Kargenmarkt (Kap. 100 Sitzplätze)
- Zuschauer: bis zu 50 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 7,5/10 (Gutes und sehr packendes Basketballspiel) Tressow Photos with English Commentary:
a) Semi-Pro Football: Schönberg v Fürstenwalde
b) Amateur Basketball: Wismar v Schwerin
c) West-Mecklenburg: TRESSOW SCHOOL RUIN & PALACE, Plüschow Palace, Everstorf Megalithic Tombs, Kalkhorst Palace and Church

Sonntag fuhren mein Vater und ich erstmal einige Sehenswürdigkeiten im äußersten Nordwesten Mecklenburgs an. Tressow liegt hinter Wismar versteckt und hat neben einem in Renovierung befindlichen, ganz ansehnlichen Schloss noch eine weitere Sehenswürdigkeit zu bieten: eine Schule, die erst 1982 gebaut, dann aber schnell nicht mehr gebraucht wurde. Der Komplex ist nicht gesichert, gut zugänglich und ein spektakuläres Beispiel von DDR-Verfall. Am besten ist die Turnhalle, in der noch Basketballbretter hängen und Pflanzen aus dem Parkett sprießen, aber eine Wand und das Dach bereits weggebrochen sind.

In Plüschow befindet sich hinter dem leider nicht mehr genutzten Fußballplatz ein Gutskomplex mit schönen Backsteinhäusern. In Everstorf findet man eher uninteressante Großsteingräber. In Kalkhorst ist das ansehnliche Schloss leider in Privatbesitz. FC Schönberg 95 4:1 FSV Union Fürstenwalde (Regionalliga) Schönberg ist eine eher öde Provinzstadt, in der ein Dorffußballplatz mit hohem Graswall mit einer Tribüne mit fünf Reihen Schalensitze unter einem Dach bestückt und in „Palmberg Stadion“ nach dem Sponsor, einer Büromöbelfirma, umbenannt wurde. Die Infrastruktur ist eher Verbands-/ Landesliga, aber mittlerweile ist der FC Schönberg schon das zweite Jahr Regionalliga. Heute war Union Fürstenwalde zu Gast, beide Teams sind in der unteren Tabellenhälfte zu finden. Stehplätze für 9€ sind in einer Liga mit völlig willkürlichen Eintrittspreisen im Mittelfeld. Das Spiel begann flott, der Gastgeber klar aktiver. Es dauerte jedoch bis zur 41. Minute, ehe Schönberg in Führung ging: Innenpfosten und von da ins gegenüberliegende Eck geprallt. Ein vom Ex-Rostocker Hahnel im Schönberger Tor verursachter Elfmeter führte zum unverdienten 1:1. Nach der Pause legte Schönberg unter dem verhaltenen Jubel ihrer lahmen Fans jedoch starke Tore vor. Am Ende ein 4:1, das auch in dieser Höhe verdient war. FC Schönberg 95 4:1 FSV Union Fürstenwalde (Regionalliga) Dann ging es noch nach Wismar zurück zum Basketball. In der nur mit Turnbänken bestückten, aber recht geräumigen Halle in der Tallinner Straße am Kargenmarkt wird Oberliga gespielt. Die Wismar Bulls und die Schweriner Tigers – beides Basketballvereine innerhalb der Polizeisportvereine der jeweiligen Städte – kämpfen mit BIG Rostock um Platz 1. Das Spiel war rasant, technisch ganz gut und wirklich packend. Die Führung wechselte immer wieder und obwohl Wismar erst bis zu 7 Punkten hinten lag und dann mit bis zu 12 Punkten führte, war es Schwerin, die schließlich mit 2 Punkten gewannen. Dabei wurden noch zwei der Schweriner – die nur mit 8 Spielern kamen – wegen ihres fünften Fouls von den gut pfeifenden Schiedsrichtern runtergeschickt. Wismar Bulls 84:86 Schwerin Tigers Statistik:
- Grounds: 1.803 (2; diese Saison: 124 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.902 (2; diese Saison: 162)
- Tourkilometer: 230 (230 Auto)
- Saisonkilometer: 31.550 (29.560 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.030 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 51 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 540 Wochen.

W540VI: Keiner mag Dynamo, Handballhalle mit Fraktal-Fassade, Rekordmeister im Frauenvolleyball

SG Dynamo Wismar ...................................... 0
SV Lüdersdorf 96 ........................................... 4
- Datum: Samstag, 3. Dezember 2016 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: 1. Kreisklasse Nordwest-Mecklenburg (11. und unterste Spieklasse, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 0-4 nach 91 Min. (45/46) – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 44. Marcus Kleinschmidt, 0-2 55./ 0-3 56./ 0-4 87. Domenik Qualmann
- Gelbe Karten: 2x Rene Palesch, 1x Oliver Jürß (Dynamo)
- Rote Karten: Rene Palesch von Dynamo (77. Foul, Trikotausziehen – Gelb-Rot)
- Austragungsort: Sportplatz an der Bebberwiese Dargetzow (Kap. 500 Stehplätze)
- Zuschauer: 8 (3 Heimfans, 4 Gästefans, 1 Neutraler)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Ganz ordentliches Spiel)

SV Grün-Weiß Schwerin wjC ..................... 30
SV Matzlow Garwitz wjC ............................ 20
- Datum: Samstag, 3. Dezember 2016 – Beginn: 16.00
- Wettbewerb: C-Juniorinnen Oberliga Mecklenburg-Vorpommern (1. U15-Mädchenhandball-Liga)
- Ergebnis: 30-20 nach 50 Min. (25/25) – Halbzeit: 13-11
- Tore: NN
- Gelbe Karten: Nr. 3, 7, 11 (Schwerin); Nr. 13, Trainer (Matzlow)
- Zeitstrafen: Nr. 7 (Schwerin = 2 Minuten); Nr. 9, 13, 14 (Matzlow = 6 Minuten)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sporthalle an der Reiferbahn (Kap. 250 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 60 (davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Passables Juniorenspiel)

Schweriner Sport Club .................................. 3
VfB 91 Suhl ..................................................... 0
- Datum: Samstag, 3. Dezember 2016 – Beginn: 19.30
- Wettbewerb: 1. Frauen-Volleyballbundesliga
- Ergebnis: 3-0 nach 78 Min. (28/28/22) – Sätze: 25-21, 25-23, 25-13 (= 75:57)
- Strafen: keine
- Austragungsort: Palmberg Arena (Kap. 2.000, davon 1.400 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 1.650 (offiziell 1.732, davon ca. 10 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Durchwachsenes, aber überwiegend auf hohem Niveau ausgetragenes Spiel) Dynamo Wismar 0:4 SV Lüdersdorf Photos with English Commentary:
a) Amateur Football: Dynamo Wismar v SV Lüdersdorf
b) Girls’ Handball: Grün-Weiß Schwerin v Matzlow-Gerwitz
c) Women’s Volleyball: Schweriner SC v VfB Suhl
d) Wismar: Sports Venues

Samstag bin ich erstmal alle Sportanlagen in Wismar, die ich noch nicht fotografiert hatte, abgefahren und dann zum Spiel von Dynamo Wismar im Ortsteil Dargetzow. Dort erreicht man auf einem ganz engen Weg zwischen den Häusern hindurch den unangenehmen schwarzen Ascheplatz, der inmitten saftiger, wuchender Wiesen steht. Das Sportlerheim war verwaist, Zuschauer gab es auch fast keine. Gerade mal drei Heimfans, etwas mehr Gäste aus Lüdersdorf. Aber drei Ordner – offenbar um die Spieler des Problemvereins ruhig zu halten. Die benahmen sich heute aber ganz gut, verloren nur mal wieder. Nachdem sie gleichwertig waren, gerieten sie kurz vor der Pause in Rückstand und zeigten in der zweiten Hälfte nichts mehr. Schnell stand es 0:3, kurz vor Ende das 0:4. Da war Dynamo wiedermal nur zu zehnt: ein in der ersten Hälfte mit Gelb verwarnter wird zum Auswechseln gerufen, zieht das Trikot aus und geht runter – Schiri Müller geht hinterher, zeigt Gelb-Rot wegen Trikotausziehens. Regelkonform, aber wer die v.a. in der ersten Hälfte völlig einseitigen Regelauslegungen gegen Wismar bemerkt hat, erkannte in der Entscheidung ausschließlich Boshaftigkeit. Dynamo benimmt sich öfter mal daneben – die Schiedsrichter haben die Typen halt auf dem Kicker. Der milchgesichtige Unparteiische hätte auch einfach hingehen können, dem 10er sagen, dass er ihm eigentlich gelb-rot geben müsste, er aber einfach schnell zum Auswechseln runtergehen soll. Grün-Weiß Schwerin wjC 30:20 SV Matzlow-Garwitz wjC Dann ging es nach Schwerin. Dort interessierte mich die Sporthalle Reiferbahn, die vom Architekturbüro Jäger und Jäger aus Schwerin entworfen wurde. Leider entpuppte sich die Halle als Mogelpackung: außen genial mit Fraktal-Architektur mit geschwungenen Fassadenelementen gestaltet – innen außer bei der Fensterwand nur 0815 mit starken Sichtbehinderungen auf der Obertribüne und wackliger Untertribüne. Jäger und Jäger sind halt keine Weltklasse-Architekten wie Hinrich Baller, der die Lili-Hennoch-Sporthalle in Berlin entwarf. Das Spiel war mir relativ egal: war halt C-Juniorinnen zwischen dem renommierten Frauenhandballverein SV Grün-Weiß Schwerin und dem SV Matzlow Garwitz. Die Gäste hielten lange gut mit, brachen aber in der zweiten Hälfte ein. 30:20 war auch in der Höhe so angemessen. Das Publikum – also Eltern von Spielern beider Teams – ging gut mit. Schweriner SC 3:0 VfB Suhl Dann ging es weiter zur „Palmberg Arena“. Schön in der von-Flotow-Straße geparkt und bei mittlerweile 4 Grad unter Null zur Halle ein kleines Stück gelaufen. Die von der Schönberger Büromöbelfirma gesponsorte Arena ist architektonisch etwas glatt und grau in grau, aber die VIP-Loge ist gut gemacht und die Tribünen sind praktisch mit freier Sicht. Das Spiel gegen Suhl war für den Rekordmeister in den ersten beiden Sätzen schwer, immer wieder auch klare Fehler der Schwerinerinnen, aber im dritten Satz spielten sie stark auf und nach 78 Minuten war das Spiel auch schon mit 3:0 beendet. Dynamo Wismar 0:4 SV Lüdersdorf Statistik:
- Grounds: 1.801 (3; diese Saison: 122 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.900 (3; diese Saison: 160)
- Tourkilometer: 200 (200 Auto)
- Saisonkilometer: 31.320 (29.330 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.030 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 50 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 540 Wochen.

Samstag, 3. Dezember 2016

W540I-V: Tischtennis in Rostock und Wismar; da wird auch mal im Obergeschoss von Lagerhallen und in uralten Schulsporthallen gespielt...

Post SV Wismar ........................................... 10
VfL Schwerin 1990 III ................................... 5
- Datum: Freitag, 2. Dezember 2016 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: Landesliga Mecklenburg-Vorpommern/ West (7. Tischtennisliga)
- Ergebnis: 10-5 nach ca. 180 Min.
- Spielergebnisse: siehe http://ttvmv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/teamPortrait?teamtable=2349275&pageState=vorrunde&championship=TTVMV+16%2F17&group=278391
- Austragungsort: Sporthalle ehemalige Gewerbeschule/ Bürgermeister-Haupt-Str. 25 (Kap. 60, davon 10 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 6 (4 Heim, 2 Neutral)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Ganz gutes Spiel)

SV Nordwest Rostock VI ............................... 4
TSV Warnow Rostock III ............................ 10
- Datum: Donnerstag, 1. Dezember 2016 – Beginn: 19.50
- Wettbewerb: 1. Stadtklasse Rostock (11. Tischtennisliga)
- Ergebnis: 4-10 nach ca. 135 Min.
- Spielergebnisse: siehe http://ttvmv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupMeetingReport?meeting=9702995&championship=Rostock+Stadt+16%2F17&group=279680
- Austragungsort: Sporthalle Ostseegymnasium rot (Schulcampus Rostock-Evershagen/ Kranichweg; Kap. 60, davon 20 Sitzplätze)
- Zuschauer: 6 (4x Warnow, 2x Neutral)
- Unterhaltungswert: 5,5/10 (Teils wirklich gute Ballwechsel, nette Atmosphäre – zog sich aber etwas in die Länge)

Eisenbahner SV Lok Rostock III .................. 0
TSV Rostock Süd VI .................................... 10
- Datum: Mittwoch, 30. November 2016 – Beginn: 18.20
- Wettbewerb: Stadtliga Rostock (10. Tischtennisliga)
- Ergebnis: 0-10 nach ca. 65 Min.
- Spielergebnisse: siehe http://ttvmv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupMeetingReport?meeting=9716088&championship=Rostock+Stadt+16%2F17&group=279679
- Austragungsort: Sporthalle Alte Warnemünder Chaussee (Kap. 50 Stehplätze)
- Zuschauer: 5 (1x Heim, 1x Gast, 2x Neutral, Staffelleiter)
- Unterhaltungswert: 4,0/10 (Extrem einseitiges, dadurch eher langweiliges Spiel)

SV Hafen Rostock ........................................... 2
SV Eintracht Rostock ................................... 10
- Datum: Dienstag, 29. November 2016 – Beginn: 19.00
- Wettbewerb: Stadtliga Rostock (10. Tischtennisliga)
- Ergebnis: 2-10 nach ca. 90 Min.
- Spielergebnisse: siehe https://ttvmv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupMeetingReport?meeting=9716115&championship=Rostock+Stadt+16%2F17&group=279679
- Austragungsort: Sporthalle 603/ Warnow (Kap. 100 Stehplätze)
- Zuschauer: 3 (1x Hafen, 2x neutral)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Teilweise erstaunlich gute Spiele)

TSV Grün-Weiß Rostock 1895 ...................... 1
Eisenbahner SV Lok Rostock IV ................ 10
- Datum: Montag, 28. November 2016 – Beginn: 18.00
- Wettbewerb: 1. Stadtklasse Rostock (11. Tischtennisliga)
- Ergebnis: 1-10 nach ca. 90 Min.
- Spielergebnisse: siehe https://ttvmv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupMeetingReport?meeting=9703015&championship=Rostock+Stadt+16%2F17&group=279680
- Austragungsort: Sporthalle Berufliche Schule der Hansestadt Rostock Bautechnik im Fritz-Triddelfitz-Weg (Sporthalle Bramow; Kap. 100 Stehplätze)
- Zuschauer: 2 (also wir)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Recht kurzweilig) TSV Grün-Weiß Rostock 1:10 ESV Lok Rostock IV Photos with English Commentary:
Local Table-Tennis Leagues in Rostock City and Wismar Town

Es gibt eine Reihe von teils wirklich interessanten Sporthallen in Rostock, die nur für Tischtennis genutzt werden. Ist zwar nicht gerade mein Lieblingssport – zum Spielen interessanter als zum Gucken – kann man sich aber auch mal wieder anschauen. Es sollte sich schon allein aufgrund des freundlichen Umgangs mit den Spielern und Verantwortlichen als lohnend herausstellen... TSV Grün-Weiß Rostock 1:10 ESV Lok Rostock IV Montag gab es abends das erste Spiel: Sporthalle der Bautechnik-Berufsschule in Bramow im Fritz-Triddelfitz-Weg, der nach einer Romanfigur von Fritz Reuter heißt. Man betritt die langgestreckte und ungleich hohe Halle durch ein Foyer in dem ein Kraftraum eingerichtet ist. Dann kommt der Kabinentrakt und dann erst die Haupthalle, die nur für Volleyball und Tischtennis wirklich nutzbar ist. Für Hand- oder Fußball ist sie eigentlich zu eng, selbst für Basketball ist sie zu knapp – die Körbe sind zudem falsch angebracht worden. Die doppelten Fensterreihen und die neue Decke sehen sehr gut aus. Die Spieler von Grün-Weiß Rostock, einem aus dem ältesten Sportverein – Rostocker S.C. – hervorgegangener Club, begrüßten einen gleich freundlich, gerne hätten sie auch neue Mitglieder begrüßt. Im Tischtennis haben sie nur eine Mannschaft und die ist abgeschlagen Letzter in der zweituntersten Liga. Heute gab es eine weitere deutliche Niederlage: gegen ESV Lok IV gingen die Doppelspiele und die ersten sieben Einzel verloren, dann holten sie immerhin noch ein Einzel. Am Ende 1:10. Hafen Rostock 2:10 Eintracht Rostock Dienstag mussten wir was im Kaufhof besorgen, also ideal um gleich mal zum Stadthafen zu fahren, wo in der ehemaligen Lagerhalle 603 ein Musikclub im Erdgeschoss und eine Sporthalle im Obergeschoss untergebracht sind. Sehr kurioser Bau, unten latscht man durch eine schwere Tür, hinten geht eine steile Treppe hoch, oben dann der Kabinengang und dann betritt man eine Halle mit rechts und links irgendwelchen Verschlägen und einer mit eng gestellten Holzbalken durchzogenen Decke. Hier war viel Gewusel: es wurde trainiert, ein Spiel der 2. Stadtklasse und eines der Stadtliga durchgeführt. Wir gingen zum Spiel der Stadtliga nach hinten durch. Auch hier wurden wir wieder freundlich – aber auch natürlich verwundert: mal vereinsfremde Zuschauer, außer uns schaute nur der Abteilungsleiter vom Gastgeber zu – begrüßt und auch hier wurde v.a. ich daraufhin gewiesen, dass der Verein gerne neue Mitglieder aufnehmen würde, die mit der Kelle den Ball über die Platte fegen. Ich glaub ich geh doch mal zu nem Tischtennisverein – aber bevor ich keine sichere Stelle habe, schließe ich mich keinem Club an. Zum Spiel: Gastgeber in der Stadtliga war der SV Hafen (passenderweise liegt keine Sporthalle näher am Hafen als diese in den 60ern umgebaute Lagerhalle) als Zweiter und Gast der SV Eintracht als Erster. Diese bauten den Vorsprung in der Tabelle bedenklich aus, indem sie in nur knapp 90 Minuten mit 2:10 als Sieger die Halle verließen. Hafen spielte schon gut, aber außer gegen den einen hysterischen Eintrachtler gingen die knappen Spiele immer zugunsten der Gäste aus. Manche Partie war auch erstaunlich eindeutig, wo ich keinen Leistungsunterschied erkannt hätte. ESV Lok Rostock III 0:10 TSV Rostock Süd VI Mittwoch waren wir erst mal beim Handball (Bericht siehe unten) und dann beim ESV Lok Tischtennis gucken. Stadtliga: Tabellenletzter gegen Zweiter, TSV Rostock Süd VI. Die haben übrigens 11 Mannschaften im Meisterschaftsbetrieb und die beste (I) führt ungeschlagen in der Oberliga Nordost. Das Spiel dominierten sie enorm mit 1:30 Sätzen und 0:10 Punkten. Nur in einem der Doppel gaben sie mal einen Satz ab. Dadurch war das Spiel eher eintönig. Die Halle ist v.a. außen alles andere als eintönig mit Raumfahrt-Graffiti und schickem Schriftzug. Innen ist sie – bis auf den Weihnachtsbaum im Foyer – etwas schmucklos. SV Nordwest Rostock VI 4:10 TSV Warnow Rostock III Auch Donnerstagabend ging es noch mal schnell zum Tischtennis. Im Schulcampus Rostock-Evershagen bzw. Ostseegymnasium im Kranichweg stehen zwei Sporthalle – fast baugleiche Rundbogenhallen ohne Tribünen, die sich v.a. in der Farbe ihrer Türen und Fensterrahmen unterscheiden: die vordere blau, die hintere rot. In der roten Hallen spielt der zweitgrößte Tischtennisverein der Stadt: SV Nordwest 74. Deren VI. trat heute in der Stadtklasse gegen die III. von Warnow an, die ein paar Zuschauer mitbrachte, die teilweise sehr gesprächig waren. Lustig war auch, dass alle Spieler von Warnow nach Siegen mit allen Zuschauern abklatschten... Am Ende siegte Warnow in einem teilweise langatmigen, aber immer wieder mit schönen Ballwechseln aufwartenden Spiel mit 4:10 (21:34 Satzpunkte durch viele 2:3-Siege der Gäste). Post SV Wismar 10:5 VfL Schwerin III Freitags wurde es mal etwas höherklassiger. Landesliga in Wismar, in einer der Sporthallen die mir noch fehlten. Die meisten und wichtigsten Sportanlagen ballen sich in Wismar südwestlich der Altstadt: Kurt-Bürger-Stadion mit den beiden Nebenplätzen, die Große Sporthalle, das Wonnemar (Schwimmbad), zwei Sporthallen in der Käthe-Kollwitz-Promenade und noch eine weitere kleine Sporthalle in der Bürgermeister-Haupt-Straße mit der Nummer 25: die Halle der ehemaligen Gewerbeschule. Die ist ein Rundbogenbau, der innen nur mit neuem Parkett beglückt wurde, aber noch alte Steinwände mit gefährlich herausstehenden Stahlträgern und alte Sanitärkeramik hat. Gastgeber war Post SV Wismar, einer von vier Vereinen mit Tischtennisabteilung in Wismar und wohl der höchstklassigste als Landesligist (Siebtligist). Das Spiel gegen die favorisierten Schweriner (VfL III) war schon ganz gut, war bis zum vierten Einzel auch ausgeglichen (3:3), kippte dann aber überraschend zugunsten von Wismar. 10:5 war der Endstand nach 16 Spielen und drei Stunden. Post SV Wismar 10:5 VfL Schwerin III Statistik:
- Grounds: 1.798 (6; diese Saison: 119 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.897 (6; diese Saison: 157)
- Tourkilometer: 230 (80 Rad, 150 Auto)
- Saisonkilometer: 31.120 (29.130 Auto, davon 650 Mietwagen/ 1.030 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 49 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 540 Wochen.

W540III: Rostocker Handballnachwuchs

HC Empor Rostock E I ................................ 42
HC Empor Rostock E II ................................ 5
- Datum: Mittwoch, 30. November 2016 – Beginn: 16.10
- Wettbewerb: Bezirksliga E-Jugend Mecklenburg-Vorpommern Nord (1. U11-Handballliga)
- Ergebnis: 42-5 nach 40 Min. (20/20) – Halbzeit: 29-3
- Tore: NN
- Gelbe Karten: keine
- Zeitstrafen: keine
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sporthalle Möllner Straße 12c (Kap. 200, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 15
- Unterhaltungswert: 3,0/10 (Sportpädagogisch zweifelhaftes Spiel) Empor Rostock U11 I 42:5 Empor Rostock U11 II Photos with English Commentary:
Under-11 Handball: Empor Rostock I v Empor Rostock II

Nachmittags war wieder Zeit zum Sport. Für 15.30 war ein Spiel der E-Jugendteams von Empor Rostock angesetzt. Erste (souveräner Tabellenführer der Bezirksliga) gegen Zweite (zweitplatziert). Die Sporthalle Möllner Straße 12c ist ein DDR-Kasten der voll saniert wurde, inklusive vorher nicht dagewesener Dachfenster. Beknackterweise wurde ein neutrales Schiedsrichtergespann angesetzt, das aber nicht aufkreuzte. Mit 40 Minuten Verspätung begann ein seltsames Handballspiel. Sportpädagogisch war das ein ganz zweifelhaftes Spiel: Anwurf nach Tor als Abwurf vom Wurfkreis, Schrittfehler zählten nie, starre Manndeckung – in der zweiten Hälfte aber plötzlich richtiger Handball. Aber immer noch nur 6 gegen 6 und mit Plane um 30cm niedriger gemachtes Tor. Ganz beknackte Regelung! Die I. schoss die II. mit 29:3 bei Pause und 42:5 am Ende ab. Empor Rostock U11 I 42:5 Empor Rostock U11 II Statistik:
- Grounds: 1.795 (1; diese Saison: 116 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.894 (1; diese Saison: 154)
- Tourkilometer: 10 (10 Fahrrad)
- Saisonkilometer: 30.950 (29.010 Auto, davon 650 Mietwagen/ 980 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 49 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 540 Wochen.

Montag, 28. November 2016

W539V: Müritz und Prignitz ... 1:3 Niederlage trotz 12:3 Chancen ++ keine Maulbeerbäume zu sehen ++ Ruinen der Roten Armee ++ Eishockey in Malchow

Malchower Wölfe ............................................ 7
EC Rostocker Kodiaks .................................... 1
- Datum: Sonntag, 27. November 2016 – Beginn: 18.30
- Wettbewerb: Ostseeliga (5. und unterste Eishockeyliga; 2. Amateurliga)
- Ergebnis: 7-1 nach 60 Min. (3x20) – Drittel: 3-1, 2-0, 2-0
- Tore: 1-0 3.47 (95), 2-0 9.33 (95), 3-0 9.55 (92), 3-1 13.41 (66/ +1), 4-1 28.03 (95), 5-1 35.06 (95/ 5v5), 6-1 44.29 (95), 7-1 58.47 (96)
- Strafminuten: Nr. 9, 50, 16, Bank, 77, 3x66 (Malchow = 16 Minuten); Nr. 16, 66, 47, 17, 66 [5+10+SD] (Rostock = 21 Minuten)
- Austragungsort: Eissporthalle Malchow (Kap. 300 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 100 (davon ca. 3 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Durchwachsenes Spiel)

Vorrunde E-Junioren Hallenkreismeisterschaft Mecklenburger Seenplatte in Röbel/ Müritz
- Datum: Sonntag, 27. November 2016 – Beginn: 13.30
- Wettbewerb: Hallenkreismeisterschaft Mecklenburger Seenplatte, E-Junioren/ Vorrunde Staffel V (mit Teams aus Kreisoberliga/ 1. Liga der U11 und Kreisliga/ 2. und unterste U11-Liga)
- Ergebnisse: siehe fussball.de http://www.fussball.de/spieltag/vr-staffel-v-kreis-mecklenburg-seenplatte-e-junioren-kreisturnier-e-junioren-saison1617-mecklenburg-vorpommern/-/spieldatum/2016-11-27/staffel/01TO6HU950000001VS54898DVVPP383U-G#!/section/matches
- Strafen: NN
- Austragungsort: Turnhalle Röbel (Kap. 300 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 150
- Unterhaltungswert: 2,0/10 (Kein Kommentar zu 6x 0-0 in einem Turnier – die letzten drei Spiel voll gesehen zu haben reichte)

SV Prignitz Maulbeerwalde .......................... 2
FK Hansa Wittstock 1919 II .......................... 1
- Datum: Sonntag, 27. November 2016 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: 1. Kreisklasse Prignitz/ Ruppin, Ost (11. Fußballliga, 6. Amateurliga)
- Ergebnis: 2-1 nach 101 Min. (52/49) – Halbzeit: 1-0
- Tore: 1-0 5. Bork, 2-0 59. Bork, 2-1 98. Albe
- Gelbe Karten: Bork, Däbel (Maulbeerwalde); Zimmermann, Techen
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Waldstadion Maulbeerwalde (Kap. 750, davon 150 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 85 (davon angeblich nur 42 zahlende, Gästefans: ca. 15)
- Unterhaltungswert: 6,5/10 (Ganz gutes Spiel)

FSV Mirow/ Rechlin II ................................... 1
Rempliner SV 1950 ......................................... 3
- Datum: Sonntag, 27. November 2016 – Beginn: 10.30
- Wettbewerb: Kreisliga Mecklenburgische Seenplatte, Staffel II (10. Fußballliga, 5. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-3 nach 92 Min. (45/47) – Halbzeit: 0-1
- Tore: 0-1 45. Hiltner, 1-1 71. Bartöck, 1-2 73. Bojahr, 1-3 86. Burmeister
- Gelbe Karten: Wensorra (Remplin)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Mirow (Kap. 1.150, davon 150 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 15 (davon ca. 2 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Kein gutes, aber ein sehr kurioses Spiel) FSV Mirow/ Rechlin II 1:3 Rempliner SV Photos with English Commentary:
a) Amateur Football Mecklenburg: Mirow/ Rechlin Reserves lost to Remplin
b) Amateur Football Brandenburg: Prignitz Maulbeerwalde defeat Hansa Wittstock Reserves
c) Under-13 Indoor Tournament: Nossentiner Hütte wins the pre-eliminaries in Röbel
d) Ice-Hockey in Mecklenburg: Malchow defeat Rostock Kodiaks

e) Müritz Region: Vipperow, Lärz
f) Prignitz Region: Maulbeerwalde, Blesendorf, Zum Gut Bade, Wernikow, Alt Daber
g) Red Army Sites in Brandenburg: Alt Daber Air Field
Flugplatz Alt Daber Das erste Spiel am Sonntag fand im äußersten Süden von Mecklenburg um 10.30 statt. Kalt aber sonnig im kleinen Stadion mit der Tribüne mit Bänken vorm Sportlerheim in Mirow. In der Landstadt spielt ein Verein, der 2004 mit dem 10 Kilometer entfernten Dorf Rechlin zusammengegangen ist, als FSV Mirow/ Rechlin Landesliga und mit der II. Kreisliga. Die II. spielte heute gegen Remplin, deren Platz Schlosspanorama hat. Man fragte sich bis zur 45. Minute, warum das 13. und 3. sind und nicht umgekehrt. Doch dann schoss Remplin einen Freistoß direkt aufs Tor, der Ersatztorwart lässt ihn über die Hände rutschen und mit der ersten Chance für den Gast steht es 0:1. Nach der Pause ist das Spiel erheblich besser, Mirow kommt mit der 9. oder 10. Chance zum Ausgleich. Aber nur zwei Minuten später ein 20-Meter-Chance, zweite Chance, durch die Hände gerutscht, 1-2... Kurz darauf ein haltbarer Schuss aufs kurze Eck zum 1:3 mit der dritten Rempliner Chance. Unglaublich dieser Spielverlauf! SV Prignitz Maulbeerwalde 2:1 FK Hansa Wittstock II Das zweite Spiel fand im benachbarten brandenburgischen Landkreis Prignitz statt. Hier gibt es einen etwas dichteren Spielbetrieb, aber es ist genauso dörflich. In einem Straßendorf namens Maulbeerwalde, einem Ortsteil von Heiligengrabe, schauten wir für 1,50€ 1. Kreisklasse (zweitunterste Liga, der SV Prignitz Maulbeerwalde hat noch eine II. Mannschaft in der 2. Kreisklasse). Der schöne Ortsname ist leicht erklärt: „Alle diese Ortschaften [in der Gegend des heutigen Maulbeerwalde] verschwanden während des Dreißigjährigen Krieges und es entstand dadurch eine wüste Feldmark, die ca. 4000 Morgen groß war. Diese wüste Feldmark schenkte der König Friedrich der Große einem verdienten General von Horn unter der Bedingung, ein Dorf und ein Gut anzulegen, zu bevölkern und Maulbeerbäume für die Seidenzucht anzupflanzen. So kam Maulbeerwalde bei der Gründung 1751 zu seinem Namen.“ [http://heiligengrabe.de/buergerservice/ortsteile/maulbeerwalde]

Um den Fußballplatz herum gibt es leider keine Maulbeerbäume, aber das Vereinswappen mit diesem schön anzusehenden Gehölz ziert das Vereinsheim und die Kiefern sind auch sehr ansehnlich. Der Platz steigt zum Hügel hin an, ist schön uneben, von einigen Bänken flankiert und am Rande bemoost. Echtes Idyll! Das Spiel war ländlich rustikal – so wie es sein sollte. Die recht flotte Partie sah einen schnellen Treffer der Gastgeber, Hansa Wittstock II war aber gleichwertig. Es gab immer mal Streitereien, v.a. nach einem angedeuteten Kopfstoß und einem ungeahndeten gelbwürdigen Foul von einem Wittstocker, der auch noch frech rumpöbelte. Da wurde ihm gehörig Feuer von außen gegeben... Der Schiri war immer wieder unsicher bis überfordert mit der Partie. Ein strammer Schuss aufs kurze Eck führte nach der Pause zum 2:0. Erst in der Aufgrund einer Verletzung des Maulbeerwalder Torwarts (kurz vor der Pause gegen den Pfosten geprallt und musste ausgewechselt werden) und der Schwierigkeiten beim Uhrablesen sehr langen Nachspielzeit der zweiten Hälfte gelang Wittstock ein Tor. Maulbeerwalde Wir guckten noch bei einem Hallenfußballturnier nach verhunzten Futsal-Regeln rein. E-Junioren Kreispokal Mecklenburger Seenplatte. Lag halt auf dem Weg und die Halle war ganz ansehnlich: modern aber geschmackvoll, direkt an die Therme gebaut, vier Reihen Holzbänke, niedrige Reling, gute Sicht. Was es zu sehen gab, war allerdings nicht doll. Als wir kamen, ging gerade das sechste der 1x10 Minuten dauernden Spiele 0:0 aus. Davor waren allerdings bis zu 10 Treffer gefallen. Im drittletzten Spiel gewann Waren gegen Röbel I mit 1:0. Dann siegte Nossentiner Hütte II mit dem gleichen Ergebnis über Mirow/ Rechlin. Zum Schluss feierte Waren seine sichere Qualifikation zur 2. Runde mit einem 3:0 über Röbel III. Das war noch ganz ansehnlich das Spiel! Am Ende qualifizierten sich Röbel I, Waren und Nossentiner Hütte II zur nächsten Runde. Groß Plasten I und II, Mirow/ Rechlin und Röbel III schieden hingegen aus. U11 Kreis-Hallenmeisterschaft Mecklenburger Seenplatte, Vorrunde in Röbel Schließlich gingen wir noch zum Eishockey nach Malchow. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es ja genau zwei Eissporthallen: in Rostock und in Malchow. Die in Güstrow ist geschlossen oder sogar abgerissen worden. Auf der Insel Usedom ist eine Freiluftanlage, auf der ab und an die Freizeitmannschaft des REC Insel Usedom (Schamasen) ihre Spiele macht. In Malchow wird immerhin Oberliga (Ostseeliga, unterste Spielklasse) gespielt. Allerdings ist die Anlage für Zuschauer eine Zumutung: die zugige und saukalte Wellblechhalle kostet 4€ Eintritt – das zahlt man im Westen nirgendwo in der untersten Spielklasse, aber Malchow kriegt wohl keine Sponsoren für den Hallenbetrieb zusammen – und ist verbaut. Basketballkörbe in der Eishalle habe ich aber auch noch nicht gesehen. Für die rund 100 Zuschauer reichten die Plätze aber. Aus Rostock kamen von den Kodiaks (Alaska-Bären) eh nur 3 Leute mit. So konnten die Malchower Wölfe-Ultras etwas Stimmung machen. Ihre Mannschaft dominierte auch von Beginn an, ging 3:0 in Führung, kassierte mal einen Gegentreffer, traf dann in den folgenden Dritteln aber stets doppelt und siegte somit 7:1. Die Kodiaks bewegten sich auch nur in Zeitlupe übers Eis. Trotz des langsamen Spiels trafen die Schiris einige zweifelhafte bis falsche Entscheidungen. Am kritischsten war die Spieldauerstrafe gegen einen Rostocker, der einem Malchower zwei Meter vor der Bande in den Rücken stieß, sodass er über die eigenen Schlittschuhe fiel und mit Schwung und Verletzungsfolge in die Bande krachte. Also auch wenn der natürlich schlittschuhtechnisch schwach war: von alleine ist der nicht gefallen – aber 5+10+SD war das trotzdem nicht und schon gar nicht „Beinstellen mit Verletzungsfolge“. Lärz Sightseeing gab es heute auch wie anhand der Links und der Bilder schon zu erkennen ist: vorm Spiel in Mirow fielen uns die schönen, teils mit Fachwerk verbauten Kirchen von Vipperow und Lärz auf. Nach dem Spiel in Maulbeerwalde schauten wir uns das Dorf mit seinem Jugendstil-Gutshaus und dem dazugehörigen älteren Gehöft an, hielten an der Kirche in Blesendorf und dem vermüllten Gutshaus Zum Gut Bade sowie der Kirche von Wernikow. Richtig interessant war dann aber Alt Daber. Weniger wegen des Daberturms, sondern mehr wegen des Flugplatzgeländes. Der Flugplatz wurde im Dritten Reich angelegt, militärisch genutzt und dann von den russischen Besatzern weitergenutzt. Die Rote Armee machte sich 1994 ab. Nun reißt eine Rostocker Firma leider alles ein. Solange dieses Zeitzeugnis noch steht, sollte man allen Schildern zum Trotz durch die Gebäude latschen. Wir trafen mehrere Leute an, da war richtig Betrieb: keine Sau interessierte, wenn man in den Hangars und Kasernen rumstieg und Fotos machte. Ostseeliga: Malchower Wölfe 7-1 Rostock Kodiaks Statistik:
- Grounds: 1.792 (4; diese Saison: 113 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.891 (4; diese Saison: 151)
- Tourkilometer: 360 (360 Auto)
- Saisonkilometer: 30.890 (28.980 Auto, davon 650 Mietwagen/ 950 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 49 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 539 Wochen.

Samstag, 26. November 2016

W539IV: Ein ausgefüllter Samstag in Rostock

Ü35-Futsal-Kreismeisterschaft Warnow
- Datum: Samstag, 26. November 2016 – Beginn: 9.00
- Wettbewerb: Altherren-Futsal-Turnier
- Ergebnisse: Rostocker FC 2:0 Post SV Rostock, Rostocker FC 2:2 Sievershäger SV, Post SV Rostock 0:6 Sievershäger SV, Rostocker FC 3:2 Post SV Rostock, Rostocker FC 0:4 Sievershäger SV, Post SV Rostock 1:4 Sievershäger SV
- Tabelle: 1. Sievershagen (16:3, 10), 2. RFC (7:8, 7), 3. Post (3:15, 0)
- Strafen: RFC (keine), Post SV (keine), Sievershagen 2 Minuten (TW)
- Austragungsort: Sporthalle Maxim-Gorki-Straße/ Nachwuchsleistungszentrum (Kap. 200, davon 50 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 10 (davon überwiegend Post-SV-Fans)
- Unterhaltungswert: 7,0/10 (Durchweg gute Spiele, bestes Spiel: RFC 3-2 Post SV)

F.C. Hansa Rostock U15 ................................ 0
FC Energie Cottbus U15 ................................ 3
- Datum: Samstag, 26. November 2016 – Beginn: 11.00
- Wettbewerb: C-Junioren Regionalliga Nord-Ost (1. U15-Liga)
- Ergebnis: 0-3 nach 72 Min. (36/36) – Halbzeit: 0-2
- Tore: 0-1 10. Vetter, 0-2 26. Rottnick, 0-3 36. Rottnick
- Gelbe Karten: Kozelnik (Hansa); Postelt, Rink (Energie)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Trainingsplatz Ostseestadion (Kap. 300 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 110 (davon ca. 25 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 6,0/10 (Ganz gutes, teils ziemlich fehlerhaftes Spiel)

Universitäts FC Arminia Rostock ................. 1
TSV Bützow 1952 II ........................................ 0
- Datum: Samstag, 26. November 2016 – Beginn: 13.00
- Wettbewerb: Kreisoberliga Warnow, Staffel I (9. Fußballliga, 4. Amateurliga)
- Ergebnis: 1-0 nach 94 Min. (46/48) – Halbzeit: 1-0
- Tor: 1-0 5. Herber
- Gelbe Karten: Herber (UFC); Borsdorf (Bützow)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sportplatz Am Waldessaum (Kap. 1.000 Stehplätze)
- Zuschauer: ca. 7 (davon ca. 1 Gästefan)
- Unterhaltungswert: 1,5/10 (Was ein Scheißkick!)

SV Eintracht Rostock FR ............................ 17
VfL Blau-Weiß Neukloster FR ................... 24
- Datum: Samstag, 26. November 2016 – Beginn: 16.00
- Wettbewerb: Frauen Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern West (6. Frauenhandballliga)
- Ergebnis: 17-24 nach 60 Min. (30/30) – Halbzeit: 11-16
- Tore: NN
- Gelbe Karten: Nr. 5, 11, 17, Trainer (Eintracht); Nr. 2, 8, 13 (Neukloster)
- Zeitstrafen: Nr. 5, 15, 17, 6/ Bank (Eintracht = 8 Minuten); 2x Nr. 11, 13, Nr. 4, 8, 19, 21 (Neukloster = 16 Minuten)
- Rote Karten: keine
- Austragungsort: Sporthalle Schmarl/ Stephan-Jantzen-Weg (Kap. 100, davon 65 Sitzplätze)
- Zuschauer: ca. 30 (davon ca. 5 Gästefans)
- Unterhaltungswert: 5,0/10 (Für die Liga ein gutes Spiel) Over-35 Futsal Tournament Warnow Region Photos with English Commentary:
a) Veterans’ Football: Indoor Tournament in Rostock, Sievershagen won
b) Under-15 German League 1: Hansa Rostock v Energie Cottbus
c) Amateur Football: Universitäts FC Arminia v Bützow Reserves
d) Women’s Handball: Eintracht Rostock v Blau-Weiß Neukloster

Mit dem Fahrrad ging es durch den Westen von Rostock. Erster Stopp: das Nachwuchsleistungszentrum des FC Hansa. Dort gibt es neben dem Großfeldkunstrasen, wo die Kleinfeldteams des FCH spielen, eine toll erneuerte DDR-Sporthalle: kastenförmig, rundherum Stehplätze und Turnbänke, neues Oberlicht. Das Futsal-Turnier war etwas sinnlos im Modus: die Vorrunde Ü35-Meisterschaft Warnow wurde gerade mal zwischen drei Teams ausgespielt. Der schwache Post SV, die überwiegend gut spielenden Herren vom Rostocker FC und den überlegenen späteren Sieger vom Sievershäger SV. Ich schaute die ersten drei Spiele, mein Vater das erste und die Spiele vier bis sechs. Das erste Spiel wurde vom RFC gegen Post klar bestimmt, ging aber nur 2:0 aus. Dann hatte der RFC Dusel und den Schiris auf ihrer Seite, sodass sie ein völlig unverdientes 2:2 gegen Sievershagen erzielten. Die Sievershäger machten sich danach Luft mit eine 6:0 über Post. Over-35 Futsal Tournament Warnow Region Während mein Vater die U8 (3:0 gegen Hafen) und die U10 (28:0 gegen Krakow/ See) schaute, fuhr ich zur U15. Die verlor dann aber auf dem Trainingsplatz zwischen Ostseestadion und Eishalle mit 0:3 gegen eine klar bessere Mannschaft von Energie Cottbus. Immer wieder technische Fehler, Ball durchrutschen lassen usw. – so kann man auch nur gegen einen Tabellennachbarn verlieren. Hansa Rostock U15 0:3 Energie Cottbus U15 Weiter zur benachbarten Arminia, die auf dem idyllischen aber sehr weitläufigen Platz am Waldessaum spielt. Der UFC Arminia ist der Unisportverein Rostocks. Gegner in der Kreisoberligapartie war der TSV Bützow. UFC ging schnell mit einem schönen Kopfball in Führung, dann wurde nur noch Scheiße gekickt. Ein unterirdisch schlechtes Spiel. Das gestrige Freitagsspiel in derselben Liga war um Welten besser. Universitäts FC Arminia Rostock 1:0 TSV Bützow II (KOL Warnow) Zum Abschluss ging es noch zum Frauenhandball in die Sporthalle Schmarl, die v.a. außen sehr schön gestaltet wurde. Das Spiel war nicht so schlecht wie zu befürchten war: Eintracht Rostock und Blau-Weiß Neukloster lieferten ein recht unterhaltsames Spiel, das anfangs zugunsten der Gastgeber verlief, aber nach gut 15 Minuten für die Gäste kippte. Am Ende 7 Tore (17:24) im teilweise etwas ruppigen Spiel, das aber von den jungen Schiedsrichtern auch sehr kleinlich geleitete wurde: ein paar der Strafen gegen Neukloster waren völlig überzogen. Zu allen Spielen war freier Eintritt. SV Eintracht Rostock 17:24 VfL Blau-Weiß Neukloster Statistik:
- Grounds: 1.788 (4; diese Saison: 109 neue)
- Sportveranstaltungen: 2.887 (4; diese Saison: 147)
- Tourkilometer: 40 (40 Rad)
- Saisonkilometer: 30.530 (28.620 Auto, davon 650 Mietwagen/ 950 Fahrrad/ 370 Schiff, Fähre / 290 Bus, Bahn, Straßenbahn/ 0 Flugzeug)
- Anzahl der Fußballspiele seit dem letzten 0-0: 47 [letzte Serie: 2, Rekordserie: 178]
- Jede Woche mindestens eine Sportveranstaltung seit: Kalenderwoche 31 des Jahres 2006 (31.7.-6.8.), d.h. seit 539 Wochen.